Kalender

« zurück März 2017 vor »
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    1
2
3
4
5
* Wählerini: IB/MLPDWählerini: IB/MLPD

Zeit: 15:00

Treffen der Wählerinitiative der Internationalistischen Liste / MLPD für Essen und Mülheim

6
* Dokumentarfilm »Gestrandet«Dokumentarfilm »Gestrandet«

Zeit: 20:00

Dokumentarfilm »Gestrandet« Am Montag, den 06.03.2017, zeigt das Medienprojekt Wuppertal in Kooperation mit der Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz um 20:00 im Rex-Filmtheater in Wuppertal den Dokumentarfilm »Gestrandet« von Lisei Caspers. Der Eintritt ist frei. Rex Filmtheater Kipdorf 29, 42103 Wuppertal

7
* AGUM-TagungAGUM-Tagung

Die nächste internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile wird 2017 vom Team des Umweltbus LUMBRICUS aus Nordrhein-Westfalen zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald organisiert und vom 7. – 10. März in Essen im Rahmen der European Green Capital Essen 2017 (GCE2017) stattfinden.

8
* AGUM-TagungAGUM-Tagung

Die nächste internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile wird 2017 vom Team des Umweltbus LUMBRICUS aus Nordrhein-Westfalen zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald organisiert und vom 7. – 10. März in Essen im Rahmen der European Green Capital Essen 2017 (GCE2017) stattfinden.

* zakk: Wehrhahn-Anschlagzakk: Wehrhahn-Anschlag

Zeit: 20:00

Der Düsseldorfer Wehrhahn-Anschlag: Alles aufgeklärt? Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema: Versuch einer Zwischenbilanz fünf Wochen nach der Festnahme des mutmaßlichen Täters Politik & Gesellschaft Mi 08.03.2017 20 Uhr Club Eintritt frei Podium, moderiert von Sabine Reimann: Jan Schedler (Sozialwissenschaftler an der Ruhr-Universität Bochum, Sachverständiger für den NSU-Untersuchungsausschuss NRW zum Thema Rechtsterrorismus) Jürgen Peters (Freier Journalist und Bildungsreferent des Antirassistischen Bildungsforums Rheinland) Eine Vertreterin von NSU-Watch NRW (https://nrw.nsu-watch.info) Angefragt: Opferberatung Rheinland (https://www.opferberatung-rheinland.de) Am 1. Februar 2017 präsentierten Polizei und Staatsanwaltschaft der Öffentlichkeit nach über 16 Jahren einen „Alleintäter“, der für den Sprengstoffanschlag am 27. Juli 2000 auf eine Gruppe aus osteuropäischen Ländern zugewanderter Menschen verantwortlich sein soll. Zwar gibt es bisher keine Beweise für seine Täterschaft, kein Geständnis und auch keine Augenzeug_innen, Ermittlungs- und Anklagebehörden sind sich aber sicher, „den Richtigen“ dingfest gemacht zu haben und mittels einer „geschlossenen Indizienkette“ im anstehenden Strafprozess eine Verurteilung wegen zwölffachen Mordversuchs bewirken zu können. Aufgrund von Absprachen zwischen der Ermittlungskommission und Staatsanwaltschaft auf der einen und dem Parlamentarischen NSU-Untersuchungsausschuss (PUA) NRW auf der anderen Seite, bis zur Festnahme des mutmaßlichen Täters zu warten, bevor im PUA das Thema Wehrhahn-Anschlag auf ein „mögliches Fehlverhalten“ von Behörden, Ministerien und anderen Verantwortlichen untersucht wird, wurde der Wehrhahn-Anschlag erst im Februar 2017 in zwei PUA-Sitzungen behandelt. Viele Fragen blieben hierbei un- bzw. unzureichend beantwortet oder wurden erst gar nicht gestellt. Die Podiumsveranstaltung am 8. März 2017 möchte sich an einer Bestandsaufnahme des Themenkomplexes Wehrhahn-Anschlag versuchen. Wie wurde und wird mit den Opfern des Anschlags umgegangen? Wurden möglicherweise Fehler bei den Ermittlungen gemacht und hätte der Anschlag eventuell sogar schon deutlich früher aufgeklärt werden können? Wie ist die These von einem „Alleintäter“ zu werten und vor welchen Hintergrund wurde die Tat verübt? Was ist über die Rolle des Verfassungsschutzes bekannt? Und hat der PUA NRW seinen Untersuchungsauftrag bezüglich des Wehrhahn-Anschlags erfüllt? Veranstalter_innen: Kulturzentrum zakk und Antirassistisches Bildungsforum Rheinland, in Kooperation mit dem Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus und Neonazismus (FORENA) der Hochschule Düsseldorf, dem AStA der Hochschule Düsseldorf, der Antifaschistischen Linken Düsseldorf und I Furiosi.

9
* AGUM-TagungAGUM-Tagung

Die nächste internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile wird 2017 vom Team des Umweltbus LUMBRICUS aus Nordrhein-Westfalen zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald organisiert und vom 7. – 10. März in Essen im Rahmen der European Green Capital Essen 2017 (GCE2017) stattfinden.

* DGB: Türkei und GewerkschaftDGB: Türkei und Gewerkschaft

Zeit: 17:00

Bericht einer verfolgten Gewerkschafterin Donnerstag, 9. März 2017, 17:00 Uhr Gewerkschaftshaus Essen, Karl-Wolf-Saal Teichstr. 4, 45127 Essen Als Gesprächspartner stehen uns dazu Sakine Esen Yilmaz, die Generalsekretärin der türkischen Bildungsgewerkschaft Egitem Sen sowie Yunus Ulusoy vom Zentrum für Türkeiforschung und Integration zur Verfügung. Sakine Esen Yilmaz war von 2009 bis 2014 Referentin für Frauenfragen und ab 2014 Generalsekretärin der Bildungsgewerkschaft Egitim Sen. Bereits 2009 und 2012 wurde sie für ihr gewerkschaftliches Engagement mit Klagen überzogen und inhaftiert. Der GEW und Bildungsinternationalen gelang es zweitweise, diese Verfolgung in Grenzen zu halten.

10
* AGUM-TagungAGUM-Tagung

Die nächste internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft der Umweltmobile wird 2017 vom Team des Umweltbus LUMBRICUS aus Nordrhein-Westfalen zusammen mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald organisiert und vom 7. – 10. März in Essen im Rahmen der European Green Capital Essen 2017 (GCE2017) stattfinden.

11
12
* BI Kray feiertBI Kray feiert

Zeit: 11:00

Bürgerinitiative gegen „Giftschredder in Kray“ lädt herzlich ein: Empfang zur Feier des gemeinsamen Erfolgs im Kampf gegen die PCB-Vergiftung in unserem Stadtteil Sonntag, 12. März, 11.00 Uhr, Ratssaal im Rathaus Kray, Kamblickweg

13
14
15
* EFF: Erdogans PolitikEFF: Erdogans Politik

Zeit: 19:00

Nächste Veranstaltung des Essener Friedens-Forums vom 15.03.2017 19h in der VHS in Essen zu folgendem Thema: "Gefährdet Erdogans Politik den Weltfrieden?" Seit dem Putschversuch am 15.Juli 2016 läuft in der Türkei eine „Säuberungswelle“. Präsident Erdogan, der früher mit der islamischen Gülen - Bewegung zusammen gearbeitet hat, möchte jetzt den Staatsapparat von diesem „Virus“ reinigen. Die türkische Regierung nutzt den gescheiterten Militärputsch, um seitdem gegen die gesamte Opposition und die Kurden im Land massiv vorzugehen. Die Pressefreiheit wird weitgehend untergraben. Auch die Politik Erdogans im Nahen Osten und seine militärischen Aktivitäten in Syrien und dem Irak geben Anlass zu großer Sorge. Referent: Dr. Jochen Hippler, Politikwissenschaftler und Friedensforscher

16
17
* 129b StGB129b StGB

Zeit: 19:30

17.03.2017, 19:30 Uhr Veranstaltung zum „Tag der politischen Gefangenen“ Linkes Zentrum (Hinterhof), Corneliusstraße 108, Düsseldorf Referentin/Referent Monika Morres (AZADÎ) und RA Frank Jasenski Monika Morres vom Rechtshilfefonds für Kurdinnen und Kurden – AZADÎ – wird über die politische Funktion des § 129b StGB und seine praktischen Auswirkungen auf politische Bewegungen in der BRD, sowie von ihren Erfahrungen aus zahlreichen Prozessbeobachtungen in §129b-Verfahren wegen Mitgliedschaft in der PKK berichten. Frank Jasenski ist Rechtsanwalt und ein Verteidiger in einem der größten §129b-Verfahren der letzten Jahrzehnte. Vor dem Oberlandesgericht München wird momentan gegen 10 Aktive der marxistischen Organisation ATIK (Konföderation der Arbeiterinnen und Arbeiter aus der Türkei in Europa) verhandelt, hierzu wird es bei der Veranstaltung aktuelle Informationen geben. Zur Zeit befinden sich zehn kurdische Politiker in Untersuchungshaft. Im Frühling 2015 wurden zudem neun Mitglieder der ATIK wegen Mitgliedschaft in der TKP/ML (Kommunistische Partei Türkei Marxistisch/Leninistisch) inhaftiert. Den Angeklagten wird die Mitgliedschaft in der PKK oder TKP/ML vorgeworfen, beides Organisationen in der Türkei, die dort verfolgt werden. Veranstalter: · Rote Hilfe OG Düsseldorf-Neuss · Türkei Zentrum – FIDEF Düsseldorf · Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen (VDJ), Düsseldorf/NRW · Düsseldorf für Kurdistan sowie die · Interventionistische Linke Düsseldorf – see red!

18
19
20
* NSU-Chronik AufklärungNSU-Chronik Aufklärung

Zeit: 19:30

Der NSU-Prozess, Chronik einer gescheiterten Aufklärung Referentin: Rechtsanwältin Edith Lunnebach, Köln zakk – Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation (Studio), Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf

21
* ProAsyl Essen: AfghanistanProAsyl Essen: Afghanistan

Zeit: 18:30

ProAsyl-Essen lädt zur nächsten Plenumssitzung am Dienstag, den 21.03.2017 um 18.30 Uhr in die Geschäftsstelle zum Thema Afghanistan ein: Referentin: Frau Birgit Naujoks (Flüchtlingsrat NRW) Wir freuen uns Birgit Naujoks vom Flüchtlingsrat NRW als Referentin bei uns begrüßen zu können. Sie wird anhand des aktuellen UNHCR-Berichts über die Lage in Afghanistan und die derzeitige Situation geflüchteter Afghan*innen in Deutschland referieren. Vorab werden wir den Film „Omid“ (Hoffnung) zeigen, in dem sechs afghanische Männer über ihre Flucht nach Deutschland berichten.

22
23
* BI Kray BI Kray

Zeit: 19:00

Die „Bürgerinitiative gegen Giftschredder in Kray“ lädt ein zu ihrem nächsten Treffen am Donnerstag, 23 März, 19.00 Uhr, Platzanlage Tennisclub Grün-Weiß-Kray, Elsterbuschstr. 10.

24
25
* Frieden - mehr als kein KriegFrieden - mehr als kein Krieg

Zeit: 05:46

Frieden – mehr als die Abwesenheit von Krieg Sa 25.03.2017, 15:00 – 17:00 Uhr Frieden ist mehr als die Abwesenheit von Krieg Mit den Menschenrechtsaktivist*innen Marcos Ramírez aus Guatemala und Berenice Celeyta aus Kolumbien. Guatemala – 20 Jahre nach den Friedensabkommen und Kolumbien aktuell in Verhandlung der Friedensabkommen. ZAKK, „Kneipe“, Fichtenstr. 40, 40233 Düsseldorf

* UG EssenUG Essen

Zeit: 15:00

Jahresmitgliederversammlung der Ortsgruppe Essen am Samstag, den 25. März 2017, um 15 Uhr im Couragezentrum Goldschmidtstraße 3, 45127 Essen Auch Gäste sind herzlich willkommen.

26
27
* ART: Über Ghana und ...ART: Über Ghana und ...

Zeit: 18:00

Betr.: Gespräch über Ghana und über Rassismuserfahrungen in Deutschland ORT: Beim Anti-Rassismus-Telefon, Steubenstr. 49, 45138 Essen ZEIT: Montag den 27.03.2017 18 Uhr.

28
29
30
31
* BI-Marl gegen Flutung AVBI-Marl gegen Flutung AV

Zeit: 17:00

Am Freitag, den 31.03., findet um 17 Uhr eine Kundgebung in Marl gegen die Verfüllung und Flutung von Auguste Victoria statt. Die Kundgebung wird am Rathaus in Marl, Creiler Platz 1 (Rückseite) stattfinden.

   
Kategorien
 Gericht
 Gremium
 Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.