Wind, Flaute oder Sturm

„Das zweite Trauma“ DAS MASSAKER VON SANT’ANNA DI STAZZEMA

Die Volkshochschule Essen informiert „Das zweite Trauma“ DAS MASSAKER VON SANT’ANNA DI STAZZEMA Film von Jürgen Weber Foto: Maren Westermann Im nordtoskanischen Bergdorf Sant’Anna di Stazzema töteten im Sommer 1944 Einheiten der Waffen-SS 400- 560 Zivilisten, darunter viele Frauen und etwa 130 Kinder. 132 Einwohner wurden auf dem Platz vor der Kirche (s. Foto) erschossen. 2015 wurde das Verfahren gegen den letzten noch lebenden Teilnehmer dieses Massakers in Deutschland eingestellt. „Das zweite Trauma“ für die Überlebenden waren juristische Ermittlungen ohne […]

Weiterlesen

Erinnerung an den 9. November vor 79 Jahren: Reichspogromnacht am 9. November 1938

[Update 29.10.2017] Ein Ökumenischer Gedenkgottesdienst wurde mit aufgenommen.[Update 28.10.2017] Ein bedauerlicher Fehler wurde korrigiert: Wir hatten zunächst bei ‚Essen stellt sich quer‘ den Aufruf vom Vorjahr veröffentlicht. Auch weitere Gedenkveranstaltungen, von denen wir erfahren haben, haben wir aufgeführt. Überblick: Donnerstag, 9. November 2017 17.00 Uhr: Ökumenischer Gedenkgottesdienst zur Erinnerung an die Reichspogromnacht vom 9. November 1938 17.00 Uhr: Gedenken vor der Alten Synagoge, Edmund-Körner-Platz. Dann Demonstration zur Kundgebung auf dem Hirschlandplatz Reichspogromnacht 9. November 1938 / Stolpersteine gegen das Vergessen […]

Weiterlesen

40 Jahre Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wurde vor wenigen Wochen 40 Jahre alt. Ein guter Anlaß zurück zu blicken: In einem Video erzählen BUND-Aktive ihre persönliche Geschichte: Was hat sie bewegt zum BUND zu kommen, was treibt sie an, ermutigt oder gar entmutigt sie und was wünschen sie sich für die Zukunft? Der BUND-Bundesvorsitzende, Hubert Weiger, erklärt in einem Interview, vor welchen Herausforderungen Umwelt- und Naturschutz stehen: Klimawandel, Verlust an Artenvielfalt, agrarindustrielle Landwirtschaft. Vor diesem Hintergrund spricht er […]

Weiterlesen

Tag der Befreiung in Solingen

[Update 14.5.2014] Teil 2 des Videomitschnitts wurde veröffentlicht: Es geht weiter mit einer Rede von Prof. Dr. Jörg Becker, Vorsitzender des Kulturausschusses der Stadt Solingen, Politikwissenschaftler und parteiloser Stadtrat für „Die Linke“. Er würdigte Willi Dickhut als „aufrechtem Kommunisten, Opfer der faschistischen Gewaltherrschaft und Widerstandskämpfer“. Und viele weitere Menschen, Jugendliche des REBELL, Zeitgenossen von Willi Dickhut sprachen. Ausführlicher Bericht auf: rf-news.de Video-Mitschnitt (Teil 1) der Gedenkkundgebung zum Tag der Befreiung in Solingen am 8. Mai 2015 In Solingen gibt es […]

Weiterlesen

27.1.2014: Fritz Bauer – Tod auf Raten

Update 28.1.2014: Die Filmvorführung war gut besucht. Der Einleitungsvortrag dauerte bis 19.50 Uhr, erst dann wurde der Film gezeigt: LINKE-NRW kritisiert die Sprachlosigkeit angesichts dieses Tages, und erinnert: 2014 wird in einigen Städten NRWs wieder Jagd gemacht auf vermeintlich Fremde, auf eingewanderte Menschen und Flüchtlinge. Menschen aus Bulgarien werden zu unwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen hierher gelockt, um dann in Armut und Elend eingepfercht in Massenunterkünften hausen zu müssen. Ausführlicher hier:dielinke-nrw.de: zum 27.1: Sprachlosigkeit kritisiert Fritz Bauer – Tod auf Raten […]

Weiterlesen

28.9.2013: Heinrich Kämpchen – Ein Bergarbeiterleben im Revier

Sago – Ruhrchor Heinrich Kämpchen Ein Bergarbeiterleben im Revier Kulturabend mit Liedern, Gedichten und Erzählungen Samstag, 28.09.2013 19:30 Uhr Eintritt: 12,00€ (Ermäßigt 8,00€) Veranstaltung der Offenen Akademie www.offene-akademie.org Heinrich Kämpchen (1847 – 1912) war Bergmann, Streikführer und ein Dichter, der sich mit seinen Versen für die Rechte und Einigkeit unter den Arbeitern und Bergleuten einsetzte. Angesichts von Zechenschließungen und Frackingpläne sind seine Gedichte heute noch von großer Bedeutung. Das Künstlerduo SAGO hat seine Gedichte vertont und widmet zusammen mit dem […]

Weiterlesen

11.9.2013: Umsturz in Chile vor vierzig Jahren

Der andere 11. September: Der Umsturz in Chile 1973 und seine aktuellen Lehren für Europa Vortrag und Diskussion mit Werner Rätz (Attac Deutschland) Am 11. September 1973 putschte die chilenische Armee unter General Pinochet gegen den demokratisch gewählten sozialistischen Präsidenten Allende. Die Militärjunta war während ihrer Herrschaft in Chile nicht nur für den Tod von mehr als 3000 Menschen verantwortlich, sondern auch für die radikale Umwälzung der Wirtschafts- und Sozialordnung, die sie nach den Vorstellungen der „Chicago-Boys“ unter maßgeblichem Einfluss […]

Weiterlesen

Arbeiterbewegung, Frieden und 150 Jahre ADAV

aus: http://www.triller-online.de/c1739.htm (Gekürzter Vorabdruck. In voller Länge inclusive Fußnoten nachzulesen in „Marxistische Blätter“ 6-2012 mit dem Schwerpunktthema „100 Jahre nach Basel – Arbeiterbewegung und Frieden“) Zwischen Pazifismus, Antimilitarismus, Patriotismus und Menschenrechten Thesen von Hermann Kopp und Peter Strutynski In: unsere zeit online vom 30.11.2012 I. Die Herausbildung der Arbeiterbewegung, als einer Bewegung von Lohnabhängigen, die sich ihrer gemeinsamen, von den Interessen anderer Klassen, insbesondere der Bourgeoisie unterschiedenen bewusst werden, sich entsprechend organisieren und organisiert für die Verbesserung ihrer Arbeits- und […]

Weiterlesen

Wir in Europa – Gemeinsame Erinnerungen

Gregor Gysi sprach bei der gemeinsamen Sitzung der französischen Nationalversammlung und des Bundestages zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des deutsch-französischen Élysée-Vertrages einige Worte zum Verhältnis der Nationen in Europa, und auch über die Vergangenheit: und zur Vergangenheit: Nun hat Herr Krane von der Interessengemeinschaft Rüttenscheid (IGR) zu dem Streit um die von-Seeckt und die von-Einem-Straße in Essen in der WAZ-Essen einen Gastkommentar geschrieben, in dem er appelliert: „Laßt uns jetzt das Gemeinsame suchen!“ Und: „Wir müssen alle aufpassen, dass unser […]

Weiterlesen

Philipp Müller zu gedenken und Militarismus abzulehnen ist keine Doppelmoral, sondern konsequent

[UPDATE 5.2.2013] Walter Hilbig hatte zum Kommentar „Seltsame Doppelmoral“ von Frank Stenglein einen (bisher noch unveröffentlichten Leserbrief geschrieben) Herr Stenglein, Sie sprechen von „Doppelmoral“. Ich erinnere an ihr Wort: „Auf Straßenschildern können aber eben nur demokratische Persönlichkeiten geehrt werden und keine, die eine Diktatur anstrebten – welcher Spielart auch immer. Dass man darüber im Jahr 2011 überhaupt diskutieren muss, ist sehr befremdlich“ Das sagten Sie vor zwei Jahren, um die Straßenbenennung nach der von der Gestapo zum Wahnsinn gefolterten Arbeiterfrau […]

Weiterlesen
1 2
Powered by Zingiri, PHPlist