Gestern war ich in Gelsenkirchen im ABZ und habe dort mit dem Ruhrchor das Bergische Heimatlied geübt: „Wo die Wälder noch rauschen“. Es ist den Noten nach vierstimmig, denn es gibt Sopran, Alt, Tenor und Bass.

Hier ein kleiner Eindruck:

Ein ungewöhnliches Lied für einen Chor, der eigentlich ein ganz anderes Repertoire hat. Tatsächlich wird es aber eine Gedenkveranstaltung zum 20.sten Todestag von Willi Dickhut geben, und es soll dann gesungen werden. Willi Dickhut ist Solinger wo dieses Lied seinen Ursprung hatte, und hatte dazu eine besondere Beziehung. Mich erinnert es tatsächlich an ein Kirchenlied.

Und dann: Canto General – America Insurrecta von Mikis Theodorakis

Zur offiziellen Webseite des Ruhrchors auf das Bild klicken

Auch davon haben wir einige wenige Takte geübt. Sehr schwer das hinzubekommen. Sehr anspruchsvoll. Mit lang andauernden Tönen. Es gibt schon einen deutschen Text dazu, und es soll noch zu einer Umwelthymne umgedichtet werden:

Unsere Erde, – endlose Erde …

das globale Heimatlied von unserem Planeten Erde.

Und zuletzt am 11.3.2012 in Gronau zum Jahrestag der Reaktorkatastrophe in Fukushima

Powered by Zingiri, PHPlist