3.9.2018 Protestkundgebung gegen den tätlichen Angriff von Neonazis in Essen-Borbeck

Mitteilung von Montagsdemonstration Essen, Koordinierung

Protestkundgebung gegen den tätlichen Angriff von Neonazis in Essen-Borbeck

am 3. September um 18 Uhr Porschekanzel, vor der Marktkirche

Liebe Montagsdemonstranten/Innen, liebe Antifaschisten,

am Samstag Abend überfielen Neonazis einen iranischen und einen afghanischen Kollegen in Essen-Borbeck und verletzten sie, so dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Wir solidarisieren uns mit den betroffenen Kollegen und fordern, dass die Täter unverzüglich entsprechend bestraft werden!

Offensichtlich wittern Rassisten und Faschisten angesichts der zunehmenden Rechtsentwicklung der Regierung, die mit ihrer Politik nationalistische, rassistische und faschistische Kräfte fördert und die Polizei gegen antifaschistischen Protest einsetzt, wie wir dies z.B. in Chemnitz erleben, Oberwasser.

Jeder Demokrat und Antifaschist ist hier herausgefordert, Flagge zu zeigen! Wir dulden es nicht, dass Menschen anderer Hautfarbe gehetzt, verfolgt und misshandelt werden. Für uns gibt es keine Menschen 1., 2. oder 3. Klasse.

Nur die Herrschenden haben ein Interesse, die Arbeiter, die ‚kleinen Leute‘, in Nationalitäten zu spalten. Doch nicht der Kollege anderer Herkunft ist Verursacher von zunehmender Verarmung, Arbeitslosigkeit oder Zerstörung unserer Lebensgrundlagen.

Wir laden Euch daher ein:

Beteiligt Euch am Montag 3. September um 18 Uhr auf der Porschekanzel, vor der Marktkirche

an unserer Solidaritäts- und Protestkundgebung mit offenem Mikrofon auf antifaschistischer Grundlage!

Mit antifaschistischen Grüßen

Dieser Beitrag wurde unter Antifaschismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.