Nach einer Debatte über die Kosten des Falschparkens in Essen:
http://www.derwesten.de/staedte/essen/schwarzparken-wird-unattraktiver-id7407894.html ein Blick über Essens Tellerrand:

Titelbild des im November 2012 neu erschienenen Buches

Die Stadt Zürich setzt auf den Abbau von Parkplätzen.

Hier ein Zitat von Seite 47

des Buches Der FUTURZWEI Zukunftsalmanach 2013
Geschichten vom guten Umgang mit der Welt
Schwerpunkt Mobilität

In Zürich hat das Volk dafür gesorgt, dass radikales Energiesparen und eine Minimierung des Autoverkehrs in der Gemeindeordnung festgeschrieben sind. Die Stadtverwaltung setzt das mit Freunde um. Die Abteilung für Umwelt-und Gesundheitsschutz der Züricher Stadtverwaltung stellt für ihre 150 Beschäftigten keinen einzigen Parkplatz zur Verfügung. „Ich kenne keinen Mitarbeiter, der mit dem Auto kommt. Es ist ja auch schweineteuer, wenn man acht Stunden lang eine Parkuhr füttert“, sagt Amtsdirektor Bruno Hohl, der selbst jeden Tag ins Büro radelt und schon seit Mitte der 1990er Jahre unmoterisiert lebt. …

Powered by Zingiri, PHPlist