Die MLPD, von den Massenmedien verschwiegen, aber doch lebendig, hatte am 7.9.2013 eine Wahlkundgebung in Essen.

Dieser Beitrag holt nur nach, was WAZ, NRZ und andere Medien bisher versäumt hatten, … es wenigstens einmal zu erwähnen.

Die MLPD-Wahlkundgebung fand statt, während die faschistische, fremden- und menschenfeindliche Partei NPD, in Essen-Frintrop eine Kundgebung zu einer in der Bevölkerung umstrittenen Entscheidung in ihrer Nähe eine Notunterkunft für Flüchtlinge einzurichten, eingeladen hatte. Nachdem auch eine Gegenkundgebung dazu angekündigt worden war, gab es darüber viele Berichte in der Presse.

Einem Bericht von Mitgliedern der faschistischen Partei zufolge, seien gewaltbereite Gegendemonstranten, die aus einem Mix von Gewerkschaftlern, Sozis, Grünen, Linken, MLPDlern und militanter Antifa bestanden hätten anwesend gewesen.

Interessant ist ja die Erwähnung der MLPD:

Es waren ja auf der Gegendemo zur Nazidemo in Frintrop keine MLPD-Fahnen zu sehen.

Aber wo waren sie?

Protest gegen NPD-Kundgebung in Frintrop

Die Essener MLPD hatte zeitgleich in der Innenstadt eine Wahlveranstaltung.

Auch dort wurde über,
vor allem aber auch,
gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit geredet:

Horst Dotten über Rassismus, Bundestagskandidat für die MLPD

Weiter, weiter, weiter:

Zwei Tage später war wieder Montag.

Oder besser: Montags-Demo-Tag. Die 450. Montagsdemo fand statt.

Eine weitere Gelegenheit für Horst Dotten auf sich und seine Partei aufmerksam zu machen:

Horst Dotten zu den Hartz-Gesetzen, Bundestagskandidat für die MLPD
Powered by Zingiri, PHPlist