161116_vhs_medico_mondiale_sexualisierte_gewalt_640

Jeder Krieg ist schrecklich für die gesamte Bevölkerung, besonders davon betroffen sind jedoch Frauen und Kinder. Sie sind sexualisierter Gewalt und Folter ausgesetzt. Sogar NATO oder UN-Soldaten beteiligen sich vereinzelt an diesen Straftaten. Die Überlebenden tragen ein Leben lang an den Folgen dieser seelischen und körperlichen Verletzungen.

Die Referentin der Frauenrechts- und Hilfsorganisation medica mondiale berichtet über konkrete Beispiele und therapeutische Hilfsmaßnahmen.

Kathrin Mengel arbeitet als Referentin bei medica mondiale und ist für den Finanzbereich und die Organisationsentwicklung des Programmes in Liberia verantwortlich.

Kathrin Mengel
Mittwoch, 16. November, 19-21 Uhr, entgeltfrei, VHS

Diese Veranstaltung wird von den folgenden Parteien/Gruppen/Vereinen mit unterstützt: ProAsyl Essen, Bündnis 90 / Die Grünen, Frauenarbeitskreis der DKP Essen, Frauenverband Courage Essen e.V., DFG-VK Essen, VVN-BdA Essen e.V., Pax christi Diözesanverband Essen, Frauen aus Altenessen um Fr.Kosfeld.

Burgplatz 1
45127 Essen
e-mail: info@vhs-essen.de
Internet: www.vhs-essen.de

Informationen:: Tel: 0201/88 43 200 (VHS) oder Mail: kontakt@essener-friedensforum.de

Powered by Zingiri, PHPlist