9.11.2019: „Steele bleibt bunt“ lädt zum Gedenken ein: 81. Jahrestag des Novemberpogroms

[Update 28.10.2019] später, um 15 Uhr beginnt am 9.11 eine Gedenkdemonstration Treffpunkt: Edmund-Körner-Platz, neben der Alten Synagoge. Ablauf: Alte Synagoge → Hauptbahnhof → Grillo-Theater


Eine Reihe von Initiativen, Parteien, Steeler Gruppen und Einzelpersonen bereitet unter dem Dach von „Steele bleibt bunt“ den Rundgang vor. Mit dem Putzen der Stolpersteine, mit dem Verlesen von kurzen Texten zu den einzelnen Familien und dem Aufstellen von Namensschildern erinnern wir an die jüdischen Bürgerinnen und Bürger.

81. Jahrestag des Novemberpogroms 1938 in Steele

Am Samstag, den 9. November 2019, beginnt um 10 Uhr an der Ecke Hansastraße/Alte Zeilen ein Rundgang, der zu allen in Steele verlegten Stolpersteinen führt. Wir erinnern an die jüdischen Mitmenschen, die bis 1933 zur Mitte der Steeler Bevölkerung gehörten, in den Jahren nach der nationalsozialistischen Machtübernahme entrechtet, diskriminiert und isoliert wurden, deren wirtschaftliche Existenz bedroht und dann zerstört wurde. Am 9. und 10. November 1938 zogen SA- und SS-Truppen durch das Zentrum von Steele, griffen die noch existierenden jüdischen Geschäfte an, plünderten und zerstörten die Wohnungen und setzten die schöne Synagoge am Isinger Tor in Brand.

Um 12 Uhr beginnt auf der Parkfläche gegenüber der Friedenskirche ein ökumenisches Friedensgebet der Kirchengemeinden mit anschließendem Friedensgang zum Standort der ehemaligen Synagoge zum Isinger Tor. Dort wird zum Abschluss ein gemeinsames Gedenken stattfinden.

Danach: ( [Update 28.10.2019] später, um 15 Uhr beginnt am 9.11 eine Gedenkdemonstration Treffpunkt: Edmund-Körner-Platz, neben der Alten Synagoge. Ablauf: Alte Synagoge → Hauptbahnhof → Grillo-Theater )

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.