Wind, Flaute oder Sturm

Unüberhörbares Schweigen gegen Kriegsgeschrei – Linke halten zusammen

[Update 17.08.2020] https://www.rf-news.de/2020/kw33/hintergrund-das-ringen-von-eu-und-russland-um-die-vorherrschaft-ueber-belarus

Kommentar

Olaf Swillus, LinksDiagonal

Ein Lokalredakteur der WAZ hatte den WELT-Kommentar „Die Diktatorenliebe der Linkspartei“ auf Facebook geteilt; – deshalb bin ich darauf aufmerksam geworden:
www.welt.de/…Lukaschenko-Die-Diktatorenliebe-der-Linkspartei.html

Zitat:

Immer wenn ihnen genehme Regime Krieg führen oder die Bevölkerung unterjochen, wird die Linke wortkarg. Wollen die Grünen wirklich mit einer solchen Partei im Bund regieren?
Das Echo des Schweigens ist unüberhörbar. Während sich alle zivilisierten Parteien über die Wahlfälschung und die Menschenrechtsverletzungen in Weißrussland empören, vernimmt man von der sonst so redseligen Linkspartei keinen Ton. …


Was ist passiert ? Weshalb dieser Angriff auf DIE LINKE ?

Habe ich ein Schweigen verpasst ?
Oder hat sich DIE LINKE aktiv dem imperialistschen Kriegsgeschrei entgegen gestellt? Wie hier:

https://www.linksfraktion.de/presse/pressemitteilungen/detail/diplomatie-statt-sanktionen-gegenueber-belarus/

Das ist gut, richtig und lobenswert !

Rf-News, das Online-Medium der MLPD schweigt auch nicht dazu, und hat einen meines Erachtens guten Artikel zum Thema veröffentlicht:

https://www.rf-news.de/2020/kw33/einmischung-von-eu-und-russland-oder-eigenstaendige-opposition

Zitat:

Die Beurteilung der Situation in Belarus ist kompliziert, da die widersprüchlichen Interessen von Russland, der EU und Belarus die Berichterstattung massiv beeinflussen. So wird der Ultrareaktionär Lukaschenko, der mittlerweile seit 25 Jahren im Amt ist, und noch aus der Nomenklatura der sozialimperialistischen Sowjetunion kommt, von deutschen bürgerlichen Zeitungen gebetsmühlenartig als „Europas letzter Diktator“ bezeichnet.

Damit werden ultrareaktionäre, faschistoide oder sogar faschistische Regime wie das von Viktor Orbán in Ungarn oder das von Recep Tayyip Erdoğan in der Türkei völlig außen vor gelassen. Denn diese Regime braucht die imperialistische EU, während Lukaschenko in Belarus eher auf Seiten des nicht weniger autoritär regierenden Wladimir Putin in Moskau steht.


Darauf weise ich gerne hin, nicht ohne den Wunsch zu äussern, dass alle Linken besser zusammenarbeiten im Kampf gegen Rechtsentwicklung und Kriegspolitik.

Das ist leider nötig, denn in Essen zum Beispiel, wurde die MLPD wohl auch mit Unterstützung von einzelnen LINKEN Mitgliedern aus einem antifaschischen Bündnis öffentlich ausgeschlossen.
( dazu: http://www.linksdiagonal.de/2020/02/15/zwei-erklaerungen-zum-antifaschistischen-buendnis-essq/ )

Das ist schade und gerade vor dem Hintergrund reaktionärer
Angriffe gegen Linke und Friedensbewegung fatal.

Dem Antikommunismus keine Chance:
http://www.gibantikommunismuskeinechance.de/
 
Kommentar von Olaf Swillus, LinksDiagonal

Powered by Zingiri, PHPlist