Eine Mahnwache gegen eine geplante Asylunterkunft wurde vorzeitig beendet:

Hier ein Bericht: Pressemitteilung A.E.Z 10.11.2012 Antifa verhindert fremdenfeindliche Mahnwache in Essen Kupferdreh

A.E.Z in dieser Pressemitteilung:

Kritisch äußert sich Kuijer zu den Unterbringungsplänen der Stadt Essen: „Unser Protest gegen fremdenfeindliche Anwohnerinitiativen bedeutet nicht, dass wir im Umkehrschluss die Einrichtung neuer Flüchtlingsheime befürworten. Wir fordern stattdessen, dass Flüchtlinge in regulären Wohnungen untergebracht werden, so wie es andere nordrhein-westfälische Kommunen längst praktizieren. In Anbetracht des enormen Immobilienleerstands muss dies auch in Essen möglich sein.“ mehr…

In einer Rede bei einer Gedenkveranstaltung am 9.11.2012 am Isinger Tor in Steele kam die aktuelle Situation auch zur Sprache:

aus einer Rede am 9.11.2012 des Gedenkens am Isinger Tor


Rückblick

Jutta Eckenbach, sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion wurde in der WAZ zitiert: „Das Problem der Ausgrenzung der Sinti und Roma in ihren Herkunftsländern könne nicht in Deutschland gelöst werden.“


In der WAZ wurde über eine Bürgerversammlung berichtet:



… wurde wirksam entgegen getreten, und war kürzer als geplant …

Powered by Zingiri, PHPlist