Bildungsbericht Essen

Essen. Die Stadt Essen hat zum ersten Mal ihren Bildungsbericht vorgestellt. Die Ergebnisse belegen das Nord-Süd-Gefälle: So wechselten in Bredeney 84,9 Prozent der Kinder aufs Gymnasium, in Altendorf waren es 20,4 Prozent. Die Stadt will gegensteuern.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/20-Prozent-der-Migrantenkinder-in-Essen-ohne-Abschluss-id4763744.html

Zitat aus dem Vorwort zu dem Bildungsbericht von Herrn Renzel, Beigeordneter für Jugend, Bildung und Soziales:

„Der Bildungsbericht ist ausdrücklich kein Aktions- oder Maßnahmenplan. Er soll und kann die notwendigen Diskussionen nicht ersetzen.“

Die notwendigen Diskussionen können jetzt beginnen.

Am 16.11.2011 fing es an:

Eine Schule für Alle, mit Gunhild Böth



Weiterführendes zum Thema:

Schulministerin Löhrmann zu Besuch am Gymnasium Borbeck

Eine Antwort auf Bildungsbericht Essen

  1. Pingback: HEUTE: 16. Juni 2011, 18 Uhr: Eine Schule für Alle, Gunhild Böth | LinksDiagonal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.