Wind, Flaute oder Sturm

30.8.2020 Lesung Christian Berkel aus „Der Apfelbaum“

aus einer Rundmail der Alten Synagoge Essen – Haus jüdischer Kultur

für Sonntag, den 30. August um 11.00 Uhr im Hauptraum der Alten Synagoge Essen möchten wir Sie gerne zu einer Gastveranstaltung der Antisemitismusbeauftragten des Landes NRW, Frau Sabine Leutheusser-Schnarrenberger einladen (Eintritt 15 €). Wir verfügen hier noch über ein begrenztes Kartenkontngent. Um 15.30 Uhr wird der Anlass wiederholt: Buchungen bitte unter: https://www.eventbrite.de/e/christian-berkel-lesung-aus-der-apfelbaum-tickets-113634100654

Anschliessend Gespräch zwischen Christian Berkel und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Antisemitismusbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen.

Für den Roman seiner Familie hat der Schauspieler Christian Berkel seinen Wurzeln nachgespürt. Er hat Archive besucht, Briefwechsel gelesen und Reisen unternommen. Entstanden ist ein großer Familienroman vor dem Hintergrund eines ganzen Jahrhunderts deutscher Geschichte, die Erzählung einer ungewöhnlichen Liebe.

Berlin 1932: Sala und Otto sind dreizehn und siebzehn Jahre alt, als sie sich ineinander verlieben. Er stammt aus der Arbeiterklasse, sie aus einer intellektuellen jüdischen Familie. 1938 muss Sala ihre deutsche Heimat verlassen, kommt bei ihrer jüdischen Tante in Paris unter, bis die Deutschen in Frankreich einmarschieren. Während Otto als Sanitätsarzt mit der Wehrmacht in den Krieg zieht, wird Sala bei einem Fluchtversuch verraten und in einem Lager in den Pyrenäen interniert. Dort stirbt man schnell an Hunger oder Seuchen, wer bis 1943 überlebt, wird nach Auschwitz deportiert. Sala hat Glück, sie wird in einen Zug nach Leipzig gesetzt und taucht unter.

Kurz vor Kriegsende gerät Otto in russische Gefangenschaft, aus der er 1950 in das zerstörte Berlin zurückkehrt. Auch für Sala beginnt mit dem Frieden eine Odyssee, die sie bis nach Buenos Aires führt. Dort versucht sie, sich ein neues Leben aufzubauen, scheitert und kehrt zurück. Zehn Jahre lang haben sie einander nicht gesehen. Aber als Sala Ottos Namen im Telefonbuch sieht, weiß sie, dass sie ihn nie vergessen hat.

Mit großer Eleganz erzählt Christian Berkel den spannungsreichen Roman seiner Familie. Er führt über drei Generationen von Ascona, Berlin, Paris, Gurs und Moskau bis nach Buenos Aires. Am Ende steht die Geschichte zweier Liebender, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch ihr Leben.

Christian Berkel, 1957 in West-Berlin geboren, ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Er war an zahlreichen europäischen Filmproduktionen sowie an Hollywood-Blockbustern beteiligt und wurde u.a. mit dem Bambi, der Goldenen Kamera und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Viele Jahre stand er in der ZDF-Serie „Der Kriminalist“ vor der Kamera. Er lebt mit seiner Frau Andrea Sawatzki und den beiden Söhnen in Berlin.

Quelle: Email aus der Alten Synagoge Essen

Alte Synagoge Essen – Haus jüdischer Kultur, Edmund-Körner-Platz 1, D-45127 Essen, Telefon: +49 201 88 – 45 218, Telefax: +49 201 88 – 45 225

E-Mail: uri-robert.kaufmann(at)alte-synagoge.essen.de
Internet: www.alte-synagoge.essen.de

Powered by Zingiri, PHPlist