7.9.2016: DGB-MEO informiert zu TTIP

160907_dgb_infoveranstaltung_ttip_mit_harengerd_bund_640

7. September 2016 ab 18:00 Uhr im Essener Gewerkschaftshaus, Teichstr. 4 in 45127 Essen

Freihandelsabkommen TTIP und CETA: Wie ist der Stand der Dinge?

Eine Veranstaltung der DGB-Region
Mülheim-Essen-Oberhausen

Die Verhandlungen zu den Freihandelsabkommen der EU mit Kanada und den USA gehen in diesem Herbst in die heiße Phase: CETA ist bereits abschlussreif, TTIP soll bis zum Jahresende fertig verhandelt werden.

Aber wie ist der Stand der Dinge in den Verhandlungen? Was droht uns als ArbeitnehmerInnen und VerbraucherInnen und was konnte durch die Proteste der vergangenen Monate und Jahre entschärft werden?

Kurz vor diesen Entscheidungen wollen wir uns Gelegenheit zur Information geben. Dazu haben wir als ausgewiesenen Experten in dieser Thematik Michael Harengerd von BUND eingeladen.

Die Veranstaltung ist öffentlich und findet statt am
7. September 2016 ab 18:00 Uhr im Essener Gewerkschaftshaus, Teichstr. 4 in 45127 Essen

Veröffentlicht unter Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

Umweltgewerkschaft: TTIP und CETA verhindern!

160917_ug_ttip_ceta_verhindern_kopf_640


160917_ug_ttip_ceta_verhindern_250

TTIP und CETA verhindern
Abbruch der Verhandlungen!

Liebe Freunde und Freundinnen,
Glückwunsch!
Wir können stolz auf uns sein! Zahlreiche bunte, vielfältige Proteste
der Menschen haben sich in den letzten Jahren gegen das Freihandelsabkommen
TTIP und CETA entwickelt. Die Demonstration im Herbst 2015 in Berlin
war die größte des letzten Jahrzehntes. Wer auch immer da geheim verhandelt
– wir sitzen IMMER mit am Verhandlungstisch und-wir werden nicht aufgeben,
TTIP und CETA zu Fall zu bringen!
Mit TTIP soll die größte Freihandelszone der Welt geschaffen werden.
Das zeitweilige Bündnis der sonstigen Konkurrenten USA und EU dient allein
der Erhaltung und dem Ausbau der Vormachtsstellung in der Welt gegenüber
anderen Großmächten – zulasten der Natur und zulasten des Menschen.
EU = die Guten / USA = die Bösen?
Der derzeitige Weltmarkt ist von Konkurrenz und Vernichtungsschlachten
geprägt – mit Fairness hat die internationale Produktion nun wirklich
nichts zu tun. Und das ist nicht erst seit den TTIP Verhandlungen so, es ist der
normale Wahnsinn der derzeitigen profitorientierten Produktionsweise. Mit
extraktivem Tagebau, Fracking, Teersand – und Tiefseebohren, Verstromung
fossiler Stoffe, exzessiver Verkehrszunahme durch internationale Logistik,
Vermüllung, Vergiftung und Raubbau an den Ressourcen stellt die derzeitige
Produktionsweise unsere Lebensgrundlagen und die Zukunft unserer Kinder
infrage – ganz legal und rechtsstaatlich. Spätestens seit der VW Dieselaffaire
ist ganz deutlich geworden, dass die EU ihr Image als Umwelt – und Demokratieengel
zu Unrecht hat. Die Bundesregierung und EU hat systematische die
Volksvergiftung und den Betrug an Millionen Autokäufern mitgetragen und
im Interesse der Autokonzerne legitimiert.
Das hat System!
Mit TTIP sollen nun auch die letzten Hüllen noch vorhandener Bürgerrechte
fallen – offen und aggressiv wird hier vertreten, dass die Wirtschaftsinteressen
jederzeit mehr zählen als die Menscheninteressen.
Weder die EU noch die USA interessieren sich ernsthaft für ökologische und
soziale Standards – oder sie schreiben diese selber nach ihren Anforderungen,
wie man an den Grenzwerten für Dieselabgase in der EU deutlich sehen
konnte.
Aber die Arbeitsplätze!?
Wer noch meint, es werden durch TTIP Arbeitsplätze geschaffen –
hier ein kleiner Vergleich: Bei Ausbruch der Wirtschaftskrise in 2008 wurde
in Spanien soviel gespart, dass jeder zweite dort in den letzten 5 Jahren arbeitslos
war. Löhne und soziale Errungenschaften wurden unter dem Diktat
der EU weit gedrückt. Mittlerweile ist Spanien der drittgrößte Autoproduzent
der EU – so sieht es aus, wenn die Großkonzerne „Arbeitsplätze schaffen“.
Hauptsache Arbeit – egal zu welchen Bedingungen? Das kann nicht unsere
Devise sein.
Wir brauchen verbindliche Abkommen zum Ausbau der Umwelt-,
Arbeits- und Verbraucherschutz-Standards, der sozialen und demokratischen
Rechte statt sie auszuhöhlen oder auszuhebeln.

160917_ug_ttip_ceta_verhindern_640

Veröffentlicht unter Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

BUND: TTIP / CETA: Wo stehen wir und was tun wir?


TTIP / CETA Wo stehen wir und was tun wir?
Ernst – Christoph Stolper, Sprecher BUND AK Internationale Umweltpolitik

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_01

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_02

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_03

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_04

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_05

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_06

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_07

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_08

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_09

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_10

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_11

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_12

160813_Workshop_BUND_Praesentation_ECS_13

Veröffentlicht unter Umwelt | Hinterlasse einen Kommentar

Fr. 19.8.2016: Statt Industriezucker und Zuckerersatz – Alternativen für eine gesunde Ernährung

Die Umweltgewerkschaft Essen lädt am 19.8.2016 zu einem besonderen Monatstreffen ein: Thema: Statt Industriezucker und Zuckerersatz – Alternativen für eine gesunde Ernährung
160819_ugessen_monatstreffen_zu_ernaehrung_640_shq

Thema: Statt Industriezucker und Zuckerersatz –
Alternativen für eine gesunde Ernährung
Mit der Industrialisierung und dem Bau von Zuckerfabriken wurde der isolierte
Zucker als Volksnahrungsmittel eingeführt. Inzwischen verbraucht in
Deutschland jede Person im Durchschnitt 36 kg Zucker im Jahr. Drei Viertel
davon steckt in Lebensmitteln der Nahrungsmittelindustrie. Isolierter Zucker
ist für die Ernährung des Menschen absolut unnötig – im Gegenteil. Sein
Abbau im Körper entzieht diesem wichtige Vitamine. Langfristig fördert der
Zuckerkonsum Karies, Verstopfung, Diabetes mellitus, Fettsucht und
Arteriosklerose.
Wir wollen uns kritisch mit der Frage des Zuckers befassen und auch gleich
Alternativen aufzeigen und umsetzen.
Wir kochen Marmelade mit Agar-Agar und Honig!
Das Geliermittel Agar-Agar wird aus Algen hergestellt, ist also auch vegan.
Jede/r bringt sich seine Früchte – Empfehlung 1 kg – für die Marmelade mit.
Wir besorgen Gelier- und Süßungsmittel. Gläser werden gestellt.
V.i.S.d.P: Christa Stark, Eickenscheidter Fuhr 70, 45139 Essen / umweltgewerkschaft-essen@posteo.de
www.umweltgewerkschaft.org

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Fr. 19.8.2016: Statt Industriezucker und Zuckerersatz – Alternativen für eine gesunde Ernährung

Protestkundgebung gegen die Nazigruppe „Essen gegen Politikwahnsinn“ am Mittwoch, 10. August

160810_essq_gegenkundgebung_640_q65

Das Bündnis „Essen stellt sich quer“ ruft auf zur
Protestkundgebung gegen die Nazigruppe „Essen gegen Politikwahnsinn“ am Mittwoch, 10. August, 18.30 Uhr auf den Hans-Toussaint-Platz!

Rassistische und nationalistische Hasstiraden sollen wieder über den Hirschlandplatz schallen. Bereits zum vierten Mal wird dieser, nach einer von den Faschisten vertriebenen und ermordeten jüdischen Bankiersfamilie benannte Platz missbraucht, damit Nazis ihre völkischen Parolen einem Publikum von knapp 30 Zuhörern darbieten können.
Uns empört, mit welcher Geschichtsvergessenheit den Neonazis ausgerechnet dieser Platz immer wieder zur Nutzung überlassen wird.

Trotz massiver Proteste und der schwindenden Teilnehmerzahl haben die Neonazis ihr Ziel noch nicht aufgegeben, in Essen anzukommen.
Im Gegenteil; sie versuchen durch überregionale Nazigrößen als Redner und Teilnehmer (Dittmer – Identitäre, Cremer – NPD, beide wegen Volksverhetzung verurteilt) in der Nazi-Szene an Zulauf zu gewinnen.

Auch die Teilnahme an Kundgebungen in Bonn und in Köln am 31.7. sollte dazu dienen. Jedenfalls hat die Teilnahme dieser Nazigruppe endgültig die Tarnung von ihrer hässlichen Fratze gerissen – standen die Essener gegen Politikwahnsinn doch gemeinsam mit Nazis von NPD, Die Rechte, Identitären, Pro NRW, Widerstand Ost-West, Kameradschaft „Braune Wölfe“ und Hogesa – Nazihools in einem traurigen Haufen beisammen. Nach mehreren Verstößen gegen die Versammlungsauflagen, festgestellter Bewaffnung und verbaler Angriffe griff die Kölner Polizei durch und löste diese ekelige Versammlung auf.

All diese Gruppen traten hier in Essen in den letzten eineinhalb Jahren ebenfalls auf. Jedes Mal wies Essen stellt sich quer auf die Gefährlichkeit dieser Gruppen hin. Bei mehreren Aktionen der Nazis kam es zu Übergriffen, Gewaltausbrüchen, Sachbeschädigungen. Im Gegensatz zu Köln scheint dies in Essen die Versammlungsbehörden aber nicht zu stören oder entsprechende Reaktionen hervorzurufen.

Dies ist ein Grund mehr für uns – unabhängig davon, wo Neonazis, Rassisten und Nationalisten in Essen auftreten – es nicht zuzulassen, dass Nazis in unserer Stadt und auch anderswo Fuß fassen. Essen stellt sich quer ruft auf zur Kundgebung am Mittwoch, 10. August, 18.30 Uhr auf dem Hans-Toussaint-Platz. Wir werden erneut massiv gegen das Auftreten der Neonazis protestieren. Beenden wir diesen braunen Spuk!

Veröffentlicht unter Antifaschismus | Kommentare deaktiviert für Protestkundgebung gegen die Nazigruppe „Essen gegen Politikwahnsinn“ am Mittwoch, 10. August

Essener Friedensforum zum 6. August

[UPDATE 6.8.2016]

 

 

 

 


PS. Wir bitten Sie/Euch, diese Einladung weiter zu verbreiten


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

160806_hiroshimatag_mayors_for_peace

anlässlich des 71. Jahrestages der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki stellen wir empört fest, dass die angekündigten Verhandlungen zum Abzug taktischer Atomwaffen immer noch nicht begonnen haben. Stattdessen folgen Nachrüstungen, Modernisierung gelagerter Atomraketen und Militäreinsätze ersetzen vereinbarte vertrauensbildende Maßnahmen.

Wir werden die Katastrophe von Japan immer wieder in Erinnerung rufen und nicht aufhören zu fordern:
* die Lehren daraus zu ziehen und Atomwaffen rigoros und weltweit zu verbieten
*·das beispiellose Aufrüsten der Massenvernichtungswaffen durch geeignete Maßnahmen zu beenden.
*·der Artikel VI des Atomwaffensperrvertrages zur raschen und vollständigen Abrüstung der
Nuklearwaffen muss von den Atommächten endlich umgesetzt werden. In unverantwortlicher Weise ist dies bis heute nicht geschehen.

In Erinnerung an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 werden/ wurden in Essen folgende Veranstaltungen durchgeführt:

  • Am 8. Juli setzten Bürgermeister in aller Welt vor ihren Rathäusern ein sichtbares Zeichen für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Auch Oberbürgermeister und Mayor for Peace, Thomas Kufen, hat an diesem Tag die Flagge der internationalen Bewegung „Bürgermeister für den Frieden“ im Foyer des Rathauses hissen lassen.
  • Am 6. August 2016 um 14 Uhr findet anlässlich des 71. Jahrestages von Hiroshima und Nagasaki eine Veranstaltung in der Marktkirche (Markt 2) statt, zu der wir alle herzlich einladen (siehe Anlage).
  • Vom 29.08. bis 09.09.2016 findet eine Ausstellung „Die Atombombe und der Mensch“ von Nihon Hidankyo, dem japanischen Verband der Atombombenopfer, im Foyer des Essener Rathauses statt (Eröffnung am 29.08.2016 um 15:30 Uhr).

Das gemeinsame Engagement für eine Welt ohne Atomwaffen, ohne AKWs und ohne Kriege ist wichtiger denn je, um weitere Katastrophen zu verhindern!

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei der wichtigen Veranstaltung in der Markkirche begrüßen zu dürfen.

Essener Friedensforum

PS. Wir bitten Sie/Euch, diese Einladung weiter zu verbreiten

Atombombe_Hiroshima_Tag_in_Essen_mit_OB_2016_640a

Atombombe_Hiroshima_Tag_in_Essen_mit_OB_2016_640b

Veröffentlicht unter Krieg und Frieden | Kommentare deaktiviert für Essener Friedensforum zum 6. August

7.8.2016: Kommunalpolitisches Frühstück zur neuen Hartz-IV-„Reform“

Veröffentlicht unter AUF | Kommentare deaktiviert für 7.8.2016: Kommunalpolitisches Frühstück zur neuen Hartz-IV-„Reform“

Demo am 30.7.2017 in Köln / Flugblatt: Erklärung zur Türkei

[Update 31.7.2016]
160730_demo_koeln_0713_640

ein Bericht auf rf-news


Erklärung_zu_Türkei_als_Flugblatt

das Bündnis antifaschistischer, klassenkämpferischer, internationalistischer und revolutionärer Kräfte ruft für Samstag, 30.7., „5 vor zwölf“ in der Kölner City zu einer Demonstration gegen den AKP-Aufmarsch in Köln am nächsten Tag auf.

Auf seinem letzten Bündnistreffen wurde beschlossen, auf jeden Fall eine Demonstration gegen den AKP-Aufmarsch zu machen.

Es sind für Sonntag eine Reihe Aktionen in Köln angemeldet, vom Bündnis gegen rechts, von Jugendverbänden verschiedener Parteien, von „Köln stellt sich quer“. Außerdem zwei faschistische Aufmärsche. Da bis Dienstag keine klaren Aussagen zu diesen Aktionen zu bekommen waren, wurde die eigene Demo für Samstag angemeldetz

Der Vorteil am Samstag ist, dass die Stadt dann proppenvoll sein wird und wir Zigtausende erreichen können. Die Demonstration am Samstag ist nicht als Konkurrenz zu anderen antifaschistischen Aktionen gedacht. So soll am Samstag bei der Demo für die anderen Aktionen geworben werden. Jeder, der möchte, kann sich daran beteiligen.

Die Demo startet um 5 vor 12 am Friesenplatz in der City, nach einer kurzen Auftaktkundgebung geht es zum Abschluss am Heumarkt. Es folgt weiter unten die Erklärung des Bündnis und die aktuellen Unterzeichner.

Teilnehmer aus Essen treffen sich am Samstag um 9.45 Uhr vor McDonalds am Essener HBF, um gemeinsam anzureisen. Wir treffen uns früh, um die günstigsten Tickets nutzen zu können. Wir freuen uns über jeden Mitstreiter!

Sofortiger Abbruch der diplomatischen Beziehungen zur Türkei!

Rückzug der deutschen Truppen aus der Türkei! Stopp der Waffenlieferungen an die Türkei!

Streichung der EU-Finanzhilfen an die türkische Regierung!

Aufkündigung des reaktionären Flüchtlingsdeals mit dem Erdogan-Regime!

Freiheit für die politischen Gefangen aus der Türkei und Kurdistans in Deutschland! Weg mit den Paragraphen 129 a/b!

 

Erklaerung_zu_Tuerkei_als_Flugblatt_640

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Demo am 30.7.2017 in Köln / Flugblatt: Erklärung zur Türkei

Auch in türkischer Sprache: Kampf der weiteren Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei

UPDATE: Am kommenden Samstag, 30. Juli, findet dazu in Köln eine Demonstration unter der Losung „5 vor 12“ statt. Auftakt ist auf dem Friesenplatz, um 11.55 Uhr; gegen ca. 13 Uhr läuft die Demonstration durch die City von Köln. Die Abschlusskundgebung findet auf dem Heumarkt statt.

Die Demo startet um 5 vor 12 am Friesenplatz in der City, nach einer kurzen Auftaktkundgebung geht es zum Abschluss am Heumarkt. Im Anhang findet ihr die Erklärung des Bündnis und die aktuellen Unterzeichner.

Teilnehmer aus Essen treffen sich am Samstag um 9.45 Uhr vor McDonalds am Essener HBF, um gemeinsam anzureisen. Wir treffen uns früh, um die günstigsten Tickets nutzen zu können. ( Nach wie vor finden auch am Sonntag, 31 Juli noch weitere Kundgebugen statt.)


Die Resolution:
Kampf der weiteren Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei
liegt jetzt auch in türkischer Übersetzung vor:

Temmuz_Tarihli_Enternasyonal_Liste_1

Temmuz_Tarihli_Enternasyonal_Liste_2

Temmuz_Tarihli_Enternasyonal_Liste

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Auch in türkischer Sprache: Kampf der weiteren Errichtung einer faschistischen Diktatur in der Türkei

Der Putsch: 7.8 und 4.9 in Duisburg

160807_der_putsch_640

Marx in Marxloh

Die nächsten Veranstaltungen finden

am Sonntag, 07. August 2016
und Sonntag, 04. September 2017
jeweils von 11 bis 13 Uhr
in den Räumen des Jugend- und Kulturvereins
in 47169 Duisburg, Kaiser-Wilhelm-Straße 284 statt.

Dazu laden wir herzlich ein.

Unser Thema: Der Putsch

Als „Geschenk Allahs“ feierte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Putschversuch einiger Militärs, von dem bis heute unklar ist, wer dahintersteckt und mit welchen Absichten er durchgeführt wurde. Die türkische Regierung macht die Bewegung des Predigers Fethullah Gülen für den Putschversuch verantwortlich, verhängte für 3 Monate einen Ausnahmezustand über das Land und geht seit dem gegen tatsächliche und vermeintliche Gülen-Anhänger vor.

Am 07. August 2016 wird ein Vertreter von ATIF zur aktuellen Entwicklung in der Türkei und dem Machtkampf unter autoritären und antidemokratischen Kräften, informieren.

Am 04. September 2016 können wir Ali Atalan, Abgeordneter der türkischen Nationalversammlung (HDP), begrüßen, der persönlich von diesem Machtkampf durch Aufhebung seiner Immunität betroffen ist.

Wir freuen uns über Euer Interesse.

Gegen eine Spende gibt es ein Frühstück.

Veröffentlicht unter Bildung | Kommentare deaktiviert für Der Putsch: 7.8 und 4.9 in Duisburg