Am 10.April 2011, einem sonnigen Sonntag, gab es im Mädchen- und Frauenzentrum Courage Essen, Goldschmidtstraße 3, zum zweiten Mal eine Lesung aus Romanen von Irmgard Keun. Schon am 14. November 2010 trug Uwe Neubauer, Schauspieler, Sprecher und Chansonsänger die mit hintergründigem Humor erzählten Geschichten von Irmgard Keun vor.

  • Irmgard Keun Einleitung zur Lesung
  • Irmgard Keun Lesung Teil 1
  • Irmgard Keun Lesung Teil 2
  • Liebe Freundinnen und Freunde der antifaschistischen Literatur!

    Im Namen des Frauen­verbands Courage Essen begrüße ich euch alle zusammen herzlich zu unserer 2. Sonntags-Lesung aus den Romanen von Irmgard Keun.

    Wir freuen uns sehr, dass wir Uwe Neubauer schon zum vierten mal erleben können. Im Cou­ragezentrum Wuppertal lernten wir ihn 2010 kennen, dann hat er auf unserer Benefizveran­staltung für die Weltfrauenkonferenz der Basis­frauen in Venezuela gelesen, dann im November bei uns im Couragezentrum Essen und heute ist er wieder hier.

    Und wir haben ihn schon so richtig ins Herz ge­schlossen, weil er seins an der richtigen Stelle hat!

    Herzlich willkomen, Uwe Neubauer!

    Nicht Wenige haben gefragt: Warum macht ihr jetzt eine antifaschistische Lesung? Haben wir nicht genug zu tun mit dem Kampf für die Stilllegung der Atomkraftwerke und um erneuerbare Energien weltweit?

    Nein, sagen wir, damit ist nicht genug getan.

    Warum?

    • Wenn Massendemonstrationen von der Staats­polizei niedergeprügelt werden wie in Gorleben oder Stuttgart,
    • wenn Faschisten-Aufmärsche stets erlaubt und oft mit brutaler Gewalt gegen empörte Demo­kraten geschützt werden,
    • wenn die Bundeswehr zunehmend Krieg gegen andere Völker führt
    • wenn in einem der reichsten Länder der Erde die Frauen- und Kinderarmut rasant ansteigt, immer mehr Löhne weit unter der Armutsgrenze liegen,
    • wenn der Essener Atomkonzern seine Macht­muskeln spielen lassen kann und gegen das so­fortige Abschalten wenigstens der marodesten Atomkraftwerke gerichtlich vorgehen können…

    …erleben wir bei all dem einen „demokrati­schen“ Staat mit immer häufiger faschistoiden Charakter.

    „Wehret den Anfängen“ ist in Zeiten des aktiven Widerstands aktueller denn je.

    Klasse finden wir die antifaschistische Aktion vom Bündnis gegen den Nazi- Klamottenladen Ose­berg in Essen. Ihr Infostand wurde nicht geneh­migt, also stellten sie sich selbst als lebender Info­stand auf mit Plakaten um den Hals:

    Da stand drauf:

    „Ich bin ein Infostand- gemeinsam gegen den Osebergladen! Mach mit!“

    Und ganz besonders ermutigend finden wir den Beschluss der bundesweiten Delegiertenkonfe­renz der Montagsdemonstationen aus 41 Städ­ten Deutschlands, den Montag als gemeinsamen Widerstandstag zu erklären, an dem „ die Men­schen für ihre Lebens- und Zukunftsinteressen eintreten.“

    Nicht ein Menschheitsproblem gegen das andere stellen, sondern gemeinsam um eine Gesell­schaft ohne Ausbeutung von Mensch und Natur kämpfen, das fordern wir auch in unserem Cou­rageprogramm.

    Die erste Atombombe fiel in Hiroshima, am Ende des 2. Weltkrieges. Eine Begründung der USA dafür war, dass sie den Nazis zuvorkommen wollten.

    Was für ein Irrsinn!

    Millionen Japaner sterben heute noch an den Folgen und sind inzwischen Opfer der unbe­herrschbaren Technik der sogenannten friedli­chen Nutzung der Atomkraft!

    Deshalb sind wir froh darüber, dass Uwe Neu­bauer heut hier ist und uns mit der Lesung aus Irmgard Keuns Romanen vom Leben der Nachkriegszeit, den Folgen eines Krieges um die Weltmacht in Deutschland erzählt.

    Herzlich willkommen- Uwe Neubauer!

    Powered by Zingiri, PHPlist