Klimademostrationen 4.11 und 11.11 / BUND für zivilgesellschaftliche Bündnisse, die das ökologisch Notwendige einfordern

In einer Resolution, die der BUND NRW auf der letzten Landesdelegiertenversammlung verabschiedet hatte, heißt es unter anderem:

Der BUND fordert deshalb alle progressiven Kräfte in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft auf, sich den von Schwarz-Gelb geplanten Rückschritten im Natur- und Umweltschutz zu widersetzen und gemeinsam für ein zukunftsfähiges Nordrhein-Westfalen zu kämpfen. Das Land braucht nicht weniger ökologische Leitplanken, sondern mehr. In Zeiten, in denen der Natur- und Umweltschutz unter die Räder zu kommen droht, ist es umso wichtiger, zivilgesellschaftliche Bündnisse zu schmieden, die das ökologisch Notwendige einfordern.

Genau das geschieht, nächste Woche geht es weiter.

Pressemitteilung des Bündnis „Weltklima-Aktionstag 11.11. Bonn“.

www.demo-klimakonferenz.de

Demo-Bündnis zum 11.11. unterstützt Anti-Kohle-Demo am 4.11. kritisch

Bonn, 02.11. 2017 – Das bundesweite Bündnis „Weltklima-Aktionstag 11.11. Bonn“ unterstützt die Anti-Kohle-Demo am 4.11., allerdings mit einem kritischen Hinweis. So richtig es ist, die Kohle-Verbrennung rasch zurückzufahren und insbesondere die Braunkohleverbrennung sofort zu stoppen, wird dadurch jedoch das Gesamtproblem nicht gelöst. Denn die Menschheits-bedrohende Klimakrise hat mehrere Hauptfaktoren: die Ausbeutung und Verbrennung fossiler Rohstoffe (Erdöl, Kohle, Erdgas) in gigantischem Ausmaß durch Kraftwerke und Verkehr, die Regenwald-Vernichtung, die Zementproduktion, und die Intensivlandwirtschaft. Verschiedene Rückkopplungseffekte, wie die Erwärmung der Ozeane oder das Abschmelzen der Eisflächen, beschleunigen den Prozess zusätzlich.

Bündnis-Sprecherin Carlotta Grohmann dazu: „Unser Bündnis sieht die Demonstration am 11.11. als zusammenfassende thematische Klammer und thematischen Höhepunkt der Proteste zur Weltklimakonferenz. Das ganze Spektrum der Klima- und Umweltbewegung ist aufgerufen sich hieran zu beteiligen. Ob Anti-Fracking-Gruppen, Regenwald-Aktivisten, Atomkraftwerks-Gegner, der Kohle-Protest, Tierschützer oder Initiativen für einen emissionsfreies Verkehrswesen – alle sind gefragt mitzumachen und dabei voneinander zu lernen! Umgekehrt wird sich unser Demo-Bündnis auch an der Demonstration am 4.11. beteiligen.“ Carlotta Grohmann betont: „Ernsthafte Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz können wir gegen die Front aus Konzernen und Regierungen nur gemeinsam durchsetzen!“

Bundesweite Demonstration am 11.11. in Bonn; Auftaktkundgebung 12:30 Uhr, Abschlusskundgebung gegen 16 Uhr, jeweils Münsterplatz. Bonn, 02.11. 2017

Das Bündnis „Weltklima-Aktionstag 11.11. Bonn“ besteht aus folgenden Unterstützer-Organisationen, alphabetisch (Stand 30.10.): AKAB-Antikapitalistische Aktion Bonn; BJB-Bonner Jugend-Bewegung; Bundesweite Montagsdemo; CBG-Coordination gegen BAYER-Gefahren; COURAGE-Frauenverband; IB-Internationalistisches Bündnis; Initiative ökologischer Wiederaufbau Kobanê/Rojava; LF-Linkes Forum; MLPD-Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands; ÖDP-Ökologisch-Demokratische Partei; REBELL-Jugendverband; UG-Umweltgewerkschaft; VER.DI-Jugend NRW-Süd.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.