Wer muss durch den Sicherheitsdienst „Verfassungschutz“ unter Kontrolle gehalten werden, wundert sich ein Journalist der Tageszeitung De Limburger aus dem Nachbarland Niederlande, angesichts der offenbar verdrehten Prioritäten beim deutschen sogenannten Verfassungsschutz.
Der Journalist übersetzt diesen Begriff ins Niederländische: „grondwetbeschermers“, und sorgt bei seinen Lesern für noch mehr Verwunderung, dass ausgerechnet eine solche Organisation diesen Titel trägt.

Aus der Tageszeitung Limburger (aus dem Niederländischen übersetzt)

Wer muss durch den Sicherheitsdienst unter Kontrolle gehalten werden: Menschen mit linken Ideen oder Neonazis und Faschisten? Die Antwort auf diese Frage beschäftigt die Deutschen bereits, nun scheint es, dass der sogenannte Verfassungsschutz (buchstäblich: grondwetbeschermers) 27 Parlamentarier der LINKEN observiert. Und das während der Geheimdienst einige Monate zuvor nichts vom Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) zu wissen schien: Neonazis, die mit Bestimmtheit neun Einwanderer und einen Polizeibeamten ermordet haben. Viele Deutsche finden es unerhört, dass der Verfassungsschutz demokratisch gewählte Parlamentsmitglieder unter Kontrolle hält. Das Parlament muss den Nachrichtendienst kontrollieren, und nicht umgekehrt.

Siehe dazu auch
http://www.lokalkompass.de/essen-nord/politik/was-geht-es-den-verfassungsschutz-an-d130494.html


Powered by Zingiri, PHPlist