Wind, Flaute oder Sturm

11.- 13. 0ktober in Essen: Strategie-Tagung der NATO

[Update 20.9.2022]

Mittwoch, 21. September 2022
19 Uhr in der VHS am Burgplatz 1

Veranstaltung zur Strategie der Nato

am 21.9.22 um 19h in der VHS, Burgplatz 1 in Essen:

NATO-Kriegsplanungen in der Messe Essen
Die NATO-Strategieschmiede JAPCC aus Kalkar plant im Oktober d. J. in Essen eine Konferenz zur Rivalität mit den Atommächten China und Russland. Es geht den Militärs um die Abstimmung zwischen allen Waffengattungen (All, Luftwaffe, Heer und Marine, Cyberkrieg im Internet). Die NATO behält sich “Kriegseinsätze mit hoher Intensität” vor, von elektronischen Angriffen bis zu “Doktrinen und Plänen” für Nukleareinsätze. Der Referent, Experte für Planungen der Militärs, informiert über die Strategien für den Krieg im 21. Jahrhundert und friedenspolitische Alternativen.

aus WAZ / Essen, Dienstag, 20.09.2022

Veranstaltung zur Strategie der Nato
Das Essener Friedensforum und die VHS laden am Mittwoch, 21. September, um 19 Uhr zu einer Veranstaltung in die VHS am Burgplatz ein. Sie will Einblicke in die militärischen Strategieplanungen auf den Nato-Militärkonferenzen liefern, die seit 2015 in der Messe Essen stattfinden, an. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Der Eintritt ist frei. Informationen auf:
essener-friedensforum.de


von 11.-13. Oktober 2022 findet in der Messe Essen die jährliche Strategie-Tagung der NATO statt (*). Hier treffen sich 200-300 hochrangige Militärs, Politiker und Vertreter der Rüstungsindustrie, um ihre Strategien abzustimmen und Geschäfte zu machen.

Es geht um Kriegsführung („Sicherheitspolitik“) unter anderem in der Luft- und Raumfahrt. Das diesjährige Thema lautet grob übersetzt: „Sicherheitspolitik im Zeitalter der Großmächte-Konkurrenz“. Es muss klar gesagt werden:

Hier wird der 3. Weltkrieg vorbereitet aus Sicht der NATO, ausgerichtet gegen ihre Hauptgegner China und Russland.

Während die Münchener Sicherheitskonferenz maßgeblich die öffentliche Meinung beeinflussen will, soll diese Konferenz ohne große Öffentlichkeit stattfinden. Machen wir dem einen Strich durch die Rechnung!

Beim Auswertungstreffen des Bündnisses zum Antikriegstag wurde beschlossen, diese imperialistische Kriegstagung ans Licht der Öffentlichkeit zu zerren und Widerstand zu organisieren. Konkret wurde u.a. eine Demo in Rüttenscheid am Mittwoch, den 12.10. vorgeschlagen.

Wer mehr dazu wissen möchte, oder zu einem Vorbereitungstreffen eingeladen werden will, kann sich gerne an das Internationalistische Bündnis Essen/Mülheim wenden. (IB-ESSEN@GMX.DE) Es lädt ein Vorstellungen und Vorschläge gemeinsam zu diskutieren:

Das Internationalistische Bündnis Essen/Mülheim schreibt:

Ausgehend von der erfolgreichen Aktion am Antikriegstag hoffen wir auf eine stärkere Mobilisierung und Beteiligung, um der derzeitigen Situation gerecht zu werden.

Powered by Zingiri, PHPlist