[Update 3.6.2013]
Inzwischen gibt es einen weiteren Aufruf und eine weitere Kundgebung des Essener Friedensforums zum gleichen Anlass. (Quelle: Flugblatt: Nein zum Neuen Heimatschutz in NRW! – Gegen „Regionale Sicherungs – und Unterstützungskräfte“ und Innere Militarisierung!)

Beide Kundgebungen finden am gleichen Ort aber zeitlich hintereinander statt. 16 und 17 Uhr. Wer um 16 Uhr kommt kann also an beiden teilnehmen.


Aktuelles: http://www.gegen-freikorps.blogspot.de/ (z.B. Unterstützer)

Freikorps im Ruhrgebiet –
Nie wieder!

1920: Die Arbeiter des Ruhrgebiets hatten im Generalstreik die Republik vor der Diktatur des Kapp-Putsches gerettet. Sie wurden niedergeschossen von Reichswehr und Freikorps. Die hatte der Staat gegen die Arbeiter aus Reservisten organisiert, finanziert, ausgebildet und bewaffnet.

2012/13: Das Verfassungsgericht erklärt gegen die Verfassung den Einsatz der Armee im Inneren für zulässig. Den Einsatz der Bundeswehr, die längst auf dem Gebiet der DDR eine ganze Stadt aufgebaut hat, den Kampf gegen Aufständische zu üben; deren Einheiten seit Jahren den Kampf gegen Demonstranten und streikende Arbeiter üben. Und jetzt auch noch die neuen Freikorps, wieder vom Staat organisiert, finanziert und ausgebildet: Die RSU (Regionale Sicherungs- und Unterstützungskräfte). Reservistenverbände, die sich schriftlich zum Einsatz im Inland bereit erklären müssen und die unter dem Kommando der Bundeswehr
stehen.

Stationiert sind sie vor den Toren der großen Fabriken: Sie stehen bei Audi in Ingolstadt, bei BMW in München, bei Daimler in Bremen – im „klassischmilitärischen Auftrag“
(Reservistenzeitung „loyal“, Mai 2012). Sie sind eine Armee gegen dich!

„Es gibt in Deutschland eine lange Tradition des Militäreinsatzes im Inneren. Es ist eine Tradition von Blut und Schande.“ (Süddeutsche Zeitung, 23.2.2006)

In dieser Tradition, ausgerechnet in Essen, im Herzen der Arbeiterkämpfe von 1920, sollen am 14. Juni auf der Zeche Zollverein die drei Freikorpsverbände für NRW ihren Aufstellungsappell“ abhalten!

Schaut nicht tatenlos zu! Wehrt euch gegen die Aufstellung dieser Bürgerkriegsarmee!

Protestiert im Betrieb und in den Gewerkschaften, an den Schulen und Hochschulen, auf den Straßen des Ruhrgebiets.

Kommt zur Kundgebung gegen die neuen Freikorps am 14. Juni in Essen, Gelsenkirchnerstraße 181, Zeche Zollverein, 16 Uhr.

Örtlicher Kontakt: Michael, Tel. 0152-28759312 – Mail: rheinruhr@fdj.de

Aufruf gegen die Indienststellung von RSU-Kommandos in NRW am 14. Juni 2013

Unterzeichner des Aufrufs: Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD – OG Köln, Deutscher Freidenker-Verband Landesverband Nordrhein-Westfalen, DFG-VK-Gruppe Essen, FDJ – Freie Deutsche Jugend Rhein/Ruhr, MLPD Essen, RuhrEcho Verlag, Soziale Liste Bochum, VVN-BdA Bochum, Walter Malzkorn – ehemaliger 1. Bevollmächtigter der IG Metall Köln

Stand 27.5.2013
V.i.S.d.P.: M. Wildmoser c/O FDJ-Zentralrat, Weydingerstr. 14-16, 10178 Berlin, E.i.S.
www.gegen-freikorps.blogspot.de

Powered by Zingiri, PHPlist