4.7.2019: Mut machen – Steele bleibt bunt

Am Donnerstag , 4. Juli 2019 ist es wieder so weit:

Das Bürgerbündnis „Mut machen – Steele bleibt bunt“ lädt ab 17.30 Uhr zum Bunten Donnerstag auf den Kaiser Otto Platz in Essen – Steele.

Redner der Veranstaltung ist der Vorsitzende der SPD Fraktion im Landtag von NRW, Thomas Kutschaty.

Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von der Berliner Sängerin Achan Malonda, deren sängerische Karriere im Steeler Kinderchor ihren Anfang nahm und von der Gospel Gruppe Quincy Davies Ministries, die die Menschen bereits beim Picknick des Bündnisses am 15.6.2019 auf den Ruhrwiesen begeistert hat.“

Malonda Bio

Der Mensch: Malonda wird am 30.7.1983 in Essen geboren. Ihre Mutter stammt aus dem Kongo, ihr Vater aus dem Sudan, die beiden haben sich in Deutschland kennengelernt. Malonda wächst in Essen auf, viele Jahre davon mit einer Pflegemutter. Nach dem Abitur studiert sie VWL und Medienwirtschaft, oder wie sie sagt: „dies und das“. Ihr Geld verdient sie aktuell mit verschiedenen Jobs bei der Deutschen Welle und als Assistentin einer Kunstkuratorin. Seit 2013 lebt Malonda in Berlin.

Die Musikerin: Mit sechs Jahren bringt sie sich am Casio des Bruders das Klavierspielen bei, „aber ich bin bis heute keine Virtuosin“ und sammelt erste Bühnenerfahrungen bei einer Inszenierung von „Tochter der Luft“ mit Gudrun Landgrebe. 13 Jahre lang singt sie im größten Essener Kinderchor und als Teenager in einer Punkband. Um ein Praktikum bei einem TV-Boulevard-Magazins zu ergattern, tritt sie mit 23 Jahren bei der Casting-Show „Popstars“ an und schafft es bis in die dritte Woche. Danach übernimmt sie von 2007-2009 in der Hamburger Inszenierung des Musicals „Der König der Löwen“ die Rolle von Simbas Mutter Sarabi. Sie beginnt Songs zu schreiben, immer wieder auch für andere Künstler wie Münchener Freiheit. Immer noch singt sie Background in einer Robby-Williams-Tributeband und ab Juli im Wintergarten.

Die Mondin“ heißt ihre erste Veröffentlichung und ist ein feministisches Manifest. Die mehrfach verschobene EP wurde finanziert von der Initiative Musik und durch Crowdfunding. In den sechs Songs gelingt Malonda eine Symbiose zwischen urbanem Elektro-Sound und klassischem Chanson.

MALONDA – ELEKTRIK DIVA

Der künstlerische Werdegang der Achan Malonda ist eine Geschichte voller Geschichten. Sie gab die „Sarabi“, die Königin der Löwen im gleichnamigen Musical in Hamburg und verdiente sich die stilistischen Sporen bei unzähligen Auftritten Ihrer Showgirl-Wahlfamilie Chixx Clique. Sie lieh Ihre Stimme den Houseproduzenten H.O.S.H. und Niconé auf diversen Tracks und doch blieb die Sehnsucht nach dem eigenen Klang der Nordstern Ihres Schaffens. 2019 erschien endlich die erste eigene EP: „Mondin“, auf der sie feststellt: Irgendwo zwischen Hildegard Knef und Grace Jones lebt die „FeuerFRAU“. Seitdem reist Malonda von einem rechten Fleck für Herzen zum nächsten und erhitzt die Bühnen dieser lauwarmen Welt mit treibenden Beats und dunkel elektronischem Chanson. Auf dem Parkett der Absurdität tanzt Sie Tango mit den Launen des Schicksals, denn Leichtsinn und Schwermut schmieden die Diva des Clubs.

VORHANG AUF: Die Bühne betritt Malonda auf Beinen bis zum Mond, gewandet in glamourösen Schmuck und mit einer Stimme wie schmelzender Schokolade: „Guten Abend“ …Oh Gott! Weggucken unmöglich. Weghören? Vergiss es! Dann setzt der Beat ein und das bewusste Denken des geneigten Publikums aus. Flankiert und befeuert von ihrem charismatischen Team aus DJs und TänzerInnen, kredenzt Malonda elektronische Ohrwürmer über seelische Tiefschläge und Gipfelerlebnisse der exorbitanten Art.

Wir alle kennen das. Nur gehört haben wir es so noch nie.

FACEBOOK: https://www.facebook.com/malonda.musik/

SOUNDCLOUD: https://malondamusik.bandcamp.com

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.