GRÜNE: Kameraden von Seeckt und Hitler – Zitat nicht verharmlosen


Zum Plakat mit einem Foto, das von Seeckt und Hitler 1936 beim Manöver zeigt, erklärt Mehrdad Mostofizadeh, Vorstandssprecher der GRÜNEN:
GRÜNE: Kameraden von Seeckt und Hitler – Zitat nicht verharmlosen

„Wir verwahren uns gegen Versuche, das Zitat zu verharmlosen: Entscheidend ist, dass beide Personen gemeinsame Ziele verfolgten und sich öffentlich dazu bekannten. Dass die Wege zum Dritten Reich nach Ansicht von Seeckts unterschiedlich waren, ändert daran nichts: Das historische Bild zeigt die umstrittene Person des Generals von Seeckt nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten in dem historischen Zusammenhang, in den sie gehört – als Vertrauten und Unterstützer Hitlers. Damit wird die Bedeutung von Seeckts auch für die Wiederaufrüstung genau auf den Punkt gebracht.

Zudem ist entscheidend, dass es sich hier nicht um ein Wahlplakat handelt, sondern um die Einladung zu einer Informationsveranstaltung am 22.1. zur Auseinandersetzung mit den „Leistungen“ der Generäle von Seeckt und von Einem. Damit wird endlich eine Debatte über die historische Bedeutung der beiden Generäle eröffnet, der sich die FDP, CDU wie ProVon bisher beharrlich verweigern.

Das sachlich gehaltene Plakat als geschmacklos abzutun ist letztlich ein Ausweichmanöver, weil man bei den Inhalten nichts zur Verteidigung dieser Generäle anführen kann.

Es steht einer weltoffenen Stadt wie Essen nicht gut zu Gesicht, Straßen mit den Namen von Unterstützern Hitlers zu zieren. Das Offensichtliche sichtbar machen, dazu dient auch dieses Plakat.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.