[Update 31.8.2015]: Wie im vergangenem Jahr, gibt es dieses Jahr auch wieder zwei parallele Veranstaltungen zum Antikriegstag. Hier der Aufruf der Essener Friedensforums: linksdiagonal.de/2015/08/18/antikriegstag-2015/


[Update 31.8.2015]: Pressemitteilung dazu:

Antikriegstag: Nicht nur ein Tag der Erinnerung

Kundgebung und Demonstration zum Kampftag gegen Krieg und Faschimus. Für Flüchtlinge und gegen die Fluchtursachen.

Bündnis Antikriegstag 2015
Pressemitteilung
Antikriegstag: Nicht nur ein Tag der Erinnerung
Kundgebung und Demonstration zum Kampftag gegen Krieg und Faschismus
70 Jahre nach der Befreiung vom Hitlerfaschismus
und der Beendigung des zweiten Weltkrieges,
ist der Antikriegstag nicht nur ein Tag der Erinnerung,
sondern auch eine Mahnung an heutige Kriegsgefahren,
ein Kampftag gegen Faschismus und Krieg,
für Flüchtlinge und gegen die Fluchtursachen.

Deshalb findet am 1. September,
dem weltweit begangenen Antikriegstag,
um 17 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz eine Kundgebung statt.
Danach ist eine Demonstration zum Flachsmarkt geplant,
wo um 18.30 Uhr eine Abschlusskundgebung mit offenem Mikrophon,
stattfinden soll.

60 Millionen Menschen, mehr als nach dem zweiten Weltkrieg,
sind zurzeit weltweit auf der Flucht.
Sie können in ihren Ländern durch Ausbeutung und Unterdrückung,
Kriege und Vernichtung der natürlichen Lebensgrundlagen
nicht mehr leben. Von herrschenden Parteien und Medien zu
Sündenböcken gestempelt, sollen sie für alle Wirtschafts-Probleme
verantwortlich gemacht werden.
Gleichzeitig entwickelt sich eine Welle der Hilfsbereitschaft,
und ein breiter Widerstand gegen die Fluchtursachen.
Wir sind Teil davon.
Über Berichterstattung würden wir uns sehr freuen


Aufruf: Aufruf zur Herunterladen (PDF)


Antikriegstag 2015 –
macht mit beim Kampftag gegen Faschismus und Krieg!

Kommt am 1. September auf den Willy-Brandt-Platz!

Auftaktkundgebung 17 Uhr,

Demonstration und Abschlusskundgebung 18.30h Flachsmarkt
offenes Mikrophon

Am Antikriegstag finden weltweit Aktivitäten gegen Krieg und Faschismus statt.

Dieses Jahr steht er im Zeichen des 70. Jahrestags der Befreiung vom Hitlerfaschismus, der mit dem zweiten Weltkrieg die Menschheit an den Abgrund führte. Heute droht die Rivalität der imperialistischen Mächte, gegenwärtig besonders in den Kriegen um die Ukraine und im Nahen Osten, die Menschheit an den Rand eines neuen Weltkrieges zu bringen.

Wir kämpfen gegen diese Kriege, wir kämpfen für den Weltfrieden!

Neue Großmächte wachsen heran wie die Türkei, SaudiArabien oder Katar, die ebenfalls neue Einflussgebiete erobern wollen. Zusammen mit US- und EU-Imperialismus bedienen sie sich menschenverachtender faschistischer Kräfte wie den IS.

Keinen Fußbreit den Faschisten, ob in Deutschland oder weltweit!

Besonders die Völker im Nahen Osten, Kurden, Araber, Assyrer, Tschetschenen u.a, die sich einen revolutionären Weg der Selbstbefreiung gehen, werden durch den IS mit offener oder verdeckter Unterstützung aller imperialistischen Länder bekriegt. Das beweisen die jüngsten Mordanschläge mit hunderten Toten in Nordkurdistan/Türkei und in Westkurdistan/Rojava.

Wir sind solidarisch mit dem kurdischen Befreiungskampf in Kobane, der die entscheidende Kraft gegen den IS Faschismus ist.

Weltweit gibt es derzeit 60 Millionen Flüchtlinge, mehr als nach dem zweiten Weltkrieg. Sie können in ihren Ländern durch Ausbeutung und Unterdrückung, Kriege und Vernichtung der natürlichen Lebensgrundlagen nicht mehr leben.

Diese Menschen werden von den herrschenden Parteien und Medien geradezu zu Sündenböcken gestempelt für die Probleme, die dieses System nicht lösen kann. Rassisten und Faschisten werden regelrecht ermuntert, gegen Flüchtlinge vorzugehen. Gleichzeitig entwickelt sich breiter Widerstand dagegen und eine Welle der Hilfsbereitschaft.

Wir fordern ein Asylrecht für alle unterdrückten Menschen!
Für Völkerfreundschaft und Solidarität! Kampf dem Faschismus!

Bisherige Unterstützer:
Petra Kritzler Frauenverband Courage; Sigrid Agbeley; Uschi Gerster– ver.di Vertrauensfrau Uniklinikum; Yilmaz Gültekin deutschkurdischer Verein und Ratsmitglied LINKE; Metin, Jungarbeiter; Horst Dotten MLPD; Jugendverband Rebell; Essen steht AUF; Olaf Swillus; Dietrich Keil; Andreas Müller – Vertrauensmann IGM Widia;

Powered by Zingiri, PHPlist