Keine Bundeswehr-Werbung bei Essen.Original!

Wählerinitiative Essen-Mülheim an der Ruhr
Presseinformation, Essen, 08.09.2017

Keine Bundeswehr-Werbung bei Essen.Original!
Die Internationalistische Liste/MLPD protestiert dagegen, dass die Bundeswehr bei dem großen Stadtfest Essen.Original erneut mit einem Rekrutierungsstand vertreten ist. Angesichts der Probleme, genügend Rekruten für ihre Berufsarmee zu finden, versucht die Bundeswehr, jede Gelegenheit zu nutzen, um sich mit geschönter Werbung an Jugendliche heranzumachen.

Wir unterstützen deshalb die Forderung des Essener DGB nach Ausladung der Bundeswehr, denn Kinder und Jugendliche müssen tatsächlich vor dieser Rekrutierungspropaganda geschützt werden.

Denn die Bundeswehr ist in der Tat kein „normaler Arbeitgeber“, sondern ein entscheidendes Machtinstrument zur Durchsetzung der geostrategischen Interessen des deutschen Imperialismus in der ganzen Welt, wie die zahlreichen Auslandseinsätze belegen.

Zu diesem Zweck werden entwürdigende Rituale und unmenschlicher Drill in der Ausbildung verschärft, was erst kürzlich ein Soldat nach einem Gewaltmarsch mit dem Leben bezahlte.

Allein in den letzten Monaten wurden mehrere Fälle bekannt, wo Faschisten in der Bundeswehr ihr Unwesen trieben, wie der Offizier Marco S., der sich als Flüchtling registrieren ließ, um einen von ihm geplanten Anschlag Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben.

Alle diese Vorfälle werden als Einzelfälle heruntergespielt. In Wirklichkeit sind sie Ausdruck einer verschärften Reaktion nach innen und Aggression nach außen.

Deshalb hat Bundeswehr-Werbung bei Essen.Original nichts zu suchen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.