Fukushima 2011 – Zivile und militärische Nutzung der Atomenergie

Fukushima 2011 – Der verdrängte Zusammenhang von ziviler und militärischer Nutzung der Kernenergie

Vortrag von Dr.med. Alex Rosen, IPPNW, Düsseldorf

In Zusammenarbeit mit den Internationalen Ärzten zur Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) informierte am 16.11.2011 Alex Rosen auf Einladung des Essener Friedensforums in der Essener Volkshochschule über die wenig bekannten Daten und Fakten der Zusammenhänge zwischen ziviler und militärischer Nutzung der Atomenergie.

Veranstaltung vom 16.11.2011, 19h in der Volkshochschule (VHS), Burgplatz 1, Essen

25 Jahre nach Tschernobyl macht Fukushima dramatisch bewusst, dass es keine sichere und friedliche Nutzung der Atomenergie gibt. Atommeiler gefährden Gesundheit und Sicherheit der Menschen – überall. Gleichzeitig ist die Atomtechnik jedoch Voraussetzung für die Weiterverbreitung und Neuentwicklung von Atomwaffen. Die unlösbaren Zusammenhänge von ziviler und militärischer Nukleartechnologie sind auch nach der Tragödie von Fukushima kaum Thema der politischen Auseinandersetzung. In Zusammenarbeit mit den Internationalen Ärzten zur Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) informierte Alex Rosen über die wenig bekannten Daten und Fakten der atomaren Zusammenhänge.

Dieser Beitrag wurde unter AntiAKW veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Fukushima 2011 – Zivile und militärische Nutzung der Atomenergie

  1. Pingback: Willkommen auf der Website der DFG-VK Gruppe Essen | DFG-VK-Essen

  2. Pingback: Neuigkeiten Januar 2012 | DFG-VK-Essen