Wind, Flaute oder Sturm

27. Januar – Gedenktag an die Befreiung von Auschwitz

27. Januar 1945: RF-News: Der Holocaust-Gedenktag: Befreiung des KZ Auschwitz


27. Januar 2021
Gedenken an die Befreiung von Auschwitz

Pressemitteilung

Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages, dem Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die Rote Armee am 27. Januar 1945, hatte die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Essen auf dem Willy-Brandt-Platz eine auffällige und unübersehbare Kunstaktion gestartet. Sie fand statt in unmittelbarer Nähe des Handelshofs, wo im Dritten Reich gegenüber dem Hauptbahnhof Mussolini und Hitler 1937 mit dem Banner „Willkommen in der Waffenschmiede des Reiches“ empfangen worden waren. Das Kunstwerk zeigte jedoch das andere Ende des Faschismus, die Welt der Konzentrationslager.

Insgesamt vier wandgroße Bilder, die fast wie schwarzweiße Fotografien aussahen, Bilder der faschistischen KZ-Welt, umgeben von Stacheldraht und Holzpfosten waren deutlich sichtbar auf dem Willy-Brandt-Platz aufgebaut worden. Unüberhörbar auch die Tonsequenzen mit Zeugnissen von Überlebenden der Lager und der Todesmärsche. Unter anderen war die Originalstimme der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano zu hören, die dem Mädchenorchester von Auschwitz angehörte. Die Kunstaktion hatte Peter Köster erstellt, der in einer kurzen Rede über seine Motivation sprach, dieses Kunstwerk zu schaffen. Sie rührt nicht zuletzt aus seinen Besuchen von KZ-Gedenkstätten.

Trotz des Regenwetters waren zahlreiche Besucher im Laufe der bewegenden Kunstaktion erschienen. Praktisch und finanziell unterstützt wurde die VVN-BdA Essen von SJD-Die Falken, von Aufstehen gegen Rassismus, vom DGB und der DGB-Jugend, der SDAJ, dem Essener Friedensforum, von Essen stellt sich quer, Mut machen – Steele bleibt bunt sowie dem Anti-Rassismus-Telefon. (Siehe auch essen.vvn-bda.de)

VVN-BdA Essen


Pressemitteilung von „Mut machen – Steele bleibt bunt“ zu der Veranstaltung am 27.1.2021 von 13 Uhr bis 17 Uhr auf dem Willy Brandt Platz in Essen.

Am 27. Januar jährt sich zum 76. Mal der Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz. Der Tag ist seit 1996 bundesweiter Gedenktag an die Opfer des Holocaust. Im Jahr 2005  wurde er von den Vereinten Nationen als Internationaler Gedenktag eingeführt. Das Datum ist nach wie vor aktuell  mit seiner Mahnung: „Nie wieder Faschismus“ und „Wehret den Anfängen“.

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes ( VVN) gedenkt an diesem Tag mit einer eindrucksvollen Installation der Opfer des Faschismus.

Die Bilder des Kunstobjekts geben einen Eindruck von der Grausamkeit des Lagerlebens und dem Leiden der Häftlinge.

Begleitet wird die Installation von erklärenden Texten und Musik.

Die Aktion wird unterstützt von den antifaschistischen Bündnissen Essen stellt sich quer, dem Anti-Rassismus Telefon, dem Bündnis Mut machen – Steele bleibt bunt, dem Bündnis Aufstehen gegen Rassismus, dem Essener Friedensforum, der SJD – Die Falken, der SDAJ und der Gewerkschaftsjugend.

Über einen Besuch freuen sich die Veranstalter.

Powered by Zingiri, PHPlist