Teilnehmer Alejandro Salinas, Umweltaktivist aus Chile von „Corporacion El Canelo“

Bunter Kulturabend zum Umweltratschlag

Anlässlich des am 8./9. Oktober 2011 in Gelsenkirchen-Horst stattfindenden 2. internationalen Umweltratschlags findet um 20 Uhr in der „Horster Mitte“, Schmalhorststrasse 1c ein bunter Kulturabend statt. Neben den Bands „Gehörwäsche“, „Bandbreite“, „Fresh Game“, dem Liedermacher „Zepp Oberpichler“ bringen Schüler aus Walsum ihren Umweltprotest mit einem Anti-AKW-Rap auf die Bühne.

Tanzvorführungen von Rolf Gildenast aus Gelsenkirchen und „Brise des Orients“ ergänzen das vielfältige Musikprogramm. Die Sängerin und Aktivistin der Umweltorganisation Canto Vivo aus Peru, Doly Prince, rundet das Programm entsprechend dem internationalen Charakter des Ratschlags ab. Auch wer nicht am internationalen Ratschlag teilnimmt, kann für nur 2 Euro einen mitreißenden Abend erleben.

Wer mehr über das umfangreiche Programm des Ratschlages mit 8 Foren und 14 Workshops und einem Umweltmarkt erfahren will, kann sich unter www.umweltratschlag.de informieren.

Aktion „5 vor 12 für die Umwelt“

Mit einer bunten und lauten Aktion wollen die Teilnehmer des zweiten internationalen Umweltratschlags am Samstag, den 8. Oktober auf die bedrohliche und fortschreitende Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlagen aufmerksam machen. Die Lebensgrundlagen und die Zukunft der heutigen jungen und zukünftiger Generationen sind unmittelbar in Frage gestellt. Die Veranstalter rufen deshalb die Bevölkerung, insbesondere Jugendliche dazu auf, sich mit Trommeln, Topfdeckel, Trillerpfeifen und Transparenten an der Aktion zu beteiligen und laden Sie ein, auch den Umweltratschlag und den Umweltmarkt zu besuchen. Treffpunkt ist vor der „Horster Mitte“ in Gelsenkirchen-Horst, Schmalhorststraße 1 um 11.45 Uhr.

Informationen über das umfangreiche Programm des 2. internationalen Umweltratschlags am 8./9. Oktober 2011 in Gelsenkirchen-Horst mit 8 Foren und 14 Workshops, einem Kulturabend und Umweltmarkt erhält man unter www.umweltratschlag.de

Redebeitrag des Vertreters des 2. internationalen Umweltratschlags auf der Abschlusskundgebung „Herbstdemonstration“ der Montagsdemobewegung am 17.9.2011 in Berlin

Hallo alle zusammen! Ich begrüße euch im Namen der Koordinierungsgruppe des 2. internationalen Umweltratschlags! Um gleich zur Sache zu kommen:
Was hat die Umweltfrage mit der Montagsdemo zu tun? Was mit dem Kampf gegen die Hartz-Gesetze?
Sehr viel! Sind es doch die gleichen Banken, Konzerne, Finanzhaie, die die Erwerbslosen als Lohndrücker einsetzen, einen Niedriglohnsektor geschaffen haben, die Massenarbeitslosigkeit überhaupt verursacht haben – die auch die Umwelt rücksichtslos für ihre Profitinteressen plündern. Als Folge ist die globale Umweltkrise schon weit fortgeschritten: Ein Drittel des Polareises ist schon abgeschmolzen! Die Hälfte des Regenwaldes ist schon abgeholzt! Ein Großteil des Erdöls ist schon verbrannt! Die Überfischung der Weltmeere hat dramatische Ausmaße angenommen! Die schleichende radioaktive Verseuchung der Welt durch die Atomwirtschaft gibt es nicht erst seit Fukushima!
„Profit, Profit, Profit“ – das ist die Leitlinie, die für jahrzehntelange Massenarbeitslosigkeit genauso verantwortlich ist wie für eine inzwischen sehr real drohende globale Umweltkatastrophe.
Aber nicht nur in diesem negativen Sinne, auch im Positiven ist die Umweltfrage mit dem Anliegen der heutigen 8. Herbstdemonstration verknüpft:
Der rasante Ausbau erneuerbarer Energien – gegen jahrzehntelangen Widerstand der Energiekonzerne – hat bis heute schon Hunderttausende Arbeitsplätze v.a. im Handwerk und der mittelständischen Industrie geschaffen. Eine rasche Umstellung auf 100% erneuerbare Energien ist nicht nur technisch in wenigen Jahren möglich, sondern würde auch einen Arbeitsplatzbedarf in Millionen-Umfang auslösen. Erst recht der Aufbau einer umfassenden Kreislaufwirtschaft – wobei die Meinungen auseinander gehen, ob das im Rahmen des Kapitalismus überhaupt machbar ist.
Und es gibt noch einen dritten Zusammenhang zur heutigen Demonstration:
Die damalige Behauptung, die Hartz-Gesetze würden Arbeitsplätze schaffen, sollte die Hoffnung auf Arbeitsplätze ohne Kampf befördern, dadurch den Widerstand lähmen und die Leute spalten! Die Montagsdemobewegung hat diesem Betrug von Anfang an und völlig zurecht den Kampf angesagt! Mit der gleichen Methode soll jetzt die Umweltbewegung eingelullt werden: Die Behauptung der Regierung, eine „Energiewende“ einzuleiten, die Behauptung der Konzerne sie würden jetzt endlich „umweltverträglich“ produzieren, die Werbeanzeigen, die alle Produkte inzwischen als „klimaschützend“ anpreist – alles größtenteils Grünfärberei, ein „greenwashing“, angesichts dem Festhalten an der Atomwirtschaft für mindestens weitere 10 Jahre, angesichts dem tatsächlichen Ausbau ganzen fossilen Verbrennung! Alles nur dazu da, den weltweiten Widerstand gegen die drohende Umweltkatastrophe als unnötig erscheinen zu lassen. Die Montagsdemobewegung kann und sollte ihre jahrelangen Erfahrungen mit diesem Volksbetrug aktiv in die Umweltbewegung einbringen! In diesem Sinne: Macht mit und beteiligt euch beim 2. internationalen Umweltratschlag in Gelsenkirchen!
Und das ist der Umweltratschlag: Überparteilich, selbstfinanziert, international! Keine Spezialisten-Veranstaltung, sondern offen für alle umweltbesorgten Menschen! Basis-Aktivisten aus Umweltinitiativen und Betrieben aus vielen Ländern und Wissenschaftler beraten gemeinsam, wie der drohenden globalen Umwelt- und Klimakatastrophe begegnet werden kann. Gerade erst habe ich gehört, dass auch ein Vertreter der japanischen Anti-Atombewegung kommen wird. In Workshops, Foren und auf dem Umweltmarkt bestehen vielfältige Möglichkeiten sich zu informieren und sich einzubringen. Nähere Infos am Infostand hier auf der Kundgebung.
Ich schließe mit den denkwürdigen Worten von Evo Morales, Präsident von Bolivien: „Entweder stirbt der Kapitalismus oder die Mutter Erde!“. Und in der Tat, genau so steht die Alternative! Arbeiterbewegung-soziale Bewegungen-Umweltbewegung: Es ist höchste Zeit, gemeinsam zu handeln! In diesem Sinne kämpferische und umweltbewegte Grüße an die 8.Herbstdemonstration gegen die Regierung in Berlin!
(Redner: Gernot Wolfer, im Namen der bundesweiten Koordinierungsgruppe des 2. internationalen Umweltratschlags)

Powered by Zingiri, PHPlist