Wind, Flaute oder Sturm

Protest am Samstag, 27.2 ab 12 Uhr für wohnortnahe, stationäre Versorgung im Essener Norden

Dass das profitgetriebene Fallpauschalen-System buchstäblich tödlich ist, zeigt der traurige Fall einer Frau aus Katernberg, die mitten in der Nacht aus der Notaufnahme des Philippusstifts wieder abgeschoben wurde und wenige Tage später an den Folgen eines schweren Schlaganfalls starb. Mehr dazu hier. Fürsorge im Krankenhaus wird nicht bezahlt. Die 77-jährige Katernbergerin, der es spät nachts so schlecht geht, dass sie in das Philippusstift eingeliefert wird, ist kein „Fall“ mit abrechenbarer „Fallpauschale“. So wird sie ganz legal abgewiesen und muss hoffen, dass sie überlebt. Oder eben nicht. Ein tödliches Schlaglicht darauf, dass der Profit im Mittelpunkt steht im kapitalistischen Krankenhaussystem, nicht der Mensch.

Derselben Logik folgt die Schließung der beiden anderen Krankenhäuser im Essener Norden!

Die nächste Protestaktion

ist am Samstag,

27. Februar, 12.00 Uhr

vorm Alleecenter Altenessen.

Powered by Zingiri, PHPlist