„Afrique Europe Interact – Sektion Dortmund – Bochum“ und „Les voix des Migrants“

machen mit bei Ruhr International am 24. + 25. Mai 2014 in Bochum mit dem Projekt:

„Nein zum Sterben an den EU-Außengrenzen!“

Dabei sind die AktivistInnen: Adjovi aus Togo – nach langer Zeit als Flüchtlingsfrau jetzt mit gesichertem Aufenthaltsstatus – hat als Thema „Geschlechtsspezifische Gründe von Flucht und Migration“ und berichtet aus eigenen Erfahrungen. Trésor und Geraud aus Kamerun waren lange Zeit Transitflüchtlinge u. a. in Mali und haben dort bei ARACEM mitgearbeitet (ARACEM = Association des Refoulés d´Afrique Centrale au Mali, Nothilfe für Vertriebene aus Nordmali in Bamako, sowie Unterstützung von abgeschobenen und abgewiesenen MigrantInnen in Mali) Beide sind über die spanische Exklave Melilla in Marokko nach Europa gekommen, leben jetzt in Lagern und organisieren das Netzwerk „Les voix des migrants“ in Deutschland.

Wir freuen uns über viele BesucherInnen und gute Gespräche!

Powered by Zingiri, PHPlist