Montagsdemo fordert Recht auf Familiennachzug für Flüchtlinge

[Update 12.12.2017]


Im Original war das Transparent „Refugees Welcome“ spiegelverkehrt. Dieses Bild ist gespiegelt.


Montagsdemo zum Recht auf Familiennachzug

Einen Tag nach dem Tag der Menschenrechte (siehe unten Veranstaltung in Bochum)
wird die Montagsdemo in Essen am 11. Dezember das Recht auf Familiennachzug für Flüchtlinge thematisieren:


Montag ab 18 Uhr, in Essen auf der Porschekanzel

Zitat aus einer Rundmail:

Zur Kenntnis und herzlichen Einladung und Weiterverbreitung

Liebe Montagsmitstreiter*innen,
auf der Montagsdemo kommenden Montag behandeln wir folgendes Schwerpunktthema:

Montagsdemo fordert Recht auf Familiennachzug für Flüchtlinge
Weihnachten ist das Fest der Familie – aber nicht für Kriegsflüchtlinge aus Syrien und dem Irak. Sie haben kein Recht, ihre Ehepartner, Kinder oder Eltern nachzuholen. Familien sind getrennt, unbegleitete Kinder und Jugendliche wachsen ohne Eltern auf, mit allen negativen Folgen für ihre Entwicklung. Nach dem Willen von Bundesinnenminister de Maizière soll dies auch so bleiben. Der Protest der Montagsdemo gilt dem Versuch von CDU/CSU, mit den Stimmen der AfD eine Verlängerung des Nachzugsstopps im Bundestag durchzupeitschen.

Wir diskutieren am offenen Mikrofon nach den bewährten Regeln: Alle haben Rederecht, aber faschistische, rassistische oder frauenfeindliche Beiträge sind nicht gestattet. Wir nehmen Rücksicht auf den Weihnachtsmarkt.

Montag, 11.12.2017 Essen, Porschekanzel um 18 Uhr

Mit herzlichen Grüßen, Miriam Urbat, Montagsdemo Essen

Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.