Eine Veranstaltung aus der VHS-Reihe Aufbrüche

Quelle: https://www.visitessen.de/… | vhs-programm.essen.de/…

Dienstag 07.05.2019, 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Alte Synagoge (Seminarraum), Edmund-Körner-Platz 1, 45127 Essen. Eingang Alfredistr.

Vortrag von Prof. Dr. Michael Brenner, München / Washington

Der Zusammenbruch der Monarchie in Deutschland Ende 1918 eröffnete neue politische Perspektiven. Linke Bewegungen drängten zur Macht, neue Regierungen wurden gewählt. Prof. Brenner untersucht die Beteiligung der Juden am revolutionären und demokratischen Umbruch in Deutschland. Gerade nationalsozialistische Kreise stießen sich an der Präsenz von Juden in der Politik und auch daran, dass der jüdische Jurist Hugo Preuss die erste demokratische Verfassung Deutschlands, die Weimarer Reichsverfassung, entworfen hatte. In Baden wurde Ludwig Haas (1875-1930) 1918/1919 Innenminister. In Bayern rief der Unabhängige Sozialdemokrat Kurt Eisner am 7. November 1918 die Republik aus und wurde von den Arbeiter- und Soldatenräten zum Ministerpräsident gewählt. Am 21. Februar 1919 ermordete ihn der deutsch-nationale Graf Arco. Die Zeit der Revolutionen war somit eine sehr widersprüchliche Epoche.

Michael Brenner ist Professor für Jüdische Geschichte und Kultur an der Ludwig-Maximilians- Universität München und Direktor des Center for Israel Studies an der American University in Washington, D.C. Er ist Internationaler Präsident des Leo Baeck Instituts für deutsch-jüdische Geschichte und Kultur sowie gewähltes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der Accademia Nazionale Virgiliana in Mantua und der American Academy for Jewish Research. Seine Buch-veröffentlichungen wurden in zwölf Sprachen übersetzt.

Powered by Zingiri, PHPlist