wie es nach den Bäderschließungen weitergeht.

Während viele Menschen an den wenigen verbliebenen Freibädern Schlange stehen, feilen Essener Fraktionen am sogenannten „Bäderkompromiss“

Die Linken im Stadtbezirk III versuchen

am Mittwoch, den 29.Juni. 2011, ab 19.30 Uhr
im Haus Kalthoff, Lenbachstr. 3

hinter die Kulissen zu schauen.


Größere Kartenansicht

Mit Sicherheit wird über die Ergebnisse des Treffens der Fraktionsvorsitzenden am 28.6. geredet werden können.

Desweiteren wird das Juli-Treffen vorbereitet und über die Tagesordnung und Themen der Sitzung der Bezirkvertretung III gesprochen, die gleich am Folgetag,

Donnerstag, den 30. Juni 2011, um 17:00 Uhr beginnt.
( 13. Sitzung der Bezirksvertretung für den Stadtbezirk III in der Mensa, Gesamtschule Holsterhausen, Keplerstraße 58)

Susanne Kreuzer
Susanne Kreuzer
Die Fraktionsvorsitzende der LINKEN BV-Fraktion Susanne Kreuzer wird Rede und Antwort stehen und gerne auch Anregungen für Ihre BV-Arbeit entgegennehmen.

Treffpunkt also: Mittwoch, 29.6., 19.30 Uhr im Haus Kalthoff, Lenbachstr. 3.

Auch Alf Pottmeier, Mitinitiator der „Freunde der Oase“ hat sein Kommen angekündigt.


Und die Bürgerinitiative für die Wiederöffnung der Oase (das geschlossene Bad im Essener Westen) hatte Herrn Bezirksbürgermeister Klaus Persch schon angeschrieben:

Sehr geehrter Herr Persch,

in der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung III möchten wir von der Bürgerinitiative für die Wiedereröffnung der Oase unter dem Tagesordnungspunkt 4 „Aktuelle Viertelstunde“ unsere Forderung nach einem Familienbad in Essen bzw. der Wiederöffnung der Oase erläutern. Wir haben von vorneherein die Ersatzrolle des Aquapark am Centro Oberhausen angezweifelt. Weil die Eintrittspreise erheblich höher als in der Oase sind und weil dieses Bad mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur teuer und umständlich zu erreichen ist. Für Familien, aber auch Senioren, die die Oase zu Fuss oder mit Fahrrad erreichen konnten, ist der Aquapark ein viel zu teurer Badespaß. Inzwischen stellt sich aber auch heraus, dass man dort möglicherweise vergeblich vor geschlossenen Türen steht. Da auch in Oberhausen Bäder geschlossen wurden, ist der Andrang oft so groß, dass das Bad überfüllt ist und den Zugang schließt. So ist es mehrmals einer unserer Mitstreiterinnen in der Initiative mit ihrem im Rollstuhl sitzenden behinderten Sohn ergangen. Wir sind deshalb der Ansicht, dass die Ersatzfunktion des Aquaparks für die Oase, an die der Schließungsbeschluss gebunden war, nicht zutrifft. Das wollen wir den Mitgliedern der BV III vortragen. Wir hoffen, dass unser Anliegen Ihre Unterstützung findet Zugleich wollen wir die BV-Mitglieder zu einer Aktion und einem Fest der Oase-Initiative am 23. Juli auf dem Frohnhauser Platz am Brunnen einladen. (Flyer im Anhang) Dort wollen wir den von der Oase-Schließung betroffenen Kindern einen Spaß mit Planschbecken, Malaktion, Buttonmaschine, Hüpfburg und Kinderflohmarkt bieten und mit den Bürgern den lang andauernden Widerstand gegen die Oase-Schließung feiern. Bei der Aktion gibt es auch ein „offenes Mikrofon“, an dem Bürger und Politiker, also auch die Mitglieder der BV III ihre Meinung zur Oase-Schließung, zur Bäderpolitik und den Forderungen der Initiative sagen können. Sie und die anderen Mitglieder der BV III sind dazu herzlich eingeladen.

Powered by Zingiri, PHPlist