Letzten Sonntag war ich beim Mittagstisch von Courage in Essen, wo Film-Ausschnitte von den Vorträgen des letztens Frauenratschlages gezeigt wurden. Sehr beeindruckend war Lea Ackermann, ( http://www.solwodi.de/236.0.html ) Ordensschwester und Begründerin von „SOLidarity with WOmen in DIstress“ SOLWODI – Solidarität mit Frauen in Not.

Dieser Frauenratschlag im letzten Jahr war sehr breit und erfolgreich, und es gibt auch eine sehr gute Dokumentation dazu. Es gab Anrufe um diese Frauen davon abzuhalten daran teilzunehemen, wurde berichtet. Auch Lea Ackermann, wurde im Vorfeld davor gewarnt daran teil zunehmen, ob sie denn nicht wüßten wer dahinter stünde. Aber sie hatten sich davon nicht abhalten lassen.

Frauenverband Courage wegen Aberkennung der Gemeinützigkeit durch das Finanzamt Wuppertal in Bedrängnis, – immense Nachzahlungen drohen.

Deshalb kommt der Versuch der Aberkennung der Gemeinnützigkeit von Courage nicht von ungefähr.

Viele, die Courage noch nicht gut kennen, sind verunsichert und zögern dagegen zu protestieren.

Wir wollen Mut machen:
http://www.linksdiagonal.de/frauenverband-courage-braucht-unterstutzung/

Courage zu unterstützen, die auch andere Frauen unterstützen:

Textilarbeiterinnen in Bangladesh zum Beispiel. In der Zeitschrift von Courage wird darüber berichtet:

Petition:
http://www.saubere-kleidung.de/index.php/eilaktionen/faelle/215-bangladesch-brand

http://www.saubere-kleidung.de/images/05_pdf/2012/2012-11-27_Presseerklrung_Bangladesch.pdf

http://www.spiegel.de/panorama/brand-in-textilfabrik-c-a-liess-in-bangladesch-produzieren-a-869189.html

http://www.sueddeutsche.de/panorama/brand-in-textilfabrik-in-bangladesch-die-arbeitsbedingungen-waren-wohl-furchtbar-1.1532948

Powered by Zingiri, PHPlist