Zur Amokfahrt Bottrop/Essen: Nicht der einzelne Mensch ist psychisch krank – krank sind die Einflüsse, die auf diese Menschen wirken

Gabriella Guidi vom Essener Antirassismus-Telefon:

Aus ganzem Herzen den Betroffenen eine schnelle und gute Genesung.

Und dann sage ich: Es ist wahnsinnig.
Es ist wahnsinnig, dass in unserem friedlichen Essen soetwas passiert.
Aber es ist kein Einzelfall, und es ist nicht die Tat eines Wahnsinnigen.

Wahnsinnig ist, dass überhaupt die ganze Atmosphäre solche Ereignisse erlaubt.

Wahnsinnig ist, dass es Politiker gibt, die als Konsequenz für diese Ereignisse; – ich habe es zufällig heute in den Nachrichten gehört – war im Auto kann nicht mal sagen wer das gewesen ist-
als Konsequenz für diese Ereignisse Abschiebung beschleunigt werden sollte

Wir müssen diese Gesellschaft ku­rie­ren. Die Gesellschaft ist nicht mehrheitlich, aber an einer Ecke krank.
Es ist selbstverständlich wahnsinnig, wenn jemand Menschen aus
politischen, rassistischen Gründen, religiöse Gründe, umbringen will.
Er ist natürlich psychisch krank.
Aber nicht der einzelne Mensch ist psychisch krank, sondern krank sind die Einflüsse, die auf diese Menschen kommen.

Ich sage immer:
Wir haben nicht zu viele Flüchtende hier, und nicht die Abschiebung ist die Lösung. Wir haben zu viele Rassisten. Es wäre schön, wenn man die Rassisten abschieben könnte. Kann man nicht. Wir müssen deswegen uns darauf gefasst machen weiterhin hier auf der Straße zu protestieren,
um weiterhin uns querzustellen, wenn solche Ereignisse passieren.

Gegen krank machende Verhältnisse – gegen Abschiebung
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.