‚Essen stellt sich quer‘ und ‚Mut machen – Steele bleibt bunt!‘ verurteilen Polizeieinsatz am 19.12.2019

Am 4. Januar äusserten sich Essen stellt sich quer und ‚Mut machen – Steele bleibt bunt!‘ in einer Pressemitteilung solidarisch zu einem Vorfall am 19.12.2019.

Wir verurteilen die unnötige Gewalt gegen friedliche Demonstrierende auf das Schärfste! Versammlungen von Menschen, die friedlich demonstrieren, sind nach Artikel 8 des Grundgesetzes besonders geschützt. Ihnen mit derartiger, ungerechtfertigter Gewalt zu begegnen ist ein skandalöser Vorgang; diese überzogene und aggressive Form des Eingreifens der Polizei muss Konsequenzen haben!

Vorher war von der MLPD-Essen schon ein Flugblatt verbreitet worden, auf dem dieser Vorfall ausführlich zur Sprache kam, der auch am 2. Januar in Steele zum Einsatz kam. Beides wird hier dokumentiert:

https://www.rf-news.de/2019/kw51/skandal-massiver-polizeieinsatz-gegen-antifaschistinnen-und-antifaschisten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.