29.10.2019: Breites Bündnis ‚Mülheim stellt sich quer‘ ruft auf zur Kundgebung und Demo gegen die AfD

[Update 2.11.2019] doch nicht so breit:

www.jungewelt.de/ artikel/ 365682.anti-afd-bündnis-antikommunismus-überschattet-proteste.html


[Update 27.10.2019]
„ALLE-Antifa“ schrieb:

Bitte verbreitet das Share Pic im Anhang auf euren Kanälen! Auf Twitter, Instagram, Facebook, euren Webseiten, in euren Verteilern. Die Informationen zu verbreiten ist das mindeste an Unterstützung, was wir uns wünschen, um zu einem ausdrucksstarken Protest gegen die AfD Faschos beizutragen.

Nebenan geschehen. Wir rufen nicht auf, aber informieren gerne.


Aus Lokalkompass:
Demo gegen AfD-Veranstaltung am Dienstag

In der letzten Woche haben sich immer mehr Institutionen dem Bündnis „Mülheim stellt sich quer“ angeschlossen, das eine Demo gegen den AfD-Bürgerdialog am 29. Oktober um 18 Uhr in der Mülheimer Stadthalle durchführt. Ab 17 Uhr geht es am Kurt-Schumacher-Platz los.

Am kommenden Dienstag, 29. Oktober, lädt die AfD Mülheim zum „Bürgerdialog“ in die Stadthalle ein. Sprechen soll unter anderem Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion. Seit Bekanntwerden des Termines hat sich Protest geregt, die Diskussionen um die Vermietung der Stadthalle halten an.

… weiter lesen

Zitat aus dem Lokalkompass-Beitrag:

CDU unterstützt Auseinandersetzung mit AfD

Während das Bündnis von den Linken, den Grünen und der SPD gegründet wurde, hatten sich CDU und FDP bisher bedeckt gehalten. Nachdem das aber vom Mülheimer AfD-Vorsitzenden Alexander von Wrese in einer Stellungnahme in der Tageszeitung positiv erwähnt wurde, hat sich jetzt auch die CDU gegen die Veranstaltung positioniert. Druck kam auch von Paul Heidrich, dem früheren CDU-Fraktionsvorsitzenden, der in einem öffentlichen Brief an die CDU-Vorsitzende Astrid Timmermann-Fechter aufforderte, diesem Bündnis als CDU beizutreten. „Wir sollten nicht den gleichen Fehler machen, wie in den 30er Jahren das Zentrum, und mit allen Kräften geschlossen gemeinsam friedlich gegen alle rechts- und linksradikalen (*) politischen Parteien und Gruppierungen vorgehen. Dass die AfD hierzu zählt, ist nicht zu bestreiten. Mit einem solchen Vorgehen widersetzen wir uns auch der Vereinnahmung durch den Mülheimer Kreisvorsitzenden der AfD.“

… Die Mülheimer CDU stehe für ein Miteinander verschiedener Kulturen, Religionen und Meinungen. Selbstverständlich habe auch die AfD das Recht, in Mülheim Veranstaltungen durchzuführen. Deswegen hält die CDU es für einen Fehler, die Vermietung der Stadthalle an die AfD zu problematisieren. Aber sie begrüßt, dass sich ein breites Bündnis gefunden hat, um die inhaltliche Auseinandersetzung mit der AfD zu führen. So werden auch Vertreter der Mülheimer CDU an der Demonstration teilnehmen.

Fazit:
Auch LinksDiagonal unterstützt diesen Protest, und begrüßt, dass auch die Mülheimer CDU dazu aufruft, auch wenn die gelegentliche Gleichsetzung von „Rechts und Links“ in der Begründung uns Bauchschmerzen macht. zu (*)

Hier geht es aber um die Ächtung der extrem rechten AfD, und deshalb einen herzlichen Dank dafür !

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.