WIR AUS Mülheim, unter anderem Namen fortführen …

Sabine Schweizerhof strebt ein neues Wahlbündnis an: „Das neue Bündnis wird legitimer Fortsetzer der ursprünglichen Grundsätze von WIR AUS Mülheim und von Gerhard Schweizerhof sein“:


Mülheim, Januar 2014

Bezirksvertreterin und Vorstandsmitglied Sabine
Schweizerhof trennt sich von WIR AUS Mülheim

Nach zehn Jahren verlasse ich das Wählerbündnis WIR AUS Mülheim. Ich gehörte damals, ebenso wie mein verstorbener Mann Gerhard Schweizerhof, Arzt und und ehemaliger Stadtverordneter, zu den Initiatoren und Mitbegründern eines wirklich überparteilichen, unbestechlichen, nur den Interessen der einfachen Menschen verpflichteten Bündnisses. Angesichts der desolaten Haushaltslage, Gebührenerhöhungen und Kürzungspolitik auf dem Rücken der kleinen Leute, eines Nahverkehrsplans, der Streckenstilllegungen und Taktausdünnung vorsieht, uvm. ist solch ein Bündnis nötiger denn je.

Wir brauchen neue Politiker

Um uns selber müssen wir uns selber kümmern, neuer Politiker zu werden, selbstlos und mit unverrückbaren Grundsätzen, diesem Weg hatte sich WIR AUS Mülheim damals verpflichtet und ihn nach besten Kräften unterstützt, war dessen Sprachrohr auf der Straße und im Stadtrat. Ein wichtiger Grundsatz war, jegliche Privilegien, die sich aus der parlamentarischen Tätigkeit ergeben, abzulehnen und alle Sitzungs- und Mandatsgelder an das Bündnis abzuführen.Darauf hatten sich alle Kandidatinnen und Kandidaten von WIR AUS Mülheim vor der Kommunalwahl gegenüber den Wählern verpflichtet.

Keine Privilegien, keine Gelder annehmen!

Dieser Grundsatz wurde nun durch Cevat Bicici, der für meinen verstorbenen Mann Gerhard Schweizerhof in den Rat nachgerückt ist, sowie die Vorstandsmitglieder Hartmut Sternbeck und Joachim Linke verworfen, als im April 2013 durch Änderung eines entscheidenden Grundsatzes es Mandatsträgern ermöglicht wurde, die Sitzungs- und Mandatsgelder in die eigene Tasche zu stecken. Damit war ein wichtiges Markenzeichen, das uns von allen anderen Parteien im Stadtrat und Wählerbündnissen in Mülheim unterschied, über Bord geworfen, wodurch die Wähler nun getäuscht werden.

Überparteilichkeit und weltanschauliche Offenheit – ein wichtiger Trumpf

Alle Kritiker dieser Richtung im Bündnis wurden antikommunistisch als „MLPD-Block“ beschimpft und so das Prinzip der wirklichen Überparteilichkeit und einer offenen demokratischen Streitkultur durch massive Hetze und persönliche Verunglimpfung, ja Mobbing ersetzt. Meine allseits bekannte und von vielen geschätzte Zugehörigkeit zur MLPD wurde von ihnen zum Anlass genommen, mich meiner Funktion als Vorstandssprecherin von WIR AUS Mülheim zu entheben und den Zugang zu den Vorstandstreffen faktisch unmöglich zu machen. Damit war ein weiterer Garant für die bisherige erfolgreiche Arbeit des Bündnisses
– die weltanschauliche Offenheit auf antifaschistischer Grundlage – zerstört worden. Die jahrelange vorbildliche und selbstlose Arbeit von Gerhard Schweizerhof wurde damit verunglimpft.

Pöstchen wählen – ohne inhaltliche Diskussion!

Auf der Versammlung am 1. Dezember 2013 kam es zum offenen Bruch, als eine hauchdünne Mehrheit es ablehnte, zunächst grundsätzlich über die Richtung, die WIR AUS Mülheim künftig einschlägt, zu diskutieren und stattdessen sofort zur Kandidatenkür für die Kommunalwahl schritt. Damit war für mich klar, es geht hier um die Vergabe von Posten und nicht um die Interessen der Menschen.

Aufbau eines neuen Bündnisses – die Arbeit von Gerhard Schweizerhof fortführen

Deshalb ist für mich eine Mitgliedschaft in WIR AUS Mülheim nicht mehr möglich. Ich halte den Aufbau eines neuen überparteilichen Kommunalpolitischen Personenwahlbündnisses auf selbstloser, unbestechlicher und weltanschaulich offener, antifaschistischer Grundlage für notwendig. Das wird von mir und weiteren Mitstreitern in Angriff genommen. Das neue Bündnis wird legitimer Fortsetzer der ursprünglichen Grundsätze von WIR AUS Mülheim und von Gerhard Schweizerhof sein. Ich möchte alle, die sich daran beteiligen wollen, herzlich dazu einladen.

Meine Mandats- und Sitzungsgelder, die ich bisher an WIR AUS Mülheim gespendet habe, werde ich für den Aufbau dieses neuen Bündnisses verwenden. Mein Mandat als Bezirksvertreterin werde ich auf der Grundlage, auf der ich 2004 und 2009 gewählt wurde, weiter wahrnehmen.

Sabine Schweizerhof
Mühlenstraße 2
45473 Mülheim
Tel.: 0208 – 46 922 622
Email: sg.schweizerhof(at)t-online.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.