Das gestrige Treffen der Fraktionsvorsitzenden zur Einigung in der Bäderfrage ist ergebnislos verlaufen. Darüber gibt es eine kleine Notiz in der heutigen NRZ (Lokalausgabe-Essen).

Noch keine Einigung zur Bäderlandschaft

Nachdem die Polit-Runde zur künftigen Gestaltung der Bäderlandschaft beim letzten Mal überraschend konnstruktiv verlief, sollte gestern Abend ein endgültiger Kompromiss her. Doch die Hoffnung trog. Jetzt wollen sich die Ratsfraktionen gemeinsam mit dem Essener Sportbund am 9. Juli noch mal zusammensetzen …

Mehr dazu wird heute abend auf dem Treffen der LINKEN in BVIII ( am Mittwoch, den 29.Juni. 2011, ab 19.30 Uhr im Haus Kalthoff, Lenbachstr. 3 ) zu erfahren sein.

Dagegen hat CDU Fraktionsvorsitzender Thomas Kufen aber keine Lust mehr über geschlossene Bäder und die finanzelle Misere der Stadt zu sprechen. Er ist jetzt auf Suche nach neuen Themen, und macht jetzt in „Anti-Islam“, wie heute in der WAZ-Essen nachzulesen ist.

Essen sei „Schläfer“-Hochburg, sagt Thomas Kufen, spricht von „Sicherheitspartnerschaften“ und dass Essen „Rückzugsraum“ sei.
Dreimal dürfen wir raten: Für wen denn wohl? Für schlechtes politisches Sommertheater?

Aber lest selbst:

Powered by Zingiri, PHPlist