21.3.2018: Fluchtursachen in Afrika

Eine Veranstaltung der Essener Volkshochschule,
unterstützt vom ‚Pax christi Diözesanverband‘ und ProAsyl/Flüchtlingsrat Essen, in Kooperation mit dem Essener Friedensforum

Quelle: Handzettel: http://www.essener-friedensforum.de/18-03-21.pdf

Referent: Dr. Reinhard Voß, Mittwoch, 21. März, 19-21 Uhr, Volkshochschule, Burgplatz 1, Eintritt frei

Fluchtursachen in Afrika

FLUCHTURSACHEN AFRIKA
DAS DILEMMA DER AUFGABE VON HEIMAT

Die Veranstaltung behandelt die Komplexität und Tragik von
Flucht aus Afrika nach Europa. Die in Europa Strandenden –
sie kommen primär aus Eritrea, einigen westafrikanischen
und den Maghreb-Staaten – haben lange Leidensgeschichten
hinter sich. Fluchtursachen-Bekämpfung ist bislang ein
beschönigendes Wort; stattdessen setzt Europa eher auf
Abschreckung, mehr Grenzkontrollen und auf die
Verschärfung des Abschiebungs-Regimes. Angesichts des
massiven Rechtsrucks in vielen Ländern Europas, fragt der
ehemalige Generalsekretär von pax christi nach wirksamen
Möglichkeiten, gegen die Fluchtursachen vorzugehen.

Referent: Dr. Reinhard Voß
Mittwoch, 21. März, 19-21 Uhr,
Volkshochschule, Burgplatz 1, Eintritt frei

Informationen: Annette Volmer, 0201 88-43102 oder annette.volmer@vhs.essen.de
Mitveranstalter: Pax christi Diözesanverband und ProAsyl/Flüchtlingsrat Essen
In Kooperation mit dem Essener Friedensforum

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.