[Update 13.6.2013] Es gibt drei Aufrufe und zwei angemeldete Kundgebungen an zwei Orten, die möglicherweise parallel stattfinden werden.

Ab 16 Uhr: http://www.gegen-freikorps.blogspot.de/
(Gelsenkirchener Str. 181 – / Ecke Drostenbusch )

Ab 17 Uhr: http://ejb.blogsport.de/2013/06/11/gegen-den-einsatz-der-bundeswehr-im-innern
(Gelsenkirchener Str. 181, Treffpunkt 16:40 Haltestelle Zollverein)

Ab 17 Uhr: http://www.essener-friedensforum.de/13-6-14RSU.pdf
(Gelsenkirchener Str. 140 )


Größere Kartenansicht


Je näher der Termin zum Aufstellungsappell der „Regionalen
Sicherheits- und Unterstützungskräfte“ auf Zeche Zollverein naht, um so mehr Aufrufe tauchen auf:

Nach:

Ein Aufruf des Essener Jugendbündnis:

Bundeswehreinsätze – Bald auch ganz in deiner Nähe!

Seit letztem Jahr wurde damit begonnen in ganz Deutschland sogenannte „Regionale Sicherheits- und Unterstützungskräfte“ (RSUKr) aufzubauen. Das sind militärische Einheiten, die – im Gegensatz zur eigentlichen Aufgabe der Bundeswehr – für den Einsatz im Inland vorgesehen sind. Die Indienststellung der drei in NRW stationierten Kompanien wird am 14. Juni auf der Zeche Zollverein stattfinden.

Fortschreitende Militarisierung unserer Gesellschaft!

Die Präsenz der Bundeswehr in unserer Gesellschaft hat sich, beispielsweise durch ihr vermehrtes Auftreten in Schulen und auf Berufsmessen, in den letzten Jahren ständig verstärkt. Auch die Einrichtung der RSUKr wird dazu führen Militär und Krieg in der öffentlichen Wahrnehmung weiter zu normalisieren.

Bundeswehreinsätze gegen das Interesse der Bevölkerung!

Der Einsatz der Bundeswehr in anderen Ländern zum Erkämpfen deutscher Wirtschaftsinteressen ist inzwischen an der Tagesordnung. Von einer Verteidigungsarmee
kann man hier nicht reden. Auch die Einsatzgebiete der RSUKr sind weit gefasst und können unter anderem die Unterstützung der Polizei bei der Bekämpfung von Demonstrationen, Aufständen oder Streiks umfassen. Es ist absehbar, dass die Bundeswehr auch im Inneren nicht eingesetzt werden wird, um die Bevölkerung zu schützen, sondern um die ökonomischen Interessen einiger weniger zu sichern.

Die Bundeswehr ist keine Hilfsorganisation!

Auch wenn die Bundeswehr bei Naturkatastrophen oder ähnlichen im Inland Hilfe leistet, rechtfertigt das nicht die Existenz der RSUKr. Katastrophenschutz könnte viel besser durch zivile Hilfsorganisationen geleistet werden, würden diese entsprechen ausgestattet.

Stattdessen werden jährlich mehr als 30 Mrd. Euro für die Finanzierung des Militärs aufgewendet. Geld, welches in Bereichen wie Bildung oder Jugendarbeit dringend benötigt
wird.

Deshalb: Kommt zur Kundgebung gegen die Aufstellung der RSUKr am 14. Juni um 17 Uhr auf der Zeche Zollverein
(Gelsenkirchenerstraße 181)!

Treffpunkt: 16.40 Uhr, Haltestelle: Zollverein
Essener Jugendbündnis – ejb.blogsport.de

Powered by Zingiri, PHPlist