[Update 29.10.2020] https://www.lokalkompass.de/essen-nord/c-politik/kundgebung-und-demonstration-gegen-die-schliessung-der-krankenhaeuser-im-essener-norden_a1460572

[Update 29.10.2020] Und doch, es ging in Druck:

Der Koordinierungskreis des Bürgerbegehrens „Krankenhäuser retten – Versorgung sichern“ lädt für Samstag, 31. Oktober, 11 Uhr zu einer Aktion vor der Sparkasse in Katernberg, Katernberger Straße 40 ein. … Die Teilnehmer wollen eine Warteschlange bilden: „Da uns klar ist, wie lange man zum Teil in den Ambulanzen auf Behandlung warten muss, bringen wir uns Sitzgelegenheiten mit. Eine Hinweistafel, warum man dasitzt und wer dafür verantwortlich ist und dass eine gute Gesundheitsversorgung in öffentliche Hand gehört, kann man auch mitbringen“, so die Initiatoren.

Parallel dazu läuft eine Demo des Internationalistischen Bündnis und Mitgliedern einer Bürgerversammlung aus Stoppenberg. Beginn ist um 11 Uhr auf dem Forumsplatz Altenessen, gegenüber des Allee-Centers.

Die Bürgerversammlung in Stoppenberg lehnt die bereits in Gang gesetzte Schließung von zwei der drei Krankenhäuser des Essener Nordens entschieden ab: „Dieser Kahlschlag bei Arbeitsplätzen und Betten wird nicht nur die sozialen Probleme in unseren Stadtteilen verschärfen, sondern bedeutet auch eine unverantwortliche massive Verschlechterung der Gesundheitsversorgung. Wir sind nicht mehr bereit, mit Wut im Bauch zuzusehen, dass das ganze Gesundheitswesen auf Kosten der Menschen dem Profit von Krankenhauskonzernen untergeordnet wird.“

[Update 28.10.2020] WAZ-Online berichtete gestern Nachmittag von einer weiteren Demo, über die uns bisher nichts bekannt war. Leider ging der Online-Artikel mit Bezahlschranke heute noch nicht in Druck. Aber wir recherchieren.


Samstag, 31.10.2020, ab 11:00 Uhr, Forumsplatz Altenessen (gegenüber Haupteingang Allee-Center): Gehen wir gemeinsam auf die Straße. Zum Kämpfen ist es nie zu spät! Nur wer kämpft, kann gewinnen!

… und vorher laden wir noch ein zum Plakate und Transparente malen
am Dienstag, 20.10., ab 16:30 Uhr im Pavillion auf dem Karlsplatz
und danach um 18:30 Uhr Vorbereitung der Demonstration

Resolution

der Bürgerversammlung vom 8. Oktober 2020 im „Fünf-Mädel-Haus“, Stoppenberg


Essen, den 8. Oktober 2020


Gegen die Schließung der Krankenhäuser im Essener Norden ‒
für eine wohnortnahe allseitige Gesundheitsversorgung!

Die Bürgerversammlung vom heutigen 8.10. im „Fünf-Mädel-Haus“ in Stoppenberg lehnt die bereits in Gang gesetzte Schließung von zwei der drei Krankenhäuser des Essener Nordens und die Abschiebung eines Teils der Belegschaften in das Niedriglohnunternehmen „Perse“ entschieden ab.
Dieser Kahlschlag bei Arbeitsplätzen und Betten wird nicht nur die sozialen Probleme in unseren Stadtteilen verschärfen, sondern bedeutet auch eine unverantwortliche massive Verschlechterung der Gesundheitsversorgung. Mit den langen Transportwegen, die Notfallpatienten oder werdende Mütter von nun an nach Borbeck oder in den Essener Süden oder gar nach Gelsenkirchen werden


über sich ergehen lassen müssen, werden Menschenleben aufs Spiel gesetzt! Gerade die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig eine allseitige wohnortnahe Gesundheitsversorgung ist. Und die wird in zukünftigen Pandemien noch wichtiger werden.
Wir sind nicht mehr bereit, mit Wut im Bauch zuzusehen, dass das ganze Gesundheitswesen auf Kosten der Menschen dem Profit von Krankenhauskonzernen untergeordnet wird!

Wir fordern:

  • Erhalt aller Krankenhäuser und mindestens der bisherigen Bettenzahl im Essener Norden! Keine Reduzierung auf ambulante Versorgung!
  • Kampf um jeden Arbeits- und Ausbildungsplatz!
  • Statt bezahlter Arbeitsplatzvernichtung durch Subventionen fordern wir Förderungen von Bund und Land für die wohnortnahe Versorgung!
  • Keine Ausgliederung von Betriebsteilen der Krankenhäuser in die Niedriglohn-Firma „Perse“!
  • Abschaffung der Fallpauschalen für Krankenhäuser!


Wir rufen alle Bürger unserer Stadtteile und darüber hinaus auf:
Gehen wir gemeinsam auf die Straße. Zum Kämpfen ist es nie zu spät!
Nur wer kämpft, kann gewinnen!

Powered by Zingiri, PHPlist