Tadzio Müller: Klimaschutz – auch wenn es hart wird

Seltsam: Haben denn Jugendliche nicht genauso wie Ältere auch ein Interesse an Arbeit und Einkommen?

Tadzio Müller von der „Climate Justice Action“ auf einem Europa-Konvent der LINKEN zum Widerspruch zwischen Arbeit und Umwelt:

Und da muss die LINKE an der Seite der Jugend stehen, da muss die LINKE ganz klar sagen, wir setzen Klimaschutz auch dann durch, wenn das heißt, dass in den dreckigen Industriesektoren dadurch weniger Arbeit, weil weniger Produktion läuft.
Das muss ganz klar sein. Und eine LINKE, die das nicht sagt, die junge Generation die kann das riechen – Formelkompromisse – die können das mit ihrer Klimaschutznase erschnüffeln, die wissen ganz genau, da geh ich dann nicht hin. Das ist die Aufgabe der LINKEN auch dann zu sagen Klimaschutz, auch wenn’s hart wird

Aus dem Programm der Umweltgewerkschschaft:
https://www.umweltgewerkschaft.org/de/ueber-uns/programm-umweltgewerkschaft.html

Wir suchen den engen Schulterschluss zwischen Arbeiter- und Umweltbewegung und schließen uns auf der Grundlage gewerkschaftlicher Prinzipien als Umweltorganisation zusammen – lokal, national und international. Der Gewerkschaftsgedanke steht für den gemeinsamen Kampf um unsere existenziellen Lebens- und Zukunftsinteressen, für Kampfgeist, Solidarität und breitesten überparteilichen Zusammenschluss. Wir treten für eine gesellschaftliche Alternative ein, in der die Einheit von Mensch und Natur verwirklicht wird.

1. Für den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen

Wir wollen die Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlagen nicht hinnehmen. Unsere vorrangigen Ziele sind: Wir brauchen sauberes Wasser, saubere Luft und intakte Böden, gesunde Lebensmittel, umwelt- und gesundheitsschonende Arbeitsplätze, ein für die Menschheit lebensfreundliches Weltklima, den Schutz und die Regeneration der Artenvielfalt sowie der Ozonschicht und der Ökosysteme der Erde, den nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen, umweltschonende Anbaumethoden, artgerechte Tierhaltung, Landschaftspflege und Naturschutz.
 

2. Arbeiterbewegung und Umweltbewegung brauchen eine Umweltgewerkschaft

Wir suchen die konstruktive Zusammenarbeit mit bestehenden Umweltverbänden und –initiativen sowie mit den Industrie- und Dienstleistungsgewerkschaften, welche sich in erster Linie für die sozialen und ökonomischen Interessen der abhängig Beschäftigten einsetzen.
Vor allem die Belegschaften in den großen Industriebetrieben, Bergwerken und Transport-unternehmen sind über ihre Arbeit weltweit vernetzt und haben vielfältige Erfahrungen. Sie können einen großen Beitrag zum Kampf gegen eine globale Umweltkatastrophe leisten, wenn sie sich als Teil der Umweltbewegung bewusst werden. Die Zusammenarbeit der Umweltgewerkschaft mit den traditionellen Gewerkschaften entspricht der Einsicht, dass die Lösung der sozialen Probleme heute nur noch in Einheit mit der Lösung der ökologischen Probleme möglich ist.

Der Kampf um Arbeitsplätze, für eine Produktion und Arbeitsbedingungen, die nicht krank machen, sowie zur Rettung der natürlichen Umwelt, muss einen festen Platz in jeder Gewerkschaft haben. Wir unterstützen Arbeitskämpfe für soziale Forderungen, für umweltverträgliche und gesundheitsschonende Technologien und Produktionsweisen. Wir treten ein für das allseitige Recht auf Streik und freie politische Betätigung auf antifaschistischer Grundlage.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.