Wind, Flaute oder Sturm

Soforthilfe für Flüchtlinge und BewohnerInnen auf Lesbos

Courage Essen, schrieb heute:

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, liebe Freundinnen und Freunde, liebe solidarische Menschen in Essen, ab heute bis Ende April startet der Frauenverband Courage e.V. bundesweit eine Soforthilfeaktion für die Flüchtlinge und BewohnerInnen auf Lesbos/ Griechenland. Wir Frauen von Courage Essen organisieren die Aktion in Essen.  Und wir bitten Euch, sie tatkräftig zu unterstützen:


https://fvcourage.de/images/stories/Abriss-Aushang-Spenden-SI-Projekt-Lesbos.pdf

Aufruf  zur Soforthilfe für Flüchtlinge und BewohnerInnen auf Lesbos!

Ein Band der Solidarität über Grenzen hinweg knüpfen!
Soforthilfe für Flüchtlinge und Bewohner der Insel Lesbos/Griechenland!

Auflösung der Flüchtlingslager auf den griechischen Inseln der Ägäis!

42 000 Geflüchtete, davon 5000 Kinder, sind unter erbärmlichsten Bedingungen in den völlig überfüllten Lagern auf den griechischen Inseln zusammengepfercht, 20 000 allein in Moria auf Lesbos. Ihre Lage spitzt sich täglich zu. Einen wirksamen Schutz gegen das Corona-Virus gibt es nicht – eine tödliche Bedrohung. Die Lager müssen sofort aufgelöst und alle Flüchtlinge in sicheren Orten untergebracht werden.

Einheimische und Flüchtlinge organisieren sich gemeinsam

Ausländische Hilfsorganisationen zogen fast alle ihre Helfer*innen ab. Griechische Freiwillige, Bewohner/*innen von Lesbos und Flüchtlinge arbeiten zusammen. Sie halten nach Möglichkeit Ordnung im Lager, lehren die Kinder so gut es geht hygienische Maßnahmen einzuhalten, unter diesen Bedingungen fast ein Unding. Sie halten das Leben notdürftig aufrecht. Michalis Aiwaliotis, seit Jahren ehrenamtlicher Helfer im Lager Moria, berichtet von drei Projekten: Nähen von Gesichtsmasken, Organisierung von Tankwagen mit Trinkwasser, Beschaffung von Hygieneartikeln und Lebensmitteln und Seifenproduktion aus Olivenkernen.

Diese Selbstorganisation braucht unsere dringende Unterstützung. Jetzt sofort!

Die Solidaritäts- und Hilfsorganisation „Solidarität International“ hat mit der Selbstorganisation der Flüchtlinge und Bewohnern auf Lesbos „OXI – Lesbos resists Corona“ einen Solidaritätspakt geschlossen. Er enthält die Verpflichtung, sowohl politisch für die sofortige Auflösung der Lager einzutreten als auch nach Kräften sofortige, konkrete Hilfe zu leisten. Eine Spendensammlung läuft schon seit einigen Tagen gut an, die ersten Beträge sind überwiesen.

Couragefrauen aus Essen berichten über den gef#hrlichen Mangel an Schutzmaßnahmen und auch wenige Tests bei ihrer Arbeit in Kliniken, Altenheimen, häuslicher Pflege. Sie kämpfen darum und viele müssen erst lernen, sich selbst zu organisieren. Unsere Ortsgruppe hilft ihnen dabei.  Und trotzdem  unterstützen viele dieser Frauen das Projekt der Soforthilfe für die Menschen auf Lesbos aus vollem Herzen. Über 120 Städte und Kommunen sind bereit, Flüchtlinge aufzunehmen und dürfen nicht. Hotels und Pensionen stehen leer. Gerade mal 50 Kinder will die Bundesregierung nach Deutschland holen. Ein Armutszeugnis, oder? Corona kennt keine Grenzen, wir auch nicht. „Frauen verbinden Welten, kämpfen International!“, dafür treten wir ein, nicht nur in Worten, sondern ganz praktisch:

Das Nähprojekt für Lesbos ist bereits erfolgreich, braucht aber noch viel mehr Nähmaschinen, Stoff und Zubehör. Der Frauenverband Courage hat sich verpflichtet, eine bundesweite Nähmaschinen- und Stoffsammlung zu organisieren.  Von Hamburg aus wird der Transport starten, sobald die erste Palette voll ist! 

Sicher gibt es noch eine funktionierende Nähmaschine in Kellern, die so eine sinnvolle Verwendung bekommen. Oder Stoff und Nähzubehör (Garn, Gummiband, Schrägband, Scheren, Nähmaschinennadeln usw.). Spendet funktionierende Nähmaschinen, Stoffe und Nähzubehör für das Nähen von Gesichtsmasken! Auch selbst hergestellte Gesichtsmasken sind willkommen.

Wir Courage-Frauen werden unter den schwierigen Bedingungen der Ausgangsbeschränkungen und unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen dafür sorgen, dass die gespendeten Gegenstände abgegeben werden können oder abgeholt werden. Wir sorgen für ordnungsgemäße Verpackung für den Transport nach Moria/Lesbos. 

Auch Geldspenden für die Transportkosten oder für Einkäufe vor Ort sind willkommen. Spenden können direkt überwiesen werden auf folgendes Spendenkonto:

Solidarität International e.V.
Frankfurter Volksbank
DE86 5019 0000 6100 8005 84
Stichwort „Moria/Lesbos

Bitte meldet euch bei uns, wenn ihr Sachspenden habt.

Teilt uns mit, ob ihr sie selbst bei uns im Couragezentrum abliefern könnt oder wir sie abholen sollen.

Wir organisieren das dann: Frauenverband Courage e.V., Gruppe Essen, Mail: fvcourage-essen@fvcourage.de

„Sorg dafür, dass die Welt nicht in Stücke zerfällt, dass ein Menschengesicht sie erhält!“ (Widerstandslied aus Frankreich)

In diesem Sinne  herzliche Grüße von Courage Essen,
bleibt kritisch und gesund,
i.A. Susanne Keil

Mehr Infos auf www.fvcourage.de,
Spenden-Aufruf zum krativen Einsatz mit Abreißzetteln
https://fvcourage.de/images/stories/Abriss-Aushang-Spenden-SI-Projekt-Lesbos.pdf

Powered by Zingiri, PHPlist