In Zusammenarbeit mit „Bündnis 90/Die Grünen“, Kreisverband Essen Anlässlich des zweites Jahrestages
der Reaktorkatastrophe von Fukushima

Cattenom – Das Ende einer Laufzeit
Ein Anti-Atomkraft-Thriller

Lesung und Buchpräsentation mit Werner Geismar

Mittwoch, den 20. März 2013, um 19.00 Uhr

in der Heinrich Heine Buchhandlung,
45127 Essen, Viehofer Platz 8
Der Eintritt ist frei

Reservierung empfohlen: Tel. 0201-82070-0
oder mail: post@heine-buch.de


Das Undenkbare denken, das Unvorstellbare vorstellen – das ist die moralische Pflicht des Menschen.
Unter diese Devise hat Thriller-Autor Werner Geismar die fiktiven Ereignisse um einen Super-Gau im grenznahen französischen Atomkraftwerk Cattenom gestellt.
Aus der Sicht von unmittelbar Betroffenen beschreibt Geismar eine Verkettung von verhängnisvollen Umständen, die zum Super-Gau mitten im dicht besiedelten Herzen Europas führen. Mehr als 100.000 Menschen finden einen qualvollen Tod, das Saarland und große Teile von Rheinland-Pfalz und Luxemburg werden zum unbewohnbaren Sperrgebiet. Und das, weil Katastrophen-Einsatzpläne völlig unzulänglich sind und Rettungsmaßnahmen sich als schlichtweg undurchführbar erweisen.
„Cattenom“ von Werner Geismar – das ist ein bedrückendes, unglaublich spannendes „Stundenbuch einer Katastrophe“. Es ist zugleich eine Mahnung an Politik und Wirtschaft: Das scheinbar Unmögliche kann jederzeit alptraumhafte Wirklichkeit werden. „Cattenom“ – das ist aber auch ein eindringlicher Appell an alle, die der menschlichen Hybris nicht verfallen sind, für eine globale Energiewende einzutreten.

„Dem Krimi-Autor Werner Geismar ist mit „Cattenom“ ein ganz großer Wurf abseits seiner bisherigen, ebenfalls erfolgreichen Linie gelungen. Seit Hans H. Ziemann 1976 „Explosion im Atomkraftwerk“ veröffentlichte, hat kein Roman so eindrucksvoll die Folgen eines Atom-Unfalls geschildert wie dieser.
Geismar beschreibt die durchaus mögliche fatale Verkettung von technischen Störungen, Wetterphänomenen, von außen herangetragener krimineller Energie, persönlicher wie fachlicher Inkompetenz und politisch kalkulierten Rücksichtnahmen, die im Endeffekt zum größten anzunehmenden „Störfall“ im mit dem Wasser der Mosel gekühlten Kernkraftwerk Cattenom führen.“
(aus einer Rezension von Frank Becker)


Werner Geismar
(Jahrgang 1945) war lange Jahre einer der Chefredakteure eines Großverlags, lebt und arbeitet jetzt als Autor, Lektor und Konzeptioner für Werbeagenturen in Remagen. Er hat Kinder- und Jugendbücher, Kriminalromane und Kurzgeschichten veröffentlicht, schreibt Drehbücher für Film und Fernsehen und bezeichnet sich selbst als „Medienmensch“. Seine Liebe gilt der brasilianischen Literatur und ihren großen Erzählern.

Cattenom – Das Ende einer Laufzeit
Ein Anti-Atomkraft-Thriller
von Geismar, Werner;
2012; Gardez! Verlag; kart.; 256 S.
ISBN 978-3-89796-239-2;  9.90 EUR

Link zum Zwischenbericht zum Stress-Test für das Kernkraftwerk Cattenom
Link zum Abschlussberricht zum Stress-Test für das Kernkraftwerk Cattenom
Link zur Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage zum Abschlussbericht

Powered by Zingiri, PHPlist