Quelle: http://www.offene-akademie.org/?p=282

Lieder über Flucht und Vertreibung

Liederabend vom Ensemble DRAj auf der Offenen Akademie Gelsenkirchen am Montag, 28.9.2015 um 19:30 Uhr

Manuela Weichenrieder – Gesang (im Bild Mitte), Ralf Kaupenjohann – Akkordeon (im Bild rechts), Ludger Schmidt – Violoncello (im Bild links)

Seit mehr als 15 Jahren beschäftigt sich das „Ensemble DRAj“ (draj = jidd. für drei) mit jiddischer Musik, abseits der bekannten Klezmer-Pfade. Mit der Besetzung Cello, Akkordeon und Gesang bewegt sich das Ensemble in unterschiedlichsten musikalischen Genres. Die Eigenart jedes Liedes wird gestaltet von den Musikerfahrungen der drei Musiker.
Ausgangsmaterial sind jiddische Lieder aus dem 19. und 20 Jahrhundert, deren Geschichten das Trio leidenschaftlich und genreüberschreitend in Musik übersetzt. Den Musikern geht es dabei weniger darum, die Lieder historisierend nachzuspielen, sondern den Zuhörern durch eigene Interpretationen und damit auch Auseinandersetzung einen Zugang zu schaffen. Aktuell zu dem heutigen Umgang mit Flüchtlingen stellt Ensemble DRAj ein spezielles Programm zusammen: Lieder, die Flucht und Vertreibung beinhalten. Die Liedtexte greifen Einzelschicksale heraus und individualisieren so die Masse der Vertriebenen, geben ihnen so Gesichter und Biographien. Ensemble DRAj versteht dies als eine Möglichkeit, kulturell Position zu beziehen.

Powered by Zingiri, PHPlist