Verklagt! Prozess am 4.10.2012

Linksextrem – Deutschlands unterschätzte Gefahr? - Harald Bergsdorf / Rudolf van Hüllen

Donnerstag, 4. Oktober um 14:00 Uhr im Landgericht Essen (Sitzungssaal C 35; Aktenzeichen 4 O 246/12) Essen, Zweigertstr. 52

Erster Verhandlungstermin im Rechtsstreit der MLPD gegen den Verlag Ferdinand Schöningh sowie Harald Bergsdorf und Rudolf van Hüllen.

Die Klage richtet sich gegen Passagen im Buch „Linksextrem – die unterschätzte Gefahr?“. Geklagt wird auf Unterlassung falscher, verleumderischer und ehrverletzender Behauptungen zur MLPD … und auf Schadensersatz in Höhe von 10.000 Euro. Harald Bergsdorf und Rudolf van Hüllen sind zwei ausgewiesene Meinungsmacher aus dem Dunstkreis des „Verfassungsschutzes“.

Weitere Informationen, Presseecho sowie die Klageschrift unter: www.rf-news.de/2012/kw31/klage-der-mlpd-gegen-verfassungsschutz-experten

Ab 13:00 Uhr findet vor dem Gerichtsgebäude in der Zweigertstr. 52 eine Kundgebung der MLPD-Landesleitung NRW statt.

Eine Rezension zu dem beklagenswerten Buch:

http://www.kritisch-lesen.de/rezension/der-deutschen-neues-sorgenkind

Harald Bergsdorf / Rudolf van Hüllen Linksextrem – Deutschlands unterschätzte Gefahr?

Zwischen Brandanschlag und Bundestagsmandat

Was den Anspruch einer „demokratiefördernden“ Aufklärungsschrift für junge Menschen, Eltern, Pädagog_innen und Multiplikator_innen erhebt, ist ein neokonservatives Pamphlet zur Verunglimpfung politisch unliebsamer Gesellschaftskritik, antifaschistischen Engagements und der Partei DIE LINKE. Weiter…


Die Kommentarfunktion ist geschlossen.