So 27.1. 11h: Spaziergang gegen Vergiftung!

Kommt zum Spaziergang gegen Vergiftung!

Demonstration in Marl am Weltklima-Aktionstag im Dezember 2018 gegen Verfüllung der Schächte und gegen die Flutung von PCB und Giftmüll in den Schachtanlagen,

gegen die Deponierung von gefährlichem Müll auf den Bergehalden und für den Erhalt des Jahnwaldes in Marl

Angesichts der Vorbereitungsarbeiten für die Verfüllung und Flutung von Auguste Victoria (AV) hat das Marler Bündnis für Klima- und Umweltschutz in Marl, das sich zur

Vorbereitung der Demonstration am 9. Dezember  zusammengefunden hat, beschlossen, einen Spaziergang gegen Vergiftung zu AV durchzuführen.

Die RAG beginnt bereits den Sand für die Verfüllung von Auguste Victoria (AV) heranzufahren und will ab Mitte April  die Schächte 3 und 7 zu betonieren.

Offensichtlich haben sie dieses Vorhaben, wegen des sich entwickelnden Widerstands nochmals um drei Monate verschoben.

Es werden in der Auseinandersetzung mit der Landes- und Bezirksregierung immer drastischere Folgen der Verfüllung und Flutung offenbar und ihre Rechtfertigung wird immer haarsträubender.

So schreibt doch tatsächlich der von Wirtschaftsminister Pinkwart beauftragte Berichterstatter der Bezirksregierung Arnsberg: Im Falle einer „Querschnittsverminderung“,

sprich Verstopfung der wasserführenden Strecken komme es zu einer „Umläufigkeit“ des Grubenwassers „durch die Hohlräume des umgebenden Gebirgskörpers“.

Nach dem Motto eines schönen Märchens: „Und siehe da der Fels erhörte die RAG, die Landes- und Bezirksregierung und öffnete sich!“

Die brutale Wirklichkeit sieht aber anders aus. Beim Verfall der wasserführenden Stollen käme ein Verschluss dem Abstellen der Pumpen für den betroffenen

Wasserbezirk gleich, mit dem Anstieg der Giftbrühe bis ins Trinkwasser.

Bei der Genehmigung des Abschlussbetriebsplans von AV wird nicht beachtet, dass das Eindringen von Grubenwasser bei Flutung in Anhydrit-Schichten von erheblicher

Mächtigkeit unter dem Chemiepark, zu massiven Geländehebungen mit Schäden an Gebäuden und Produktionsanlagen führen kann, mit unabsehbaren Folgen für die Menschen, die dort arbeiten und für die Umwelt.

Die Umweltgewerkschaft ruft daher auch auf zum Spaziergang gegen Vergiftung der Umwelt zur Zeche Auguste Victoria!

Er beginnt am 27.1.19 um 11.00 Uhr am Dicken Stein. Wir wollen uns dabei gegenseitig informieren und Anwohner auf die drohenden Gefahren aufmerksam machen.

Mach mit in der Umweltgewerkschaft!

Thomas Göddenhenrich, Tel.: 02365 5033376

Hermann Hilpert, Tel.: 02364 102117

umweltgewerkschaft-vest@posteo.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.