Ungelöste Zwischen- und Endlagerung von Atommüll

Castoren-Transporte, wurden wegen Corona verschoben um Polizeikräfte gesundheitlich zu schützen.   Der Umgang mit dem Atommüll ist aber nicht weniger riskant und gesundheitsgefährend. Überall an Atomstandorten im Bundesgebiet sind Plätze als Zwischen(end)lager, oberirdisch und ungesichert, freigehalten.

Linkliste zu diesem Thema, die noch ständig erweitert wird.

https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/atomkraft/atomkraft_zwischenlager_studie_2020.pdf

https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/studie-zur-zwischenlagerung-hoch-radioaktiver-abfaelle-atommuell-problem-weiter-ungeloest

https://www.rnd.de/politik/wo-der-atommull-in-deutschland-liegt-I6EOB4MGERGZBJPGKMQHVCOHAA.html

https://www.rf-news.de/2020/kw12/castor-transport-nach-biblis-verschoben

Atommüll

CASTOR-Transport nach Biblis verschoben

Montag,  16.03.2020,  16:00 Uhr

Das Bündnis „CASTOR-Stoppen“ hat darüber informiert, dass der für die erste Aprilwoche geplante CASTOR-Transport von Sellafield (Großbritannien) in das sogenannte Zwischenlager nach Biblis verschoben worden ist. Die Beamten und Beamtinnen der Bundespolizei, die für den Schutz des Transports vorgesehen waren, sollen nicht dem Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus ausgesetzt werden. Der Umgang mit dem Atommüll ist aber nicht weniger riskant und gesundheitsgefährend. Sofortige Stilllegung aller Atomkraftwerke!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.