Wind, Flaute oder Sturm

Mädchenviertel ohne Reichswehrgeneräle! Aktion an der Ecke Von-Einem-Str./Von-Seeckt-Str

Einladung zur Kundgebung Vor 75 Jahren wurden die Straßennamen Irmgardstraße und Ortrudstraße im Rüttenscheider Mädchenviertel durch einen Willkürakt des damaligen NSDAP-Bürgermeisters durch die Namen der Reichswehrgeneräle von Seeckt und von Einem ersetzt. Beide waren Militaristen, Antidemokraten und willfährige Helfershelfer der Nazis. Zum Jahrestag erinnern wir an alte Zeiten und laden Sie/Euch ein, die beiden Straßen schon einmal symbolisch rückzubenennen: Sonntag, 18.11.12, um 15:00 Uhr an der Ecke Von-Einem-Straße/Von-Seeckt-Straße Nach Beiträgen zum historischen wie aktuellen Sinn einer Rückbenennung der beiden Straßen […]

Weiterlesen

11.6.2012: Käthe Larsch als Namenpatronin für eine Straße in Essen – Geschichte und Geschichtspolitik vor Ort

Kolloquium “Käthe Larsch als Namenpatronin für eine Straße in Essen – Geschichte und Geschichtspolitik vor Ort” Am Montag, den 11. Juni 2012, 18:15–19:45 Uhr findet in Essen an der Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Geisteswissenschaften, Historisches Institut – Lehrgebiet Neuere und Neueste Geschichte, ( Professor Dr. Frank Becker ) in Raum R12 V05 D81 ein Kolloquium statt: Kolloquium “Käthe Larsch als Namenpatronin für eine Straße in Essen – Geschichte und Geschichtspolitik vor Ort”

Weiterlesen

Herr Stengleins Kampf gegen Straßenrückbenennungen

Weil Herr Stenglein mit der Entscheidung der Bezirksvertretung II zur Rückbenennung zweier Straßen nicht einverstanden war, schreibt er in seinem Kommentar vom Samstag, den 9.6.2012 in der Essener Lokalausgabe der WAZ: „Es ist ein Systemfehler, dass einer Bezirksvertretung überhaupt so tiefe, willkürliche Eingriffe in die Lebenswelt der Bürger möglich sind, offenbar ohne dass der Rat die Chance zur Korrektur hat.“ Nach Herrn Stengleins Auffassung ist also die demokratisch gewählte und legitimierte Bezirkvertretung ein Sytemfehler, nur weil sie eine von ihm […]

Weiterlesen

200 Jahre Krupp – wenn Geschichte zum „Mythos“ verklärt wird

200 Jahre Krupp und kein Ende: Nach den Jubelfeiern 2011 geht es 2012 weiter. Und wieder ist vom „Mythos Krupp“ die Rede, diesmal im Titel einer Ausstellung, die ab 31. März im Ruhrmuseum zu sehen ist. Was soll eigentlich an der Geschichte von Krupp so mythisch sein? Die Geschichte ist bekannt, belegt, erforscht. Doch es gibt starke Bemühungen, diese Geschichte umzuschreiben und dabei besonders die Rolle der Krupps bei der Anzettelung beider Weltkriege und bei der Errichtung des Hitler-Faschismus klein […]

Weiterlesen

Nach dem Holocaust aus der Geschichte lernen? Ein Vortrag von G. Verbeeck am 26.1.2012 in Maastricht

Prof. dr. G. Verbeeck, Hochschullehrer im Fach Deutsche Geschichte, an der KU Leuven hielt am 26. Januar einen Vortrag an der Universität in Maastricht zu dem Thema „Nach dem Holocaust: aus der Geschichte lernen ?“ (Na de Holocaust: kan men lessen trekken uit het verleden?) Audio-Mitschnitt des Vortrages (in niederländischer Sprache) Aus der Vortragsankündigung: De moord op zes miljoen joden door nazi-Duitsland geldt als één van de zwartste bladzijden uit de geschiedenis van Europa en van de wereld. Tevens is […]

Weiterlesen

Käthe-Larsch-Str. wird eingeweiht, Erinnerung an Hans Marchwitza

Update: 31.12.2011 14:40 Uhr am 30.12 morgens wurden auf dieser Webseite unter Zeitdruck (kurz vor Einweihung der Straße) einige Hintergrundinfos noch schnell zusammengeschrieben und veröffentlicht, was leider dazu führte, dass es noch einige Rechtschreibfehler und ungrammatische Sätzen enthielt. Dieser Teil ist daher überarbeitet wurden. Hier eine kurze Zusammenfassung: Käthe-Larsch-Str. wurde am 30.12.2011 eingeweiht, Vorgeschichte und Erinnerung an Hans Marchwitza Am 30.12.2011 um 12.00 Uhr, wurde mit der Benennung einer Straße die Altenessenerin Käthe Larsch geehrt. Sie hatte bereits am 29. […]

Weiterlesen

3.Mai 2011: Lesung und Geschichtskulturdebatte: Straßenkampf um Hans Marchwitza!

Veranstalter: Buchhaus Altenessen und Kreisverband Bündnis 90 / Die Grünen Essen Hintergrund: http://www.linksdiagonal.de/hans-marchwitza/ am 3. 5. 2011 um 20.00 Uhr Buchhandlung am Karlsplatz Altenessener Straße 448 45329 Essen Tel.: 0201 – 36599063 Keine Ehrung möglich für einen linken Bergarbeiterdichter? Geschichts- und Literatur interessierte Menschen konnten sich seit Anfang April die Augen reiben, wie viel Emotion die Benennung einer kleinen Straße im Universitätsviertel nach einem links orientierten Arbeiterschriftsteller auslöst. Die Grüne Fraktion in der Bezirksvertretung I hatte mit dem bereits 1965 […]

Weiterlesen
1 2
Powered by Zingiri, PHPlist