Am kommenden Donnerstag,
2.Mai 2019 ab 18 Uhr
ist es wieder so weit:

Unter dem Motto „Steele pfeift auf eine rechte Bürgerwehr“ veranstaltet das Bündnis „Mut machen – Steele bleibt bunt“ den ersten Bunten Donnerstag im Monat- eine Protestaktion gegen die wöchentlich durch Steele marschierenden „Steeler Jungs“. Die Kundgebung findet nicht wie angekündigt auf dem Kaiser Otto Platz statt, sondern wegen der dort stattfindenden Maikirmes auf der Dreiringstr. / Ecke Bochumer Str.

Kundgebungsrednerin ist diesmal die AFD –Aussteigerin Franziska Schreiber, Autorin des Spiegel Bestsellers „Inside AFD“.

Es spielen die Bunten Trommler.

Im Anschluss an die Kundgebung findet um 19 Uhr im Saal der Fürstin Franziska Christine Stiftung, Paßstr.5, unter dem Motto: „Das wird man doch noch sagen dürfen“ – die Gefährlichkeit des Rechtsextremismus für die Demokratie – eine Lesung und Diskussionsveranstaltung mit Franziska Schreiber und dem Journalisten Marcus Bensmann, Correctiv Büro Essen, statt.

Franziska Schreiber war jahrelang in der AFD in führender Position tätig. Nach ihrem Ausstieg veröffentlichte sie das Buch „Inside AFD“, in dem sie die Entwicklung der AFD von einer Euro-kritischen Partei zu der rechtspopulistischen Partei der Gegenwart beschreibt und interessante Einblicke in das Innenleben der AFD vermittelt. Frau Schreiber wird auch über ihre parteiinternen Begegnungen mit Guido Reil und über seine Rolle in der AFD berichten können.

Marcus Bensmann ist Mitautor des „Schwarzbuch AFD“, das im Essener Correctiv Verlag erschienen ist.

Powered by Zingiri, PHPlist