17.11.2019: Klezmer-Konzert / Billebrinkhöhe

[Update 12.11.2019: Klezmer in Gelsenkirchen] www.klezmerwelten.de

Das Anliegen der Gruppe Lewoneist es, dass der Funke der Klezmermusik in traditionellen und modernen Stücken auf das Publikum überspringt. Musik, Lied und Tanz sollen sich dabei zu einer lebendigen Einheit verbinden. Zum besseren Verständnis der Liedtexte und dem Hintergrund der vorgetragenen Musik gibt es erläuternde Texte und heitere Gedanken.
Liebevoll arrangierte Instrumentalmusik wird dargeboten, traditionelle Klezmertänze wie Honga, Freylech oder Bulgas. Nach dem Konzert lädt die Gruppe das Publikum zum Tanzen ein. Zu drei Klezmerstücken können die Konzertbesucher tänzerische Grundschritte erlernen.
In den jiddischen Liedern geht es um die Liebe: Da ist die Liebe zum Nächsten, zur Familie, zu Gott und zum Land Israel. Das Publikum kann sich an romantischen und temperamentvollen Liedern ebenso wie an Stücken zum Mitsingen erfreuen.
Es spielen: Beate Jürgens (Gesang, Akkordeon, Moderation) Michael Ganter (Klarinetten) Monika Spieles und Werner Pütz (Violinen) Norbert Schilke (Kontrabass, Hackbrett) Christiane Voth (Harfe) Michael Weigelt-Liesenfeld (Gitarre und Gesang)

[Update 12.11.2019: Klezmer in Gelsenkirchen] www.klezmerwelten.de

  • Do, 07.11.2019, 20:00 Uhr
    Neue Synagoge, Kurt Neuwald-Saal Lebedik Goles schleppend
  • So, 10.11.2019, 19:00 Uhr
    Hans-Sachs Haus The Klezmatics Klezmer-Superstars aus New York
  • Do, 14.11.2019, 20:00 Uhr
    Schloss Horst, Glashalle Waxband Aus dem wirklichen Leben auf Wachswalzen und zurück
  • Sa, 16.11.2019, 20.00 Uhr
    Bleckkirche Fran & Flora Klezmer und osteuropäische traditionelle Musik mit zwei Virtuosinnen an Violine und Cello
  • Do, 21.11.2019, 20:00 Uhr
    Schloss Horst, Glashalle Sveta Kundish & Alan Bern Weltklasse in Gelsenkirchen: Jiddische Lieder, kantoriale Musik & neue Kompositionen
Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Chile in Flammen

Chile in Flammen (deutsche Version mit deutschen Untertiteln) from Chile in Flammen on Vimeo.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

8.11.2019: Wasserstoff in NRW und der Welt

Veranstaltung der Landtagsfraktion der GRÜNEN

Unsere Stromversorgung, der Mobilitätssektor sowie Wirtschafts- und Industrieprozesse stehen vor tiefgreifenden Veränderungen. Wasserstoff, erzeugt mit erneuerbarem Strom, gilt für viele dieser Herausforderungen als vielversprechende Lösung.

Wo steht die Entwicklung zu einer „Wasserstoffwirtschaft“? Welche Anforderungen sollte GRÜNE Politik an die Herstellung und Nutzung von Wasserstoff stellen? Welche Maßnahmen sollte die Landespolitik ergreifen? Wie müsste eine Wasserstoffstrategie aussehen? Diese und weitere Fragen möchte ich diskutieren.

Als Vortragende konnten wir engagierte und versierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Vertreter aus der Industrie, Staatssekretär Christoph Dammermann aus dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen sowie den stellvertretenden Vorsitzenden der GRÜNEN Bundestagsfraktion, Oliver Krischer, gewinnen.

PROGRAMM
15:00 Uhr
BEGRÜSSUNG UND EINFÜHRUNG, Wibke Brems MdL
WASSERSTOFF IN NRW UND DER WELT
Dr. Thomas Kattenstein, EnergieAgentur.NRW
ELEVATOR PITCHES
Kurzvorträge geben Einblicke in aktuelle
Wasserstoffprojekte von Industrie über Mobilität bis
Wissenschaft
• H 2 IN DER (GRUNDSTOFF-)INDUSTRIE
Clemens Schneider, Wuppertal Institut
• KLIMASCHUTZ IN DER INDUSTRIE
Prof. Dr. Görge Deerberg, Fraunhofer UMSICHT
• H 2 IN DER STAHLERZEUGUNG
Dr. Markus Schöffel, thyssenkrupp Steel Europe AG
• WASSERSTOFF IN DER MOBILITÄT
Prof. Dr. Detlef Stolten, Forschungszentrum Jülich
• ERZEUGUNG VON GRÜNEM WASSERSTOFF IN
STEINFURT-HOLLICH
Jan-Hendrik-Wolke, Unternehmer, e-Wolke
• ASTOR – DIREKTE WASSERSTOFFERZEUGUNG
DURCH SOLARENERGIE
Prof. Dr. Jörg Lampe, Rheinische FH Köln
ANSCHLIESSEND KAFFEE-PAUSE MIT DER
GELEGENHEIT ZUM AUSTAUSCH AN THEMENTISCHEN
17:30 Uhr
DIE BEDEUTUNG VON WASSERSTOFF IM ENERGIE- UND
INDUSTRIELAND NORDRHEIN-WESTFALEN
Staatssekretär Christoph Dammermann, MWIDE NRW
PODIUMSDISKUSSION mit
• Staatssekretär Christoph Dammermann, Ministerium
für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie
des Landes NRW
• Hendrik Becker, Vorstandsmitglied Landesverband
Erneuerbare Energien NRW und Vizepräsident
Fachverband Biogas
• Oliver Krischer MdB, stellvertretender
Fraktionsvorsitzender GRÜNE Bundestagsfraktion
• Dr. Hans-Jörn Weddige, Vorsitzender Energie- und
klimapolitischer Ausschuss unternehmer nrw,
thyssenkrupp Steel Europe AG
• Prof. Dr. rer. nat. Angelika Heinzel, Zentrum für
Brennstoffzellen-Technik, Uni Duisburg-Essen
19:00 Uhr ENDE DER VERANSTALTUNG

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 8.11.2019: Wasserstoff in NRW und der Welt

Zum Gedenken an die Pogromnächte in Essen

[Update 18.9.2019]

Grillo-Theater zum 9. November 2019 .



Gedenkfeier 10.11.2019

https://www.visitessen.de/essentourismus_veranstaltungen/v_tourismus/veranstaltung_detailseite_1329165.de.jsp?

19:00-21:00 Uhr

Programm ab 19:00 Uhr in der Alten Synagoge:

Ansprachen Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen Leonid Novoselsky, Stellvertretender Vorsitzender der Jüdischen Kultus-Gemeinde Essen

Vortrag Burak Yilmaz, Pädagoge: Meine Arbeit gegen Antisemitismus im Ruhrgebiet, das Projekt „HeRoes“ in Duisburg

Kurzstatements von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Essen Holsterhausen und der Gustav-Heinemann-Gesamtschule Essen

Gebet für die jüdischen Märtyrer „El male rachamim“ Rabbiner Shmuel Aronov (Hebräisch) und Uri Kaufmann (Deutsch)

Musikalische Umrahmung: Ensemble der Gesamtschule Essen Holsterhausen

Vor der städtischen Gedenkfeier am 10. November 2019 findet um 17:00 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst in der Marktkirche in Essen statt.

Der 9. November ist in der jüdischen Erinnerungskultur der Gedenktag an den Untergang des deutschen Judentums. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, der so genannten Reichspogromnacht, wurden 30.000 Menschen verhaftet und 400 Personen ermordet oder in den Tod getrieben. Das Gedenken an die Verwüstung und Zerstörung von über 1.400 Synagogen und Gebetssälen ist für uns jedes Jahr eine mahnende Verpflichtung.

Da der 9. November in diesem Jahr auf den Schabbat, auf Samstag, fällt, möchten wir Sie zur traditionellen Gedenkfeier für die zahlreichen Opfer am Sonntag, den 10. November 2019, 19 Uhr, in den Hauptraum der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1, einladen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Ihre Teilnahme ermöglichen könnten.


Weitere Veranstaltungen zum Gedenken an die Pogromnächte in Essen:

Mittwoch, 6.11.19, 20 Uhr / Kulturzentrum GREND Szenische Lesung „Empfänger unbekannt“ Wo? Theater Freudenhaus im Grend, Ticketpreis 10€/erm. 8€ Vorverkauf: 0201 851 3230 (Theater Freudenhaus) AP: Bürgerbündnis „Mut machen! Steele bleibt bunt“

Freitag 8.11.19, 16 Uhr / Rock gegen Rechts Wir feiern Jubiläum! Dieses Jahr findet Rock gegen Rechts zum fünfzehnten Mal statt. Veranstaltungsort ist die Weststadthalle in Essen. Anlass ist das Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome. Der Einlass ist ab 16Uhr und der Eintritt ist frei. Es wird Informationsstände von linkspolitischen Verbänden und Initiativen geben, sowie Bildungsangebote zu historischen als auch hoch aktuellen Themengebieten rund um den Widerstand gegen Rechtsextremismus. Die musikalische Gestaltung des Abends beginnt um 19Uhr und wird von Bands wie „Nancy Breathing“, „Schockromantik“ und „All Miles Gone“ getragen. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen. Wo? Weststadthalle, Workshop 16.00 Uhr – Konzert ab 19.00 Uhr AP: SJD – Die Falken

Samstag 9.11.19, 9 Uhr / Gedenken in Essen-Freisenbruch Am 9. November um 9.00 Uhr werden Bürgerinnen und Bürger aus Freisenbruch die Stolpersteine auf der Bochumer Straße 353/Ecke Rodenseelstraße putzen, an die jüdische Metzgerfamilie Mayer erinnern. Treffpunkt: Bochumer Straße 353/Ecke Rodenseelstraße AP: Bürgerbündnis „Mut machen! Steele bleibt bunt“

Samstag, 9.11.19, 11 Uhr / Gedenken in Essen-Kray Gedenken der Opfer der Pogromnacht vom 9.11.1938 Der Runde Tisch „Kray ist bunt“ unter der Mitwirkung Krayer und Leither Bürger, Kirchengemeinden, Politikern und Vereinen wird auch in diesem Jahr der Reichspogromnacht gedacht. Wenn man die Sprache vieler Politiker und Kommentatoren im Internet betrachtet, scheinen viele Menschen nicht aus der Geschichte gelernt zu haben. Wir dürfen nicht wegschauen und müssen die Erinnerung an die Reichspogromnacht aufrecht halten. Treffpunkt: Krayer Markt am Engel der Kulturen AP: Runder Tisch „Kray ist bunt“, kray-ist-bunt@gmx.de

Samstag, 9.11.19 / Gedenken in Essen-Süd Wir erinnern an unsere ehemaligen Nachbarinnen und Nachbarn in der Von-Seeckt-Straße und in der Von-Einem-Straße und allen Opfern des nationalsozia-listischen Terrors durch Kerzen, die wir an den 27 Stolpersteinen in unseren Stra-ßen anzünden werden. Alle heutigen Bewohnerinnen und Bewohner unseres Quartiers sind eingeladen, während des 9. November an den Stolpersteinen zu verweilen, die Inschriften zu lesen und den früheren und heutigen Opfern von Intoleranz, Rassismus und Verfolgung zu gedenken. Die Formen des Gedenkens können vielfältig sein. Wo? Von Seeckt-Straße / Von-Einem-Straße AP: Stolperstein-Initiative Essen-Süd, stolpersteine.essen@gmail.com

Samstag, 9.11.19, 10- 12 Uhr / Gedenken in Essen-Steele Die VVN-BdA, das Bündnis „Mut machen – Steele bleibt bunt“, die DKP Steele/Kray, die SPD Steele und die Juso Essen-Ost rufen Steeler Bürgerinnen und Bürger auf, am 9. November der Pogromnacht 1938 zu gedenken. Es werden in Steele Stolpersteine geputzt und geschmückt, an das Schicksal der jüdischen Menschen aus Steele erinnert, die verfolgt, vertrieben, ermordet wurden. Zusätzlich werden um 9.00 Uhr Bürgerinnen und Bürger aus Freisenbruch die Stolpersteine der jüdischen Metzgerfamilie Mayer auf der Bochumer Straße 353/Ecke Rodenseelstraße putzen und an diese erinnern. Treffpunkt: Hansastr./Ecke Alte Zeilen. AP: Bürgerbündnis „Mut machen! Steele bleibt bunt“

Samstag 9.11.19, 17 Uhr / Gedenken in Essen-Altenessen Anlässlich des Gedenkens an die Pogromnacht 1938 werden am 9. November das Essener Friedensforum und die Frauengruppe der evangelischen Kirche Altenessen Stolpersteine in Altenessen-Nord (Altenessener Straße 412 und 434) reinigen. Wer am Gedenken um 17.00 Uhr teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen. Treffpunkt: 16.30 Uhr im neuen Gemeindehaus der ev. Gemeinde, Mallinckrodtstraße. AP: Mehmet Bingölu, Tel.: 0201-368701

Sonntag 10.11.19, 19 Uhr / Gedenkfeier der Stadt Essen und der jüdischen Kulturgemeinde Essen Ansprache: Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen und Leond Novoselsky, Stellvertretender Vorsitzender der Jüdischen Kultus-.Gemeinde Essen Vortrag: Burak Yilmaz, Pädagoge: Meine Arbeit gegen Antisemitismus im Ruhrgebiet und das Projekt „HeRoes“ in Duisburg Kurzstatements von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Holsterhausen und der GustavHeinemann-Gesamtschule Essen Gebet für die jüdischen Märtyrer „El male nachamim“ Wo? Hauptraum der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz 1 AP: Jüdische Kulturgemeinde Essen (www.jg-essen.de)
„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.“ (Künstler Gunter Demnig, Stolperstein-Begründer)
Das Bündnis Essen stellt sich quer, VVN-BdA Essen, Anti-Rassismus-Telefon, Essener Friedensforum rufen alle Essener Schulen, Organisationen, Vereine und Essener*innen auf, im Gedenken an die Opfer des Faschismus Stolpersteine vor Ort zu reinigen, sie zu schmücken, und ein Zeichen gegen Rassismus, Antisemitismus, zunehmender Rechtsentwicklung und beängstigender rechtsmotivierter Gewalt in der Gegenwart zu setzen. Angesichts des antisemitische Anschlags auf die Synagoge in Halle ist das Putzen der Stolpersteine, die Erinnerung an die Opfer der Faschismus in unserer Stadt noch bedeutsamer geworden. Eine Auflistung der Stolpersteine nach Stadtteilen findet sich unter https://geschichte.essen.de/historischesportal_namen/stolpersteine_1/stolpersteine_2.de.html
Wir würden uns freuen, wenn Sie mit Foto, kurzem Text Ihr Gedenken festhalten und an das AntiRassismus-Telefon senden könnten: artessen@gmx.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Zum Gedenken an die Pogromnächte in Essen

4.11.2019: Montagsdemo

Einladung:

wir laden Euch herzlich zur monatlichen Montagsaktion am 4. November um 18 Uhr auf der Porschekanzel (vor der Marktkirche) ein.

Montagsdemonstranten werden am Wochenende vom 1.-3.11. am selbstorganisierten, überparteilichen Frauenpolitischen Ratschlag mit Frauen und Mädchen aus vielen Ländern der Welt teilnehmen. Sie werden Erfahrungen über die Lage und den Kampf von Frauen und Mädchen gegen Armut, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Krieg und Umweltzerstörung austauschen und beraten. Wir wollen daher am Montag, besonders Frauen ein Forum geben für die Diskussion um eine lebenswerte Zukunft.
Angesichts des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der türkischen Regierung auf Nordostsyrien hat sich ein weltweiter Protest dagegen und Solidarität mit der kurdischen Bevölkerung und ihrem Kampf um Selbstbestimmung entwickelt. Wir haben auch in Essen schon gemeinsame Demonstrationen durchgeführt. Auch an diesem Montag laden wir alle kurdischen Freundinnen und Freunde zum gemeinsamen Protest ein mit dem Vorschlag einer Demonstration ab 18.30 Uhr. Verstärken wir unseren Protest und schließen uns eng zusammen. Auch angesichts des Vorstoßes der Bundesaußenministerin A. Kramp-Karrenbauer, dass die Bundeswehr mit weiteren EU-Armeen einen Fuß in die nordostsyrische Besatzungszone bekommt. Erdogan raus aus Syrien! Hände weg von Rojava! Hoch die internationale Solidarität!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 4.11.2019: Montagsdemo

25 Jahre – für die Zukunft: Anti-Rassismus-Telefon Essen

Veranstaltung heute am 30.10.2019 um 19.00 Uhr
im „CAFÉ des evangelischen Studierendenzentrums – DIE BRÜCKE“ statt. Zu finden ist die „Brücke“ in der Universitätsstr. 19 in Essen.

siehe: www.antirassismus-telefon.de/…

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 25 Jahre – für die Zukunft: Anti-Rassismus-Telefon Essen

Schluss mit der Geheimhalte-Taktik der RAG und ihrer „Politik der verbrannten Erde“!

Schluss mit der Geheimhalte-Taktik der RAG und ihrer „Politik der verbrannten Erde“!
Die RAG machte ein halbes Jahr bis März 2019 auf der Zeche „Haus Aden“ in Bergkamen Messungen der PCB-Belastung des Grubenwassers. PCB ist ein Krebs auslösendes Ultra-Gift, auch im Blut vieler Bergleute wurde es bereits nachgewiesen. Der Bergkamener Stadtrat forderte die RAG im Juni einstimmig auf, „schnellstmöglich“ die Mess-Ergebnisse bekannt zu geben. Aber bis heute hält sie die RAG geheim – warum wohl?! Tag für Tag wird also – so die Messungen des Landesumweltamtes von 2015 – stark PCB-belastetes Grubenwasser in die Lippe eingeleitet. Es vergiftet Mensch und Natur. Nun will die RAG die Schächte verfüllen und die Bergwerke fluten. Damit, so befürchten auch Experten, würde das extrem gefährliche PCB und Gifte aus den Sondermüll-Einlagerungen mit dem warmen Grubenwasser aufsteigen und unter Umständen Grund- und Trinkwasser weiträumig vergiften, wie das im Saarland teils schon der Fall ist. Nun will die RAG im Ausschuss am 31.10. 19 berichten. Man darf gespannt sein! Wir fordern: Keine Flutung der Bergwerke! Sofortiger Bau wirksamer PCBReinigungsanlagen auf Kosten der RAG! Entschädigung aller mit PCB belasteten Bergleute!

Kommt zum Protest-Marsch 31.10.2019 – 15:30 Rathausplatz Nach der Auftaktkundgebung ist der Besuch des Umweltausschusses geplant, bei dem die RAG berichten wird. Anschließend ist ein Protestmarsch vorgesehen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Schluss mit der Geheimhalte-Taktik der RAG und ihrer „Politik der verbrannten Erde“!

9.11.2019: „Steele bleibt bunt“ lädt zum Gedenken ein: 81. Jahrestag des Novemberpogroms

[Update 28.10.2019] später, um 15 Uhr beginnt am 9.11 eine Gedenkdemonstration Treffpunkt: Edmund-Körner-Platz, neben der Alten Synagoge. Ablauf: Alte Synagoge → Hauptbahnhof → Grillo-Theater


Eine Reihe von Initiativen, Parteien, Steeler Gruppen und Einzelpersonen bereitet unter dem Dach von „Steele bleibt bunt“ den Rundgang vor. Mit dem Putzen der Stolpersteine, mit dem Verlesen von kurzen Texten zu den einzelnen Familien und dem Aufstellen von Namensschildern erinnern wir an die jüdischen Bürgerinnen und Bürger.

81. Jahrestag des Novemberpogroms 1938 in Steele

Am Samstag, den 9. November 2019, beginnt um 10 Uhr an der Ecke Hansastraße/Alte Zeilen ein Rundgang, der zu allen in Steele verlegten Stolpersteinen führt. Wir erinnern an die jüdischen Mitmenschen, die bis 1933 zur Mitte der Steeler Bevölkerung gehörten, in den Jahren nach der nationalsozialistischen Machtübernahme entrechtet, diskriminiert und isoliert wurden, deren wirtschaftliche Existenz bedroht und dann zerstört wurde. Am 9. und 10. November 1938 zogen SA- und SS-Truppen durch das Zentrum von Steele, griffen die noch existierenden jüdischen Geschäfte an, plünderten und zerstörten die Wohnungen und setzten die schöne Synagoge am Isinger Tor in Brand.

Um 12 Uhr beginnt auf der Parkfläche gegenüber der Friedenskirche ein ökumenisches Friedensgebet der Kirchengemeinden mit anschließendem Friedensgang zum Standort der ehemaligen Synagoge zum Isinger Tor. Dort wird zum Abschluss ein gemeinsames Gedenken stattfinden.

Danach: ( [Update 28.10.2019] später, um 15 Uhr beginnt am 9.11 eine Gedenkdemonstration Treffpunkt: Edmund-Körner-Platz, neben der Alten Synagoge. Ablauf: Alte Synagoge → Hauptbahnhof → Grillo-Theater )

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 9.11.2019: „Steele bleibt bunt“ lädt zum Gedenken ein: 81. Jahrestag des Novemberpogroms

10.11.2019: Über die Delegationsreise zum Gegengipfel der UN-Klimakonferenz

[Update nach der Absage der UN-Klimakonferenz in Chile]


Urspüngliche Einladung

https://www.umweltgewerkschaft.org/de/region-west/1461-10-11-2019-ueber-die-delegationsreise-zur-un-klimakonferenz-in-chile.html

Delegationsreise zur
UN-Klimakonferenz in Chile

Die Umweltgewerkschaft sendet eine Delegation zur Weltklimakonferenz nach Santiago in Chile

Mehr dazu am Sonntag,
den 10. November 2019, ab 15 Uhr, in der Aula im Haus der Vielfalt, in Dortmund-Dorstfeld, Beuthstraße 21
Brandaktuelles zur Lage in Chile
und zum Gegengipfel zu COP25
Vorstellung unseres langjährigen
Kontakts nach Lateinamerika,
der Umweltorganisation
Canto Vivo aus Peru.

Eintritt 3,50 € (ermäßigt 1,50 €)
Auf Wunsch: Essen gegen 5€ Spendenpreis
Getränke gegen Spende

über Anmeldungen an vorstand@ug-buvo.de würden wir uns freuen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 10.11.2019: Über die Delegationsreise zum Gegengipfel der UN-Klimakonferenz

29.10.2019: Breites Bündnis ‚Mülheim stellt sich quer‘ ruft auf zur Kundgebung und Demo gegen die AfD

[Update 2.11.2019] doch nicht so breit:

www.jungewelt.de/ artikel/ 365682.anti-afd-bündnis-antikommunismus-überschattet-proteste.html


[Update 27.10.2019]
„ALLE-Antifa“ schrieb:

Bitte verbreitet das Share Pic im Anhang auf euren Kanälen! Auf Twitter, Instagram, Facebook, euren Webseiten, in euren Verteilern. Die Informationen zu verbreiten ist das mindeste an Unterstützung, was wir uns wünschen, um zu einem ausdrucksstarken Protest gegen die AfD Faschos beizutragen.

Nebenan geschehen. Wir rufen nicht auf, aber informieren gerne.


Aus Lokalkompass:
Demo gegen AfD-Veranstaltung am Dienstag

In der letzten Woche haben sich immer mehr Institutionen dem Bündnis „Mülheim stellt sich quer“ angeschlossen, das eine Demo gegen den AfD-Bürgerdialog am 29. Oktober um 18 Uhr in der Mülheimer Stadthalle durchführt. Ab 17 Uhr geht es am Kurt-Schumacher-Platz los.

Am kommenden Dienstag, 29. Oktober, lädt die AfD Mülheim zum „Bürgerdialog“ in die Stadthalle ein. Sprechen soll unter anderem Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion. Seit Bekanntwerden des Termines hat sich Protest geregt, die Diskussionen um die Vermietung der Stadthalle halten an.

… weiter lesen

Zitat aus dem Lokalkompass-Beitrag:

CDU unterstützt Auseinandersetzung mit AfD

Während das Bündnis von den Linken, den Grünen und der SPD gegründet wurde, hatten sich CDU und FDP bisher bedeckt gehalten. Nachdem das aber vom Mülheimer AfD-Vorsitzenden Alexander von Wrese in einer Stellungnahme in der Tageszeitung positiv erwähnt wurde, hat sich jetzt auch die CDU gegen die Veranstaltung positioniert. Druck kam auch von Paul Heidrich, dem früheren CDU-Fraktionsvorsitzenden, der in einem öffentlichen Brief an die CDU-Vorsitzende Astrid Timmermann-Fechter aufforderte, diesem Bündnis als CDU beizutreten. „Wir sollten nicht den gleichen Fehler machen, wie in den 30er Jahren das Zentrum, und mit allen Kräften geschlossen gemeinsam friedlich gegen alle rechts- und linksradikalen (*) politischen Parteien und Gruppierungen vorgehen. Dass die AfD hierzu zählt, ist nicht zu bestreiten. Mit einem solchen Vorgehen widersetzen wir uns auch der Vereinnahmung durch den Mülheimer Kreisvorsitzenden der AfD.“

… Die Mülheimer CDU stehe für ein Miteinander verschiedener Kulturen, Religionen und Meinungen. Selbstverständlich habe auch die AfD das Recht, in Mülheim Veranstaltungen durchzuführen. Deswegen hält die CDU es für einen Fehler, die Vermietung der Stadthalle an die AfD zu problematisieren. Aber sie begrüßt, dass sich ein breites Bündnis gefunden hat, um die inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD zu führen. So werden auch Vertreter der Mülheimer CDU an der Demonstration teilnehmen.

Fazit:
Auch LinksDiagonal unterstützt diesen Protest, und begrüßt, dass auch die Mülheimer CDU dazu aufruft, auch wenn die gelegentliche Gleichsetzung von „Rechts und Links“ in der Begründung uns Bauchschmerzen macht. zu (*)

Hier geht es aber um die Ächtung der extrem rechten AfD, und deshalb einen herzlichen Dank dafür !

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für 29.10.2019: Breites Bündnis ‚Mülheim stellt sich quer‘ ruft auf zur Kundgebung und Demo gegen die AfD