[Update 14.4.2013]

„Jubeldemo“ hat stattgefunden.

Unten eine erste Auswahl von Bildern, es folgen später noch einige Infos zum Endspurt beim Unterschriftensammeln für Kulturgut


Aufruf des lokalen Bündnis aus Essen:

Höchste Zeit zum Umfairteilen!

In den letzten Jahren haben die Regierenden in ganz Europa mit Steuersenkungen und Bankenrettung massiv von unten nach oben umverteilt. Auch die Stadt Essen und das gesamte Ruhrgebiet sind von Kürzungen und Verfall bedroht. Ca. 20 % der Essener sind armutsgefährdet. Viele von ihnen leben im strukturschwachen Norden, wohingegen sich im Süden Privateigentum und Wohlstand konzentrieren.

Auch zahlreiche kulturelle Einrichtungen, wie die Volkshochschule oder die Essener Musikschule, sind von Einsparungen betroffen. Erst im Februar hat der deutsche Kulturrat die Essener Stadtbibliothek auf die Rote Liste der bedrohten Kultureinrichtungen gesetzt. Wir wollen nicht, dass die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinandergeht, öffentliche und soziale Leistungen verschlechtert werden. Wir wollen nicht in einer gespaltenen Stadt leben! Wir fordern mehr Investitionen in mehr Bildung und Soziales, Pflege und Gesundheit, in bessere öffentliche Infrastruktur, sozialen Wohnungsbau und die Energiewende. Wir brauchen finanzielle Spielräume für Schuldenabbau und Armutsbekämpfung: Nicht nur in Essen, sondern überall in Europa und weltweit.

Wir sind eine Gruppe von Essener AktivistInnen, die sich dem Bündnis “UmFAIRteilen – Reichtum besteuern” angeschlossen hat. Am 13. April demonstrieren wir in Essen für unsere Rechte! Mit einer „Reichendemo“ setzen wir mit Champagner und Diamantenschmuck gemeinsam ein Zeichen gegen die öffentliche Finanznot.

Powered by Zingiri, PHPlist