duisburger_umwelttage_5_26_juni_2016_300Auswahl

Freitag, 10. Juni 2016 18 Uhr Fachforum – Vortrag – Diskussion: Interkulturelles Umweltengagement: Schlüssel zur Partizipation

Samstag, 18. Juni 2016 10 bis 17 Uhr Infostand der Umweltgewerkschaft

Samstag, 18. Juni 2016 10 bis 18 Uhr Umweltmarkt und „Öko-Markt und Eine Welt Bazar“

Samstag, 18. Juni 2016 10 bis 18 Uhr Aktionstag: Bodenaktionstag in Duisburg im Rahmen des Umweltmarktes

Freitag, 24. Juni 2016 19 Uhr Vortrag- und Diskussionsabend: Gesund leben und dabei die Umwelt schützen – geht das heute noch?


Freitag, 10. Juni 2016 18 Uhr Fachforum – Vortrag – Diskussion Interkulturelles Umweltengagement: Schlüssel zur Partizipation

Menschen nichtdeutscher Herkunft werden bisher wenig von deutschen Umweltorganisationen erreicht, obwohl über 15 Mio. Menschen im Land einen Migrationshintergrund besitzen – durch die Flüchtlingswelle wird diese Zahl weiter steigen. Es wird zu wenig erkannt, dass Engagement und Verantwortung für die gemeinsame Umwelt eine große Chance für bürgerschaftliches Engagement und für gesellschaftliche Teilhabe sein können. Umweltschutz
ist ein universelles Thema, was alle Menschen und Kulturen verbindet. Unser Referent wird die Möglichkeit beleuchten, wie bisher vernachlässigte Zielgruppen als aktiver Teil der Gesellschaft eingebunden werden können. Was können die deutschen Akteure tun, um sich interkulturell und interreligiös zu öffnen und um Menschen aus anderen Kulturen zu gewinnen.
Veranstalter: Yesil Cember – ökologisch. interkulturell. gemeinnützige GmbH
Leitung: M. Ali Yasar, Regionalkoordinator NRW, Tel. 0177 2785797
Adresse: Alevitische Gemeinde Duisburg, Friedrich-Alfred-Str. 182,
47226 Duisburg-Rheinhausen


Samstag, 18. Juni 2016 10 bis 17 Uhr Infostand der Umweltgewerkschaft
160618_ug_umweltmarkt_640

beim Duisburger Umweltmarkt, auf der Königstr. (Fußgängerzone) Nähe HBF Duisburg – zusammen mit zig anderen Umweltinitiativen, -Organisationen, Parteien, Einzelpersonen.


Samstag, 18. Juni 2016 10 bis 18 Uhr Umweltmarkt und „Öko-Markt und Eine Welt Bazar“

In diesem Jahr laden der Umweltmarkt und „Öko-Markt und Eine Welt Bazar“ ein, um unter anderem das Thema „Urban Gardening – Gärtnern in der Stadt“ in vielen Facetten zu präsentieren. Das Amt für Umwelt und Grün wird einen Teil der Königstraße in eine „Grüne
Oase des Urban Gardenings“ verwandeln, in der die Fachleute rund um das Thema „Urban Gardening – Gärtnern in der Stadt“ präsentieren und Beratungen anbieten.

„Luftiges Gemüse und fleißige Würmer“ – auf kleinster Fläche gartentechnisch aktiv sein, das bieten die Wirtschaftsbetriebe Duisburg auf dem Duisburger Umweltmarkt. Der Bereich Grün stellt eine fertige Pflanzsäule aus und errichtet während des Umweltmarktes eine Gemüsesäule.
Auf dem Markt zeigen außerdem Umweltschutzvereine und -verbände, Eine-Welt-Gruppen, städtische Ämter und Institutionen sowie soziale Initiativen ebenso wie Firmen, die sich im Umwelt- und Naturschutz engagieren, ihre Arbeit. Händler und Unternehmen werden nach ökologischen Kriterien entstandene Waren und Dienstleistungen ebenso anbieten wie aus dem fairen Handel. Lebensmittel aus biologischem Anbau, Farben, Tapeten und Hölzer zum giftfreien Wohnen, Teppiche, die ohne Kinderarbeit hergestellt wurden.

Der Weltladen Duisburg stellt große und kleine Fußbälle vor, die unter fairen Bedingungen hergestellt werden. Für den Praxistest wird ein Dribbelparcours aufgebaut. Jeder Dribbler kann in den regelmäßigen Verlosungen einen fairen Ball gewinnen. Informationen zur Energiewende, Energie Genossenschaften, Erneuerbare Energien oder Dachbegrünung sind an mehreren Ständen des Umweltmarktes zu finden. Das Reparieren von defekten Geräten und der Aspekte des Repair Cafés Duisburg sind Thema des Umweltmarktes genau wie die Wiedernutzung von ausgemusterten IT-Geräten. Am Stand der Kindernothilfe e.V. erhalten Sie Informationen zu „ökologischen Kinderrechten“ bzw. das Recht auf eine gesunde Umwelt.

Auf dem Markt ist sicher für jeden etwas dabei. Wir möchten Sie herzlich einladen, die Stände des Umweltmarktes zu besuchen und sich beeindrucken zu lassen. Ein Spaziergang über die Königstraße lohnt sich in jedem Fall.
Veranstalter: Amt für Umwelt und Grün
Kontakt: Dr. Ribhi Yousef, Tel. 0203 / 283 – 3357
Adresse: Königstraße, Duisburg-Mitte


Samstag, 18. Juni 2016 10 bis 18 Uhr Aktionstag: Bodenaktionstag in Duisburg im Rahmen des Umweltmarktes

Wir betreten ihn, wir befahren ihn, wir pflastern ihn, bepflanzen ihn, durchgraben ihn. Dabei ist uns meist gar nicht bewusst, wie wichtig unser Boden für uns ist und gleichzeitig, wie viel Leben in einem gesunden Boden stecken kann. Dabei ist der Lebensraum Boden in großer Gefahr.

Der Bodenaktionstag im Rahmen des diesjährigen Umweltmarktes in Duisburg möchte aufmerksam machen auf die Bedeutung des Bodens, auf die Vielfalt der Lebewesen in und auf ihm und auf Möglichkeiten, wie jeder ganz einfach zum Bodenschutz beitragen kann. Hier gibt es vor allem Mitmachaktionen und Gewinnspiele für Kinder und Erwachsene sowie Ausstellungen und Informationsmaterial, die über das wichtige Thema Bodenschutz informieren. Haben Sie schon einmal tief in den Boden geschaut? Erpuzzeln Sie ihn sich doch einfach! Oder haben Sie schon einmal am Boden gerochen? Wie riecht z.B. der Waldboden und wie der einer Baustelle? Beim Bodenquiz der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) können Klein & Groß ihr Bodenwissen auf den Prüfstand stellen und mit etwas Glück tolle Preise gewinnen.

Im LUMBRICUS-Umweltbus der NUA kann man den faszinierenden Bodenlebewesen näher auf die Spur kommen. Die ansonsten kleine „Krabbeltiere“ kommen ganz groß raus und können durch Stereolupen genau betrachtet werden. Dabei stehen die Bodenexperten des LUMBRICUS mit viel Herz und interessanten Informationen zur Seite.

Auf einem Barfußpfad können Sie den Boden mit den Füßen erfühlen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) bietet außerdem zahlreiche aktuelle Informationen über den „Boden unter unseren Füßen“ an. Der Geologische Dienst NRW widmet sich dem Thema Klima & Erdgeschichte.

Die Aktion mit bunten Sanden und Mikrofossilien und ihrer jeweiligen Klimaabhängigkeit wird zum „Anfassen“ angeboten. Den geologischen Aufbau unter dem Stadtgebiet von Duisburg können Interessierte anhand von Bohrkernen, Handstücken und Karten begreifen und erfassen. Immer wieder in der Erdgeschichte haben Klimaänderungen zu drastischen Änderungen in der Pflanzen- und Tierwelt geführt. Heute greifen wir Menschen aktiv in unser Klima in ein.

Der Wissenschaftsladen Bonn e.V. stellt sein mehrfach ausgezeichnetes Projekt „Natur in graue Zonen“ vor. Dabei stehen die Entsiegelung und die naturnahe Gestaltung insbesondere von Firmengeländen im Vordergrund. Vorher-Nachher-Bilder machen die positive Veränderung sichtbar. Am Stand der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet e.V. können Bodentiere gesucht und beobachtet werden. Außerdem erwartet Sie ein spannendes Bodenquiz. Weitere Partner unterstützen den Bodenaktionstag. Wir möchten Sie herzlich einladen, die Stände des Bodenaktionstages auf dem Duisburger Umweltmarkt zu besuchen und sich beeindrucken zu lassen, was Boden alles kann!

Veranstalter: Natur- und Umweltschutzakademie NRW, dem Geologischen
Dienst NRW, dem Landesumweltamt (LANUV NRW), der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet e.V und der Wissenschaftsladen Bonn e.V.
Kontakt: Dr. Ribhi Yousef, Tel. 0203 / 283 – 3357 und
Eva Pier, Tel. 02361 / 3053315
Adresse: Königstraße, Duisburg-Mitte

Freitag, 24. Juni 2016 19 Uhr Vortrag- und Diskussionsabend
Gesund leben und dabei die Umwelt schützen – geht das heute noch?

Viele Menschen unternehmen große Anstrengungen, sich durch bewusste Ernährung, Sport und Bewegung gesund zu halten. Sie sehen dies auch als Beitrag zum Umweltschutz. Zugleich nimmt die Umweltbelastung durch chemische und atomare Belastung teils dramatisch zu. Weltweit und in Deutschland sind Massenerkrankungen auf dem Vormarsch. Nach aktuellem Stand werden 50% der Männer und 43% der Frauen im Verlauf ihres Lebens mit einer Krebsdiagnose konfrontiert! Der Vortrag entwickelt anhand von Fakten und Trends, dass individuelle Maßnahmen nicht ausreichen werden, eine globale Umweltkatastrophe zu verhindern. Für den Kampf zur Rettung der Umwelt spielt der persönliche Paradigmenwechsel aber eine wichtige Rolle. Gesunde Ernährung, gesunde Bewegung und Stressbewältigungstechniken leisten einen wichtigen Beitrag zur Gesunderhaltung und Überwindung chronischer Krankheiten. Sie stoßen aber auf systemische Grenzen. Ein gesamtgesellschaftlicher Paradigmenwechsel erfordert die Überwindung der kapitalistischen Produktionsweise und Gesellschaftsordnung, die sich gesetzmäßig am Maximalprofit für das internationale Finanzkapital ausrichtet und nicht an der Bewahrung der
Einheit von Mensch und Natur.

Der Referent und Duisburger Arzt Dr. Günther Bittel ist erfahrener Mediziner und Umweltaktivist. Für sein Engagement u.a. für die ganzheitliche Schmerztherapie unter Einschluss von Umweltmedizin, Naturheilverfahren und Psychosomatik wurde er mit dem Schmerzpreis 2016 ausgezeichnet.

Das Preisgeld spendete er für den ökologischen Aufbau eines Gesundheitszentrums in der zerbombten syrischen Stadt Kobanê / Rojava.

Veranstalter: Umweltgewerkschaft – Ortsgruppe Duisburg
Referent: Dr. Günther Bittel, Umweltgewerkschaft – Ortsgruppe Duisburg
Kontakt: Suse Vöhringer, Tel. 02065 / 31209
Adresse: Café Museum, Friedrich-Wilhelm-Strasse 64, 47051 Duisburg-Mitte.

Powered by Zingiri, PHPlist